HOME

Fernsehen: Oliver Pocher wechselt zu Sat1

Wenn zwei sich streiten... Lange wurde über die Zukunft von Oliver Pocher spekuliert. Das Erste wollte ihn behalten, RTL war äußerst interessiert. Jetzt hat sich Pocher überraschend für einen Sender entschieden, der zumindest öffentlich gar nicht zur Debatte stand: Er geht zu Sat1. Exklusiv.

Von Katharina Miklis

Seit Wochen buhlen zwei Sender um die Gunst des 31-jährigen Komikers: ARD und RTL. Gemeinsame Aufnahmen mit Günther Jauch für eine Pilotsendung bei RTL heizten zuletzt die Gerüchte weiter an, der Comedian würde nach dem Aus von "Schmidt und Pocher" seinen Arbeitgeber für den Privatsender verlassen. Doch jetzt, einen Tag vor der letzten Sendung "Schmidt und Pocher" im Ersten, die überraschende Entscheidung: Oliver Pocher geht zu Sat1. Und das exklusiv. Sat1-Geschäftsführer Guido Bolten hat sich den hart umkämpften Jungspund, der in seiner Zeit beim Ersten intern für viel Unmut gesorgt hat, geschnappt.

Am Mittwochmittag hieß es noch nach der zweitägigen Frühjahrssitzung der ARD-Intendanten in München, man befinde sich weiterhin in Gesprächen mit Pocher. Programmdirektor Volker Herres ließ verkünden, er würde sich freuen, wenn Pocher der ARD erhalten bliebe. Doch gegen Abend kam folgendes Statement von Herres: "Oliver Pocher ist jung und hat sich für das echte Abenteuer entschieden: Für die Erlebniswelt von Sat1. Bon voyage!"

Ab Herbst soll Oliver Pocher nun eine eigene wöchentliche Latenight-Show bei Sat1 moderieren. Sat1-Geschäftsführer Guido Bolten begrüßte das "Ausnahmetalent" beim Privatsender: "Ich freue mich sehr, dass wir ihn langfristig für unseren Sender gewinnen konnten." Pocher selbst sieht seinen "Verjüngungsauftrag bei der ARD vorerst erfüllt". Herres war enttäuscht: "Keine Frage, ich hätte ihn lieber im Ersten gesehen. Aber: Ohne Oliver Pocher geht's auch, wie man in der ARD sagt...". WDR-Intendantin Monika Piel bedauert Pochers Entscheidung, hat aber auch Verständnis: "Es ist schade, dass es keine neue Sendung mit Oliver Pocher in der ARD geben wird. Wir haben intensiv verhandelt und hätten ihn gerne an die ARD gebunden. Für seine Entscheidung habe ich dennoch Verständnis, da wir mit den Konditionen, die Sat1 ihm bietet, nicht mithalten können."

Vor dem Wechsel zu Sat1 im Herbst wird Pocher in den kommenden Monaten noch einige Male bei RTL zu sehen sein. Die pilotierte RTL-Gameshow mit Günther Jauch, "Fünf gegen Jauch", die Pocher moderiert, soll vorher wohl noch bei RTL ausgestrahlt werden. Ebenso sein Bühnenprogramm "Gefährliches Halbwissen". Für den Musiksender Viva wird Pocher im Mai erneut die Comet-Preisverleihung moderieren.

Beide Seiten, der Sender sowie auch Pochers Manager, sollen laut Mediendienst DWDL ausdrücklich betont haben, dass es sich nicht um einen Aprilscherz handele. Heute Abend wird Oliver Pocher bei Johannes B. Kerner im ZDF über seine Zukunft im Fernsehen reden.