HOME

Studio Babelberg gratuliert Polanski: Sechsmal Sieg für "Ghostwriter"

Überschwängliche Frunde im Studio Babelsberg: Gleich sechsmal konnte der Polit-Thriller "Ghostwriter" die Jury des Europäischen Filmpreises überzeigen.

Bei Studio Babelsberg in Potsdam ist die Freude über die sechsfache Auszeichnung des Polit-Thrillers "Ghostwriter" beim Europäischen Filmpreis groß. Vorstand Carl Woebcken gratulierte Regisseur Roman Polanski, dessen Film von Studio Babelsberg produziert wurde. Der Thriller gewann am Samstagabend in der estnischen Hauptstadt Tallinn in den Sparten bester Film, Regie, Filmmusik, Drehbuch und Ausstattung. Den Hauptdarsteller Ewan McGregor kürte die Europäische Filmakademie zum besten Schauspieler.

Woebcken würdigte Motivauswahl und Ausstattung von "Ghostwriter" als eine "tolle Leistung". Er ergänzte: "Wir haben international viel Anerkennung erhalten, da der gesamte Film inhaltlich in den USA und in England spielt, die Dreharbeiten aber komplett in Deutschland wie auf Sylt und Usedom sowie in den Babelsberger Studios stattfanden." Der Film ist eine deutsch-französisch-britische Koproduktion. Studio Babelsberg hatte zum zweiten Mal mit Polanski zusammengearbeitet. 2001 produzierte Babelsberg den Oscar-gekrönten Film "Der Pianist".

"Ghostwriter" nach dem Bestseller von Robert Harris wird aus der Sicht des Memoirenschreibers eines Politikers erzählt, der an Tony Blair erinnert. Bei der Berlinale im Februar bekam Polanski bereits den Regie-Bären. Der 77 Jahre alte Filmemacher, dem in den USA ein Prozess wegen eines alten Sexualdeliktes droht, war in Tallinn nicht dabei, meldete sich aber über eine Webkamera aus Paris.

DPA / DPA