HOME
TV-Kritik

Der Bachelor: "Er kommt aus Hannover! Ich kann nicht mehr, ich sterbe!"

Der Bachelor ist wieder da. Und er scheint ein relativ smarter Typ zu sein. Glücklicherweise haben wir unter den 20 Kandidatinnen schon eine gute Handvoll unterhaltsamer Freaks identifiziert, die uns in den nächsten Wochen Spaß machen werden.

Der Bachelor-Kandidatinnen

Es ist Mittwochabend in Fernsehdeutschland. Aber nach all den Feiertagen war der ein oder andere wohl noch durcheinander mit den Wochentagen und etwas überrascht, dass plötzlich bei RTL wieder der Bachelor vor der Tür stand. Und – das tut mir jetzt schon ein bisschen leid für all die Nachberichte, die Sie während der kommenden Wochen lesen müssen – der durchtrainierte Andrej scheint ein ziemlich sympathischer Bachelor zu sein. 31, Profi-Basketballer und Start-up-Kaugummi-Produzent (ja wirklich). Wäre hier natürlich lustiger, wenn er ein dümmlicher Schnösel wäre. Aber was Andrej nicht liefert, darf man mit einer soliden Wahrscheinlichkeit ja von den 20 Damen erwarten, die um seine Aufmerksamkeit buhlen.

Der Bachelor: die 20 Konkurrentinnen vor der ersten Nacht der Rosen

Da waren es noch 20: die Konkurrentinnen um den Bachelor vor der ersten Nacht der Rosen

PR

Gebuhlt wird dieses Mal in Mexiko. Weiße Strände, Kakteen, irgendein Alkohol, Sie wissen schon. In einem massiven Hotelbunker rüschen sich die Kandidatinnen auf, um ihren Herzensmann bald zum ersten Mal zu treffen. Sie sind sich einig, dass der Bachelor bestenfalls nicht: klein, glatzköpfig, rothaarig, blond oder Fan weißer Socken sein sollte. Andrej, den die Ladys noch nicht gesehen haben, hat Verständnis. "Ich darf mich auf 20 Frauen freuen, aber die dürfen sich nur auf mich freuen." Wenn er dann nicht gefällt, er grinst selbstironisch, "dann ist das doof, ne?"

"Kann ja noch werden", schulterzuckt der Bachelor

Und dann ist es soweit. Wie immer treffen Bachelor und Kandidatinnen im Fackelschein vor irgendeiner Villa aufeinander. Als erste aus der Limousine steigen darf die Hamburger Handyverkäuferin Kimberley, die den Bachelor augenscheinlich nicht nur "mit ihrer Körperlänge" begeistert. Die schlanke Brünette Isabell, Kampfsportlerin und Ex-Playmate, schenkt Andrej einen kleinen Boxhandschuh als Souvenir. Trotzdem glänzen seine Augen mehr, als die sportliche Jennifer ihn anstrahlt. 

"Interessant, weil anders", findet er die latent überdrehte Berlinerin Lara, die zur Begrüßung mit ihm ein Tütchen Knisterpulver ext. Charmant trampelig gibt sich Steffi aus Düsseldorf. "Rassig" findet Andrej die ebenso gut aussehende wie angsteinflößende Cecilia. Er hat witzigerweise ihren Namen noch nie zuvor gehört, sie weiß dafür nicht, was die ehemalige UdSSR ist. Fair.

Sekretärin Jasmin, 25, ist süß, aber zeigt keinerlei Persönlichkeit bei der Begrüßung. "Kann ja noch werden", schulterzuckt Andrej optimistisch. Überzeugter ist er von der nächsten Kandidatin: Die brünette Christina steigt aus – und singt. "Spüre die Sonne, das Meer von Mexiko City." Ui. Mutig nennt man das wohl. Unangenehm würde auch passen. Aber Andrej gefällt’s. "Das geht mir jetzt schon auf den Sack", ätzt eine der Konkurrentinnen in der Villa über Christinas Geträller.

Ernestine als Quoten-Plus-Size-Kandidatin

Und noch einen Bonus bringt Christina mit – sie und Andrej kommen aus derselben Stadt. Aus diesem recht pragmatischen Grund entscheidet der Bachelor sich spontan, ihr die frisch von RTL erfundene Vorab-Rose zu überreichen. Die juchzende Christina kriegt sich gar nicht mehr ein: "Er kommt aus Hannover! Ich kann nicht mehr, ich sterbe!" 

Das blonde Lockenköpfchen Claudia aus Dresden schnattert nervös, beschreibt sich Andrej als "voll der Zwerg" und er umschreibt das Kennenlernen später höflich als "etwas holprig". Nicht unbedingt weniger holprig ist Ernestines Auftritt. Sie ist offenbar sowas wie die Quoten-Plus-Size-Kandidatin, hübsch und mit üppigen Kurven, mit Charme oder Intelligenz kann sie allerdings bisher nicht glänzen. Schade.

