HOME

Ozzy Osbourne: Sänger ist zu krank, um in Europa zu spielen

Ozzy Osbourne liegt mit Grippe und Bronchitis im Bett. Seine geplanten Europa-Konzerte hat er deshalb vorerst absagen müssen.

Ozzy Osbourne kommt vorerst nicht nach Europa

Ozzy Osbourne kommt vorerst nicht nach Europa

Ozzy Osbourne (70, "Memoirs of a Madman") muss die geplanten Europa-Konzerte seiner "No More Tours 2"-Tournee auf Anraten seiner Ärzte verschieben. Das gab der Musiker auf Instagram bekannt. Zuvor hatte er bereits die ersten vier Termine wegen einer Grippe abgesagt. Bei einem erneuten Arztbesuch sei herausgekommen, dass Osbourne an einer schweren Infektion der oberen Atemwege leide. Die Ärzte befürchten, heißt es weiter, dass die Infektion sich zu einer Lungenentzündung entwickeln könnte, wenn der 70-Jährige auf der Bühne steht und im Winter durch Europa reist.

Auch Ozzy Osbourne selbst richtete sich an seine Fans und erklärte in einem Statement: "Ich bin völlig am Boden zerstört, weil ich die Europa-Konzerte meiner Tour verschieben muss. Es scheint so, dass seit Oktober alles, was ich anfasse, zu Scheiße geworden ist." Erst habe er die Infektion in seinem Daumen gehabt, jetzt komme Grippe und Bronchitis hinzu, so der Sänger. "Ich möchte mich bei all meinen Fans, die über die Jahre so treu waren, meiner Band, meiner Crew und bei Judas Priest entschuldigen, dass ich euch alle im Stich gelassen habe." Osbourne verspricht aber auch, dass die Tour mit Judas Priest abgeschlossen wird: Im September sollen neue Termine angesetzt werden. In Deutschland waren vier Konzerte geplant.

Der Musiker musste bereits im Oktober einige Konzerte absagen und sich stattdessen ein paar Tage lang im Cedars-Sinai Krankenhaus in Los Angeles behandeln lassen. Er hatte sich eine lebensbedrohliche Infektion im rechten Daumen zugezogen. Der Zeitung "The Daily Star" erklärte er später, dass wohl eine fehlerhaft durchgeführte Maniküre ihn beinahe das Leben gekostet hätte. "Das Lustige ist, sie glauben, ich hätte es von einer Maniküre bekommen!", so Osbourne. Die Ärzte hätten ihm zudem erklärt, dass die Infektion bereits in seinen Blutkreislauf gelangt war und er hätte sterben können.

SpotOnNews