HOME

Stern Logo Eurovision Song Contest

Andreas Gabalier nach der Homophobie-Diskussion: "Ich bin stolz auf den Sieg von Conchita"

Seine Aussagen zu Homosexuellen sorgten für Kritik, doch im Gespräch mit dem stern zeigt sich der österreichische Volksmusiker Andreas Gabalier überraschend liberal.

Von Sarah Stendel

Homosexuelle sollten heiraten und adoptieren dürfen, sagte Andreas Gabalier dem stern.

Homosexuelle sollten heiraten und adoptieren dürfen, sagte Andreas Gabalier dem stern.

Wenn am Samstag in Wien der Eurovision Song Contest ausgetragen wird, fehlt einer der momentan größten österreichischen Promis: Andreas Gabalier. Der erfolgreiche Volksmusiker, der gern mal den Chauvi raushängen lässt und mit kernigen Sprüchen aneckt, hätte es beim bunten ESC sicherlich auch schwer. Erst kürzlich wurde er beim österreichischen Amadeus-Award auf der Bühne ausgebuht.

"Man hat es in der heutigen Zeit nicht leicht, wenn man als Mann auf Frauen steht", hatte Gabalier dort live ins Mikrofon gesagt. Interviews, in denen er das Zurschaustellen von Homosexualität als "nicht fair kleinen Kindern gegenüber" bezeichnete, feuerten die mediale Kritik an ihm zusätzlich an. Gabalier, ein homophober Macho?

Tatsächlich sagt er auch im Gespräch mit dem stern : "Mir ist es zu viel, damit täglich konfrontiert zu werden, wie jetzt gerade beim Songcontest." Er wolle Sexualität und speziell Homosexualität nicht in der Öffentlichkeit breitgetreten sehen. "Das ist etwas Intimes und gehört ins Schlafzimmer oder in den Playboy". Auf Nachfragen gibt sich der Sänger aber überraschend liberal.

Schwulenrechte seien zum Glück in Österreich kein Thema. "Es gibt noch genug Länder, wo Homosexualität auf das Heftigste verfolgt wird. Bei uns gibt es alle Freiheiten, genau wie es auch sein sollte." Die Liebe falle eben hin, wo sie hinfalle und jeder sollte seine Veranlagung so ausleben dürfen und können wie er möchte. "Und sie sollen auch alle Rechte haben in Richtung Adoption und Heirat", so Gabalier weiter.

Warum dann aber ein Spruch, wie der beim Amadeus-Award auf öffentlicher Bühne? "Der war vielleicht zu viel, ja", lenkt er ein. Und auch gegen den ESC hat Andreas Gabalier nichts. "Ich würde beim ESC auftreten, man kann stolz sein, dass er dieses Jahr in Österreich ist und man kann auch auf den Sieg von der Conchita stolz sein. Ich kann ihr nur alles Gute wünschen und Tom Neuwirth, dass ihm diese Kunstfigur weiterhin so viel Freude bereitet, damit er diesen Weg weiterführen kann."

So ganz weiß der Volks-Rock'n'Roller in Lederhosen offenbar selbst nicht, was er vom Thema Homosexualität halten soll. Gabaliers Aussagen zeigen Herz - aber bleiben ambivalent.

Wie heißt der Film?
Hallo, seit langer Zeit bin ich auf der Suche nach einem Film, den ich vor ca. 25 Jahren gesehen habe. Es ist ein französischer Film von oder in der Art wie Eric Rohmer. Der Titel könnte "Betrug" oder ähnlich lauten. Es geht um eine Dreiecksgeschichte, bei der ein Mann von seiner Ehefrau und seinem besten Freund betrogen wird. Der Film erzählt seine Geschichte in Rückblenden und steigert die Spannung dadurch, dass der anfangs unwissende Zuschauer von Rückblende zu Rückblende mehr Informationen erhält, bis er gegen Ende sogar wissender ist als die Darsteller. Wie ein roter Faden zieht sich dabei die Frage durch den Film: Wer hat zu welchem Zeitpunkt was gewusst. - Ab wann wusste der betrogene Ehemann, dass er betrogen wurde? - Ab wann wussten die Betrüger, dass der Ehemann wusste, dass er betrogen wurde usw. Der Film beginnt äußerst langatmig. Wenn ich mich recht erinnere mit einer 20-minütigen fast statischen Kameraeinstellung. Zwei Personen (Ehefrau und Liebhaber) sitzen an einem Tisch eines sehr einfachen Restaurants. Aus dem Gespräch erfährt man, dass sie früher einmal ein Verhältnis hatten. Im Laufe der Unterhaltung verdichtet sich allmählich die Befürchtung, der Beste Freund/ Ehemann könnte eine Ahnung gehabt haben. Dann folgt die erste Rückblende. Dieses Prinzip von sich verdichtender Ahnung verstärkt sich immer mehr und verleiht dem Film eine - wie ich finde - einzigartige Dramaturgie. Wäre wundervoll, wenn jemand helfen könnte. Gruß Leo