HOME

Stern Logo Dschungelcamp

Dschungelcamp 2018: Bei Verona Pooth wurde es peinlich - das müssen Sie über Sandra Steffl wissen

Sie spielte in Helmut Dietls "Rossini" mit und zieht sich auf der Bühne aus: Sandra Steffl ist seit 20 Jahren eine feste Größe im deutschen TV, trotzdem kennt sie kaum jemand. Das will sie im Dschungelcamp ändern.

Dschungelcamp 2018

Hat mit Nacktheit kein Problem: Sandra Steffl geht ins Dschungelcamp.

Am 19. Januar startet die zwölfte Staffel der RTL-Show "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!". Zwölf mehr oder weniger bekannte Promis werden dann in den australischen Dschungel ziehen. Der stern stellt sie vor. Heute: Sandra Steffl.

Steckbrief: Alexandra "Sandra" Steffl

Geburtsdatum: 4. Juli 1970

Geburtsort:

Beruf: Schauspielerin, Tänzerin und Moderatorin

Bekannt durch: "Rossini"

Wer ist Sandra Steffl?

"Erst zieht sie Röckchen und Ringelshirt aus, dann klemmt sie sich das Baguette zwischen die Beine. Stück um Stück reißt sie vom Phallus-Gebäck ab - und begießt sich am Ende mit dem Inhalt der Weinflasche." So beschrieb die Tageszeitung "taz" 2009 einen Auftritt von "Froilein Sandy Beach” - alias Sandra Steffl. Die heute 47-Jährige brachte mit ihrer Gruppe "Teaserettes" 2005 den "New Burlesque"-Tanz nach Deutschland. Anders als bei Dita von Teese, die auf Glanz und Glamour beim Ausziehen setzt, liebt es Steffl derbe, tritt in verrückten Kostümen auf und reißt Zoten: Comedy ohne Unterhose.

Ihre Karriere

Beim Start ihrer Karriere hatte Steffl noch was an: 1997 stand sie im "Quatsch Comedy Club" auf der Bühne, doch zum Durchbruch als Komikerin reichte es nicht. Wenig später durfte die Münchnerin eine Nebenrolle in Helmut Dietls "Rossini - oder die mörderische Frage, wer mit wem schlief" spielen. Sie war die "Blondine III", wie es in der Filmdatenbank heißt. In "Das merkwürdige Verhalten geschlechtsreifer Großstädter zur Paarungszeit" war sie dann die Stripperin. Bis heute ist Steffl neben ihrer Arbeit als Burlesque-Tänzerin in zahlreichen Film- und Fernsehproduktionen zu sehen, zuletzt in der TV-Komödie "Für Emma und ewig".

Der größte Erfolg

In Walter Bockmeyers Theaterstück "Die Geierwally" feierte Steffl 1996 in Köln große Erfolge. "Eine Marylin Monroe im Dirndl, nur pfundiger, wesentlich pfundiger. Reines Hochgebirge", schrieb der "Kölner Express".

Trivia

Sandra Steffl ist gelernte Visagistin und klatscht gerne: Sie war Dauergast in der ZDF-Sendung "Blond am Freitag" mit Ralph Morgenstern. Außerdem plauderte Steffl in Pooths (damals noch Feldbusch) Erotiktalkshow "Peep" 1997 über das "Einführen von Selleriestangen" - das war selbst Verona zu peinlich: "Können wir noch mal dumdidum machen?"

Warum geht Sandra Steffl ins Dschungelcamp?

Sie ist eine erfolgreiche Schauspielerin, doch die ganz große Hauptrolle blieb Steffl bislang verwehrt. Das Dschungelcamp ist die vielleicht letzte Chance auf einen Durchbruch. Und für den "Playboy" bringt sich Steffl damit bestimmt auch ins Gespräch.

Wer geht außer Sandra Steffl ins Dschungelcamp?

Eine Woche vor Beginn der neuen Staffel ist die Liste offiziell: Neben Sandra Steffl ziehen diese Stars ins Dschungelcamp ein:

- Ex-Fußballer Ansgar Brinkmann

- Sänger Sydney Youngblood

Schlagersängerin Tina York

- "Bachelorette"-Kandidat David Friedrich

- Reality-TV-Star Natascha Ochenknecht

- TV-Tester Matthias Mangiapane

- Daniela-Katzenberger-Schwester Jenny Frankhauser

- Busen-Witwe Tatjana Gsell

- "Bachelor"-Teilnehmerin Kattia Vides

- Ex-DSDS-Teilnehmer Daniele Negroni

GNTM-Kandidatin Giuliana Farfalla

mai
Wie heißt der Film?
Hallo, seit langer Zeit bin ich auf der Suche nach einem Film, den ich vor ca. 25 Jahren gesehen habe. Es ist ein französischer Film von oder in der Art wie Eric Rohmer. Der Titel könnte "Betrug" oder ähnlich lauten. Es geht um eine Dreiecksgeschichte, bei der ein Mann von seiner Ehefrau und seinem besten Freund betrogen wird. Der Film erzählt seine Geschichte in Rückblenden und steigert die Spannung dadurch, dass der anfangs unwissende Zuschauer von Rückblende zu Rückblende mehr Informationen erhält, bis er gegen Ende sogar wissender ist als die Darsteller. Wie ein roter Faden zieht sich dabei die Frage durch den Film: Wer hat zu welchem Zeitpunkt was gewusst. - Ab wann wusste der betrogene Ehemann, dass er betrogen wurde? - Ab wann wussten die Betrüger, dass der Ehemann wusste, dass er betrogen wurde usw. Der Film beginnt äußerst langatmig. Wenn ich mich recht erinnere mit einer 20-minütigen fast statischen Kameraeinstellung. Zwei Personen (Ehefrau und Liebhaber) sitzen an einem Tisch eines sehr einfachen Restaurants. Aus dem Gespräch erfährt man, dass sie früher einmal ein Verhältnis hatten. Im Laufe der Unterhaltung verdichtet sich allmählich die Befürchtung, der Beste Freund/ Ehemann könnte eine Ahnung gehabt haben. Dann folgt die erste Rückblende. Dieses Prinzip von sich verdichtender Ahnung verstärkt sich immer mehr und verleiht dem Film eine - wie ich finde - einzigartige Dramaturgie. Wäre wundervoll, wenn jemand helfen könnte. Gruß Leo