VG-Wort Pixel

Kunstausstellung Das Berghain öffnet seine Türen, aber getanzt wird nur mit den Augen

Sehen Sie im Video: Kult-Klub wird zum Kunstort – Künstlerduo verwandelt Berghain in eindrucksvolle Klangwelt.




Normalerweise tummeln sich im Berghain jedes Wochenende rund 1500 Party-Liebhaber.  


Doch aufgrund der Corona-Pandemie musste der Berliner Szene-Klub schließen – bis jetzt. 


Eine Klanginstallation eines Künstlerduos erweckt das ehemalige Heizwerk nun zu neuem Leben.  


“Eleven Songs – Halle am Berghain” heißt die neue Ausstellung der zwei Österreicher Sam Auinger und Hannes Strobl. Von melancholischen Sounds bis hin zu bedrohlich wirkenden Rhythmen: Die Ausstellung bietet Einblicke in unterschiedliche Klangwelten. 


Carsten Seiffarth, Leiter der Ausstellung: “Man hört, man erlebt, man kann die Augen schließen, man kann sie auch öffnen und wandert den Klängen im Raum hinterher.“ 


Noch bis zum 2. August 2020 haben Interessierte die Möglichkeit, in die Klangwelten einzutauchen. Die Pforten öffnen täglich von 14 bis 20 Uhr. 
Mehr
Es strömen wieder Menschen ins Berghain – zwar keine Feierwütigen, aber zumindest Kunstinteressierte. Der berühmte Technoclub ist Teil der Berliner Art Week und präsentiert Werke zeitgenössischer Künstler.

Berlin erwacht aus dem Corona-Schlaf. Mit Ausstellungen in Galerien, Museen und dem Technoclub Berghain will die Berlin Art Week von Mittwoch bis Sonntag (9. bis 13. September) die Besucher anlocken. Man wolle zeigen, dass die Stadt auch als Kunstproduktionsstandort "unfassbar spannend" sei, sagte Kultursenator Klaus Lederer (Linke) am Montag. Wegen der Pandemie gelten besondere Vorschriften, um eine Ausbreitung des neuartigen Coronavirus zu verhindern. Besucher müssen zum Beispiel Mund-Nasen-Schutz tragen. Auch digitale Projekte sind geplant. Nach Meinung Lederers haben der "tendenzielle Abgesang auf Berlin" zu Jahresanfang und die Pandemie dazu geführt, dass die Akteure enger zusammengerückt seien.

Das Berghain in Berlin
Bereits im Juli war das Berghain für einige Tage geöffnet, als das Künstlerduo TamTam zu einer Sound-Installation einlud
© Maja Hitij / Getty Images

Berghain öffnet für zeitgenössische Kunst

Im wohl bekanntesten Club Berlins, dem Berghain, zeigt die Boros Foundation Werke von mehr als 100 zeitgenössischen Künstlerinnen und Künstlern. Das Kindl Kunstzentrum – einer umgebaute Brauerei – stellt die in Südafrika geborene Künstlerin Lerato Shadi aus. Etwa ihre übergroße Signatur in Leuchtschrift. Eine Klanginstallation von Nik Nowak soll an den Lautsprecherkrieg zwischen Ost- und West-Berlin erinnern.

Wegen der Pandemie waren zuletzt Kunstmessen wie die Art Basel abgesagt worden. In Berlin findet die Messe Positions allerdings statt, auch die Photo Basel ist in diesem Jahr nach Berlin ausgewichen. Geplant sind auch Projekte im Freien. In den kommenden Tagen soll etwa an mehreren Fassaden das Projekt "Wir (alle) sind das Volk" von Hans Haacke von der Documenta gezeigt werden.

sve DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker