HOME

Deutschlandtour: Einlass in die Heldenwelt

Wir sind Helden haben in Bremen ihre Deutschland-Tournee gestartet - und die rund 3000 Fans in der ausverkauften Halle in ihre Helden-Welt versetzt.

Sekundenschnell fingen sie das Publikum ein: Mit ihrem Hit "Die Reklamation" starteten Wir sind Helden am Sonntagabend in Bremen ihre Deutschland-Tournee. Mühelos katapultierten sie die rund 3000 Fans in der ausverkauften Halle in ihre Helden-Welt. Kraftvoll und in bester Laune präsentierte die deutsche Popgruppe ihr neues Album "Von hier an blind". Frontfrau Judith Holofernes wirbelte fast zwei Stunden lang ausgelassen über die Bühne. Mit einer gelungenen Mischung aus neuen Songs und alten Hits stellten die vier Musiker erneut ihre Qualitäten als Live-Band unter Beweis.

Bis Mitte Dezember touren Wir sind Helden durch Deutschland, Österreich und die Schweiz. Ihre ersten Auslandserfahrungen haben die Musiker aber schon hinter sich. Gerade gaben sie ihre ersten Konzerte in Luxemburg, Amsterdam und London. Vor allem die Chance, mal wieder in kleinen Clubs zu spielen, hat die Band gern genutzt. "Immer wenn man viel Abwechslung hat, bleiben die Dinge für einen frisch", sagt Keyboarder Jean-Michel Tourette. Kleine Konzerte im benachbarten Ausland stünden auf jeden Fall auf der Wunschliste.

Auch neue Songs kommen an

Doch erst einmal kann sich das deutschsprachige Publikum über die Helden freuen. Vor allem ältere Stücke wie "Denkmal" oder "Guten Tag" wurden in Bremen gefeiert. Die ernsteren Songs aus dem neuen Album animierten die Fans zum Feuerzeug-Schwenken. Die Band ist von der Melancholie ihrer neuen Stücke selbst überrascht. "Wir haben das eigentlich in einer Zeit geschrieben, wo wir uns gar nicht melancholisch gefühlt haben. Das war eigentlich eine sehr glückliche und erfüllte Zeit", sagt Schlagzeuger Pola Roy. Beim Live-Auftritt erhielten auch die ruhigeren Songs mehr Kraft. Drei Bläser, von Judith Holofernes liebevoll als Tick, Trick und Track vorgestellt, gaben vielen Stücken auf der Bühne den letzten Schliff.

Vor Beginn der Tournee war der Druck auf die Band groß - galt es doch zu beweisen, dass das erste und sehr erfolgreiche Album keine Eintagsfliege ist. "Wir waren schon erleichtert, dass unser neues Baby so akzeptiert wurde", gesteht Pola Roy. Das im April erschienene Album wurde bereits mehr als 200.000 mal verkauft.

Während die Helden noch ihr "neues Baby" vorstellen, denken sie bereits ans nächste. "Wir arbeiten jetzt schon parallel an Songs", verrät Pola Roy. Im neuen Jahr wollen sich die vier Musiker vier bis sechs Wochen für eine Kreativ-Pause zurückziehen. "Es ist das erste Mal, dass wir nicht wissen, wie konkret das nächste dreiviertel Jahr aussieht", sagt Jean-Michel Tourette. Und diese Freiheit wollen sich die Vier auch so lange wie möglich bewahren.

Maike Albrecht/DPA / DPA