VG-Wort Pixel

Supermarkt-Apps Vier sind sehr gut, zwei fallen im Test durch

Apps können im Supermarkt helfen.
Apps können im Supermarkt helfen.
© Syda Productions/Shutterstock.com
Das Deutsche Institut für Service-Qualität hat zwölf Supermarkt-Apps getestet. Vier kommen sehr gut weg, nur zwei fielen durch.

Einkaufslisten anlegen, Filialen in der Nähe suchen, sich von seinem Stammmarkt Angebote anzeigen lassen oder gleich von zu Hause aus bestellen: Apps von Supermärkten können den alltäglichen Einkauf enorm erleichtern. Jede große Kette hat mittlerweile eine eigene App im Portfolio. Das Deutsche Institut für Service-Qualität hat zwölf davon getestet.

Das Institut prüfte die Apps in zwei Teilbereichen: Bedienungsfreundlichkeit und Nutzwert. Beide Gebiete zusammengenommen bildete den Gesamtwert. Insgesamt kamen die Applikationen im Test gut weg, durchschnittlich erreichten sie einen Wert von 74,1 von 100 möglichen Punkten.

Vier Supermärkte erhielten sehr gute Bewertung

Testsieger wurde Rewe. Mit 87,2 Punkten (sehr gut) führt die Supermarktkette das Feld an. In der Kategorie Nutzwert erhielt die App eine Bewertung von 90,4 Punkten, überzeugte u.a. mit einem Produkt-Scanner.

Auf dem zweiten Platz liegt Kaufland, mit ebenfalls sehr guten 86,0 Punkten. Sowohl bei der Bedienungsfreundlichkeit als auch beim Nutzwert lag die App auf Rang zwei.

Platz 3 geht an den Marktführer Edeka mit 82,9 Punkten. Der letzte Supermarkt, der noch ein sehr gut erhielt, ist Penny auf Platz 4 (82,8). Dafür siegte die App des Discounters in der Kategorie Bedienungsfreundlichkeit.

Zwei Apps sind nur ausreichend

Auf den Plätzen 5 bis 10 rangieren sechs Märkte mit guter Bewertung, darunter Lidl und Aldi. Nur zwei Marken fielen ab: Netto (57,0) und Norma (53,8) erhielten die Note ausreichend.

SpotOnNews

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker