HOME

Stern Logo Dschungelcamp

15. Tag im Dschungelcamp: Das Licht am Ende des Dschungels

"Im Großen und Ganzen war es ein Spiel, das, wenn es anders läuft, auch anders hätte ausgehen können!" Eine alte Fußballerweisheit des großen Dschungel-Philosophen Eike Immel. Und so bezeichnend für das anstehende Finale. Das Spiel ist vorbei. RTL sendet ein letztes Mal aus dem australischen Busch, bevor im Camp die Lichter ausgehen.

Von Katharina Miklis

Es scheint ein Licht am Ende des Dschungels. Während in Hessen und Niedersachsen am Sonntag die Landtagswahlen stattfinden, geht im australischen Urwald schon am Sonnabendabend die Wahl über die Bühne, die Deutschland wirklich bewegt: Die Ernennung des Dschungelkönigs beziehungsweise der Dschungelkönigin 2008. Nach 16 Tagen unter härtesten Wahlkampfbedingungen, von denen sich Roland Koch und Christian Wulff eine Scheibe abschneiden könnten, entscheidet das Volk: Wer soll den Dschungel regieren? Nachdem Isabel Edvardsson ihr Amt niederlegen und das Camp verlassen musste, stehen noch drei Kandidaten zur Wahl: Bekommt Bata, der Dschungel-Minister für innere Gelassenheit, die meisten Stimmen? Oder Michaela, Ministerin für Gesundheit, Familie, Frauen, Männer und alles, was sonst noch anfällt? Oder soll Selbstverteidigungsminister Ross den Dschungel regieren?

"Ich möchte den Haus rocken"

Die letzten "Überlebenden" des 16-tägigen RTL-Dschungel-Boheis sind bereit für den letzten Kampf vor der Wahl. Aufbruchstimmung im Camp. Alle Tränen sind geweint, alle Ängste durchgestanden. Und auch die finale Dschungel-Prüfung hat Ross Antony mit Bravour bestanden. Gut drei Wochen vor dem Kinostart von "John Rambo" machte er Sylvester Stallone Konkurrenz und trat im Ramboss-Outfit zur Challenge an. Seine Motivation: "Ich möchte den Haus rocken". Und den, äh... das hat er. Wie mutig er über den mit Schlangen und Blutegeln gefüllten Dschungelsee balancierte und dabei quiekte - der echte Rambo kann einpacken.

Netter anzusehen war da doch die letzte Schatzsuche der mittlerweile dritten Dschungel-Staffel. Hier setzte der Sender ein letztes Mal auf die viel versprechende Erotik-Schiene. Man kam nicht umhin, sich die RTL-Redakteure bei der Arbeit vorzustellen, wie sie diese letzte Teamaufgabe ausheckten. "Nun gut", werden sie sich gedacht haben, "wir haben jetzt noch zwei Blondinen im Camp - einen Ex-Pornostar und eine echt heiße schwedische Tänzerin. Wie kriegen wir das hin, dass die sich noch mal ausziehen? Irgendetwas mit Wasser wäre nicht schlecht. Das glänzt so schön auf der Haut. Und rekeln sollten sie sich auch..." Gesagt, getan - ein paar Löcher in ein Brett gebohrt und los geht's. Die Aufgabe der alternden und der angehenden Sexbombe war es, die elf Löcher, aus denen Wasser spritzte, mit ganzem Körpereinsatz zuzuhalten. Warum? Ist doch jetzt egal! Isabel muss ihren hübschen Po hinhalten und Michaela spreizt die Beine. So hat man sie lange nicht mehr gesehen. Und bei RTL wird mal wieder eifrig gezoomt.

Bluten für die Quote

Die Prüfung ist bestanden, die Quote gerettet. Trotzdem musste nach Eike, dem singenden Reisewecker, nun auch sexy Isabel ihr Schminktäschchen packen und den Busch verlassen. Einen Tag vor dem Finale. Am Abend ist sie dann vorbei, die große Show. Die, die kein Mensch braucht, keiner will und erst recht keiner anschaut. Die, die trotzdem Abend für Abend eine Traumquote erreicht. Aus den 4,6 Millionen Zuschauer der Auftaktshow sind in der zweiten Woche des RTL-Dschungelcamps über fünf Millionen geworden. Eine sensationelle Quote. Eine, für die die Camp-Bewohner bluten mussten. Im wahrsten Sinne des Wortes. DSDS-Mäuschen Lisa Bund spuckte schon nach einer Woche Blut und musste raus aus dem Camp, Barbara Herzsprung platzten die Füße auf, und Eike Immel wurde an Tag 13 von einer Ratte in die Lippe gebissen. Die Liste der Verletzten ist lang. Aber was tut man nicht alles, um das unschöne "Ex" loszuwerden? Ex-Pornostar, Ex-Bro'Sis-Sänger, Ex-Schlagerbarde - das klingt nach Scheitern, Abstieg und geplatzten Träumen. Dschungelkönig, das wär's doch! Und dann klappt es dank Dschungelcamp auch mit der großen Karriere. Ganz bestimmt...