HOME

Stern Logo Stern-Stimmen

M. Beisenherz: Sorry, ich bin privat hier: Keine besonderen Vorkommnisse

Unserem Kolumnisten ist seinem Empfinden nach derzeit noch kein Thema wichtig genug. Deshalb ist ihm nichts eingefallen, und wir, die Redaktion haben uns daraufhin entschieden, diese Kolumne nicht zu veröffentlichen.

Eine Kolumne Micky Beisenherz

Micky Beisenherz

Bitte gehen Sie weiter. Hier gibt es nichts zu sehen. Finden Sie irgendein Thema so interessant, dass man eine Kolumne darüber verfassen sollte? Ich tu mich schwer.

Interessiert Sie CDU-Generalsekretär Peter Tauber, der unlängst Christian Lindner von der FDP mit Alexander Gauland verglich? Dieser unterscheide sich von dem AfD-Alpha-Opa lediglich dadurch, dass er statt einem "abgewetzten Tweed-Sakko einen überteuerten Maßanzug" trage. Das ist so putzig plump klischeehaft, dass es fast zum Flurwisch-Treppenhaus-Dialog in der Lindenstraße taugt.

Außerdem muss man wissen, dass Tauber derzeit jeden von der Konkurrenz mit der AfD gleichsetzt, was in seiner stumpfen Unbeholfenheit und Keuligkeit schon wieder stark an wen erinnert? Ach, ja, richtig: die AfD. Bei dem Unsinn, den Gauland und Co so via Social Network absondern, hätte ich ein eigens dafür angezogenes Tweet-Sakko eh viel schöner gefunden.

Und wenn schon Nazis, dann richtig: "Hitler-Wein bei den Geissens!" Was natürlich ein lupenreiner Skandal ist. Wer zur Hölle kauft bei den Geissens. Außerdem: Können wir Hitler nicht einmal da lassen, wo er hingehört? N24. Die besitzen die Markenrechte, soweit ich weiß.

In Bangkok habe ich ein schönes T-Shirt gesehen. Hitler, der sich am Strand sonnt. Überschrieben mit: HOLIDAY. Was uns dieses Shirt wohl sagen soll. Will er schön braun werden?Keine Ahnung. Ich hätte Hitler in die Überschrift nehmen sollen. Hitler geht immer.

Sonst noch was? Ach, ja. Das Emanzipationsfachblatt "Bild" titelte unlängst sorgenvoll und gewohnt feministisch: "Wie sicher sind Frauen in ? Wie kann ich mich schützen?" Da kann ich als Laie nur spontan warnen: Beim Baden mit Springer-Mitarbeitern zum Beispiel wäre ich vorsichtig.

"Blitzeis". Klingt wie ein Motörhead-Album, ist aber lediglich die Wetterlage in Deutschland. "Russen-Peitsche", "Frost-Monster", "Glättechaos". Früher hieß das: Winter.

Leute legen sich schneller auf die Fresse als . Schlitter-Selfies beherrschen Facebook-Timelines in einer Heftigkeit, dass man für ein paar Minuten sogar die #Nafris und Gutmenschen vergisst. Zum Glück kümmern sich die Leute von PEGIDA rührend um die Obdachlosen.

Wird Zeit, dass Dschungel wird

Trotz der Kälte ist Deutschland gerade zum besten Land der Welt gekürt worden. Liegt aber im internationalen Zufriedenheits-Ranking nur auf Platz 46. 45 Plätze hinter Paraguay.Gleichauf mit Kenia und dem Senegal. Das muss dieses Postfaktische sein, von dem man immer hört.

Sonst noch was? Shitstorm wegen Pfeilwurf-Show auf ProSieben, eine Show von Florian Silbereisen sorgt für erhöhte Ausschläge bei Twitter und irgendein Transvestit in der Jury sorgt dafür, dass sich Menschen wieder öffentlich zu "DSDS" bekennen. Wird Zeit, dass Dschungel wird.

Amoklauf am Flughafen Florida. Terroranschlag in Jerusalem. Erste Anzeichen von hilflosem Achselzucken. Und das ist eigentlich das Schlimmste. Ich kann jetzt auch nicht jeden Tag mein Profilbild in neue Landesfarben umtünchen. Außerdem kommt jetzt #tatort.

Irgendwer gestorben? Ach, ja. Klaus Wildbolz vom "Hotel Paradies". Im letzten Jahr war bereits Bowie tot. Streng dich mal mehr an, 2017.

(Platz für Ihre Ideen)