HOME

Essen: Kulturhauptstadt 2010

Die Stadt Essen im Ruhrgebiet wird Europäische Kulturhauptstadt 2010. Diese Entscheidung hat die siebenköpfige Jury in Brüssel bekanntgegeben. Eine andere deutsche Stadt landete auf dem undankbaren zweiten Platz.

Die Stadt Essen im Ruhrgebiet wird Europäische Kulturhauptstadt 2010. Diese Entscheidung hat die siebenköpfige EU-Jury am Dienstag in Brüssel bekannt gegeben. Das ostdeutsche Görlitz kam wie in der nationalen Vorausscheidung auf den zweiten Platz. Der Vorsitzende der siebenköpfigen Jury betonte, beide Bewerber hätten ausgezeichnete Konzepte vorgelegt. "Wir fanden, dass die Vorschläge von Essen um Haaresbreite besser waren als die von Görlitz und im Interesse von ganz Europa lagen", sagte Jury-Chef Sir Jeremy Isaacs.

Der Jury-Beschluss muss im Herbst noch von den Kulturministern der 25 EU-Staaten bestätigt werden. In der Vergangenheit folgte der Ministerrat aber stets den Vorgaben der ausgewählten Fachleute.

Von der Bergbau- zur Kulturmetropole

Während Görlitz mit seiner polnischen Nachbarstadt Zgorzelec auf die Zukunft Europas im Osten verwiesen hatte, war Essen war mit dem Leitmotiv "Kultur durch Wandel - Wandel durch Kultur" ins Rennen gegangen. Da sich das Ruhrgebiet als Region nicht bewerben durfte, ging Essen voran, stellvertretend für das ganze Revier mit seinen 5,3 Millionen Menschen in elf kreisfreien Städten und vier Kreisen. Das Motto der Ruhrgebiets-Bewerbung: "Entdecken. Erleben. Bewegen."

In der Region wurden stillgelegte Zechen und Hochöfen zu kulturellen Vorzeigeinstitutionen einer Region, die sich nach dem Ende der Bergbau- und Montan-Industrie zunehmend als Kulturmetropole begreift. Essen warb in Brüssel aber auch mit dem Revier als Einwanderungsregion und seiner zentralen Lage in Europa.

Zu den Vorzeige-Kulturprojekten zählen "Die Zweite Stadt" in 1000 Meter Tiefe in Schacht XII des Weltkulturerbes Zeche Zollverein und Lichtkunst entlang der zentralen Verkehrsader, der Autobahn 40. Zur Internationalen Bau-Ausstellung Emscherpark entstand aus einem alten Stahlwerk in Duisburg der "Landschaftspark Nord" - ein Freizeitpark für Kletterer und Taucher. Nachts wird die gesamte Anlage mit ihren Hochöfen von einer Lichtinstallation in Szene gesetzt.

Auch Pécs wird Kulturhauptstadt

Neben Essen wird im Jahr 2010 die ungarische Stadt Pécs als Vertreterin der neuen EU-Staaten den Titel Kulturhauptstadt tragen. Als Bewerber aus einem Land außerhalb der 25 EU-Staaten setzte sich die türkische Metropole Istanbul gegen die ukrainische Hauptstadt Kiew durch.

Die Jury-Entscheidung setzt den Schlusspunkt unter ein dreijähriges Rennen um den Titel. Europäische Kulturhauptstädte können mit EU-weiter Beachtung und steigenden Besucherzahlen rechnen.

DPA / DPA
Themen in diesem Artikel