Glänzen kann aber Vanessa. Zumindest ihr goldenes Outfit. Sie ist Accessoire-Designerin (uncool), aber mag Basketball (cool). "Sie hat gestrahlt, echt cool", lobt auch Andrej. Die nächste Kandidatin heißt schon wieder Claudia, stellt sich praktischerweise aber direkt als Claudi vor. Claudi haucht nur, wohl um mysteriös zu wirken. Die kühle Brünette hat faszinierend dunkelblaue Augen. Andrej fragt sie perplex, ob sie Kontaktlinsen trage. "Nein", sagt Claudi.

"Ich glaub, ich kotz‘ gleich", brummt Julia aus Polen, bevor sie aus der Limousine steigt. Tut sie dann aber doch nicht, sondern legt eine einigermaßen solide Vorstellung hin. "Meine Ex-Freundin hat auch einen polnischen Hintergrund", verrät Andrej. Er wirkt interessiert. Karin, 21, hat hingegen außer Aufregung bei der Begrüßung noch nicht viel zu bieten. Da funkt beim Schäkern mit der exotischen Evanitha schon deutlich mehr. 

Jade mit dem Hyaluronschnabel

Anstrengend fällt das Treffen mit Kölnerin Jade aus. Sie sieht in etwa genau so aus, wie ihr Name klingt und sie lacht hysterisch, als er sie nach ihrem Beruf fragt. Wenn das mal nicht Gründe hat. Hysterisch ist auch die dunkelhaarige Mariya, die gerne kocht und dem Bachelor selbstgemachte Pralinen mitbringt. Aber im Gegensatz zu Jade ist sie irgendwie niedlich in ihrem Wahnsinn. Und Andrej liefert uns die Information, dass eine seiner Ex-Freundinnen ebenfalls Maria hieß und aus Russland kam. Wir erkennen da ein Muster – osteuropäische Mädels scheinen ihm nicht unsympathisch zu sein. Fehlt noch die blonde Luisa, die nicht übermäßig intellektuell, aber immerhin nett wirkt. "Positiver Gesamteindruck", fasst es der Bachelor treffend zusammen.

Jetzt wo alle da sind, kann die Party starten. "Party" ist vielleicht etwas übertrieben: Eigentlich sitzen alle rum und wirken unzufrieden. Jede der Damen würde gern privat einen Plausch mit Andrej halten, aber dafür reicht ja die Zeit nicht. Verschiedene Frauen wollen ihn sich greifen – verlegen erstellt der Bachelor eine Art Zeitplan für Tête-à-Têtes. Als erstes zieht er sich mit der offenherzigen Steffi zurück, die sich mit putzigem Humor selbst als "Kartoffel" bezeichnet und Andrej permanent intensiv in die Augen starrt. Der 31-Jährige wirkt überfordert und ganz froh, als die blonde Jade mit ihren falschen Wimpern und dem Hyaluronschnabel dazwischengrätscht. Auch die exotische Eva und die lange Kimberley bekommen Zeit zu zweit mit Andrej.

Halb-Nigerianerin Cecilia schnappt ihn sich ebenfalls, und nennt ihn lustigerweise "rassig". Das ist witzig, weil er sie vorher ja auch so … ach, Sie waren ja dabei. Und dann tanzen alle. Warum genau, weiß wohl nur RTL, aber es brauchte wohl einen Übergang vom Kennenlernen zum Rauswerfen. Denn, richtig, schon nach den ersten paar Stunden soll Andrej den ersten Damen wieder Lebewohl sagen. 

Der Reihe nach verteilt er seine Blümchen und macht den Mädels brav Komplimente. Als die emotionale Ernährungsexpertin Mariya ihre Rose bekommt, ist sie so überrumpelt, dass sie tatsächlich weint. Völlige Überreaktion, klar, aber ach – in unser kaltes Herz hat sie sich damit geheult. Man möchte sie knuddeln. Andrej tut’s. 

Drei Damen müssen gehen

Ebenfalls eine Rose bekommt die strahlende Vanessa, deren "grünes Kleid bleibenden Eindruck hinterlassen" hat, schwärmt der Bachelor im Einzelinterview. Nur, dass Vanessa nix Grünes trug, und nicht einmal ein Kleid. Upsi. Sie war in einen wirklich sehr feschen, goldfarbenen Anzug gehüllt. Entweder hat Andrej da etwas mächtig verwechselt, oder RTL hat versehentlich einen Interviewclip zu Eva reingeschnitten. Die trug nämlich tatsächlich ein grünes Kleid.

Tja – und dann sind alle Rosen verteilt. Gehen müssen drei Damen, die in der kurzen Zeit in der Show erfolgreich jede potenziell vorhandene Persönlichkeit gut versteckt haben: Sekretärin Jasmin, die missmutige Karin und – auch Julia. Trotz ihres polnischen Hintergrunds, den Andrej doch bei seiner Ex-Freundin noch so mochte.

Der Bachelor-Kandidatinnen

Alle Episoden von "Der Bachelor" bei TVNOW.