HOME

Mark Forster, Grönemeyer und Co.: Das sind die besten Songs der EM

Die EM 2016 in Frankreich startet. Wir haben uns die wichtigsten Songs angehört - und verraten welche das Zeug zum EM-Hit haben.

"Ein Hoch auf uns" schallte es im Sommer 2014 aus unzähligen Lautsprechern, das Lied war der Soundtrack der Fußball-Weltmeisterschaft. Erinnerungen an den Triumph in Brasilien sind für viele mit Andreas Bouranis Hit verknüpft. Nun steht die EM in Frankreich bevor, und mindestens so spannend wie die Frage nach dem Abschneiden der deutschen Elf ist für viele: Was wird der EM-Hit 2016? Aus diesem Grund haben wir uns die wichtigsten Songs zur Fußball-Sause in Frankreich angehört - und prognostizieren ihre Erfolgsaussichten.

1. Der offizielle Song zur EM 2016: "David Guetta feat. Zara Larsson - "This One's For You"

 

"We’re in this together, hear our hearts beat together": Der offizielle Song der Uefa stammt passenderweise von einem Franzosen: dem DJ-Superstar David Guetta. Zusammen mit der schwedischen Sängerin Zara Larsson hat er einen eingängigen Song kreiert, die englischsprachigen Lyrics betonen die vereinigende Kraft des Sportes. Sehr gefällig - aber nicht zwingend genug, um im Titelrennen eine Rolle zu spielen.

Prognose: Versandet irgendwo zwischen Vorrunde und Halbfinale.

2. Der ARD-Song: Felix Jaehn feat. Herbert Grönemeyer - "Jeder für jeden"

 

Mit "Jeder für jeden" geht die ARD in diesem Jahr auf Nummer sicher: Herbert Grönemeyer hat mit "Zeit, dass sich was dreht" bereits die offizielle Hymne zur Fußball-WM 2006 verfasst. Bei "Jeder für jeden" holte sich Grönemeyer Unterstützung vom Soundbastler Felix Jaehn. Der Song beginnt denn auch vielversprechend und erzeugt eine Spannung, die das Stück im weiteren Verlauf jedoch nicht einhalten kann: Im Refrain geht ihm die Puste aus. Zudem beschwört der Text nationales Zusammengehörigkeitsgefühl, das sich für plumpe Anleihen bei den drei Musketieren nicht zu schade ist: "Das ist das Leben: Einer für alle und alle eins mit dir. Jeder für jeden. Das Versprechen gemeinsam passiert's."

Prognose: Übersteht die Vorrunde mit Ach und Krach.

3. Der ZDF-Song: Mark Forster - "Wir sind groß"

 

Das Zweite liegt bei der Auswahl seines EM-Liedes ganz weit vorne: Mark Forsters "Wir sind groß" ist ein wunderbar eingängiger Popsong mit dem notwendigen Schuss Pathos, den es braucht, um die emotionalen Momente der Europameisterschaft zu untermalen: "Wir können das Buch selber schreiben, es gibt genug freie Seiten."

Prognose: Ist ein heißer Favorit auf den Titel.

4. Der Song unserer Nachbarn: Schmidhammer feat. Klaus Eberhartinger  - "Das sind wir"


"Nie war es stärker, nie war es härter, nie war es besser": So martialisch preist EAV-Sänger Klaus Eberhartinger zusammen mit der Band Schmidhammer die österreichische Nationalmannschaft an. Gut, es ist schließlich der offizielle EM-Song des Österreichischen Fußball Bundes. Musikalisch ist es ein Mitgröhlsong der plattesten Sorte. Wirkungsvoll, aber schnell nervtötend.

Prognose: Im Gegensatz zum österreichischen Team dürfte der Song Probleme haben, die Vorrunde zu überstehen.

5. Der stumpfe Song: Jan Zerbst & Mickie Krause - "Schalala nach Hause!"


"Seid Ihr bereit für einen durchschnittlichen EM-Song?" So schallte es schon vor zwei Jahren aus Jan Zerbsts Kehle - nun hat er seinen bereits vor zwei Jahren zusammen mit Ballermann-König Mickie Krause veröffentlichen WM-Song leicht überarbeitet und für die feuchte Fußball-Party startklar gemacht. Wo Zerbst die Zuhörer damals noch zum "stumpfen mitklatschen" aufforderte, verlangt er nun ein Akkordeon - ansonsten ist vieles beim Alten geblieben. Was man durchaus als Warnung verstehen kann.

Prognose: Der Song wird noch vor dem ersten Deutschland-Spiel disqualifiziert - zu viele Promille Alkohol im Blut.