HOME

Anspielung auf NS-Organisation: Moderator posiert mit "Kraft durch Freunde"-Shirt – MDR springt Uwe Steimle zur Seite

Der MDR steht in der Kritik. Nachdem Uwe Steimle, Kabarettist des Senders, mit einem "Kraft durch Freunde"-T-Shirt posierte, soll die Angelegenheit im Rundfunkrat thematisiert werden. Der MDR hält trotz der Anspielung auf die NS-Organisation "Kraft durch Freude" zu ihm.

MDR-Gebäude, Uwe Steimle

Der MDR steht wegen seines Umgangs mit dem Kabarettisten Uwe Steimle in der Kritik

PR-Material

Der Mitteldeutsche Rundfunk (MDR) hat sich hinter seinen Kabarettisten Uwe Steimle gestellt, der mit einer Anspielung auf die NS-Massenorganisation "Kraft durch Freude" (KdF) in die Kritik geraten war.

Der 55-jährige frühere "Polizeiruf 110"-Schaupieler posierte auf einem Anfang der Woche bei Facebook veröffentlichten Foto neben einem CDU-Lokalpoltiker in einem rot-weißen T-Shirt – darauf in Frakturschrift der Slogan "Kraft durch Freunde". Der Bezug zur NS-Organisation "Kraft durch Freude" ist unübersehbar.

MDR sollte "DRINGEND noch mal drüber nachdenken"

KdF war von 1933 bis 1945 für Durchführung und Gleichschaltung der Freizeit- und Reiseaktivitäten der deutschen Bevölkerung zuständig und trug so dazu bei, die nationalsozialistische Ideologie weiterzuverbreiten.

Uwe Steimle

Stein des Anstoßes: MDR-Kabarettist Uwe Steimle posiert mit einem "Kraft durch Freunde"-T-Shirt.

Nachdem sich, unter anderem in den sozialen Netzwerken, massiv Kritik an dem Bild und der transportierten Botschaft entzündete, sprang der MDR seinem TV-Gesicht zur Seite.

"Uwe Steimle ist Kabarettist und Satiriker. In den Sendungen, die der MDR mit ihm als freiem Mitarbeiter produziert, achten wir darauf, dass seine Satire auch als solche erkennbar ist", erklärte die Presseabteilung des Senders bei Twitter die Sache für erledigt.

Die Verteidigung des MDR ging jedoch nach hinten los. "Er posiert staatsfeindlich mit Hitlerslogans auf dem T-Shirt, aber alles nur Satire? Rechtsextremismus ist zwar armselig und oft lächerlich, aber nicht satirisch", erklärte zum Beispiel das Künstlerkollektiv "Zentrum für Politische Schönheit". Andere Beitragszahler äußerten ebenfalls ihr Unverständnis über die Reaktion der Rundfunkanstalt. "Da sollten Sie DRINGEND noch mal drüber nachdenken ...", schrieb CDU-Staatssekretär Marco Wanderwitz. Sein Parteikollege Erhard Weimann will das Thema in der kommenden Sitzung des MDR-Rundfunkrates auf die Tagesordnung setzen.

Nicht die erste Provokation von Uwe Steimle

Die empörten Reaktionen auf das T-Shirt Steimles und den Umgang seines Senders mit der Thematik dürften auch damit zu tun haben, dass sich der Satiriker nicht zum ersten Mal bewusst oder unbewusst missverständlich oder verächtlich über Personen oder Institutionen äußert.

So bezeichnete er in der Vergangenheit ZDF-Moderator Claus Kleber als "Karl-Eduard von Schnitzler der BRD", Schnitzler war ein einflussreicher Propagandist der SED-Diktatur in der DDR. In einem Interview mit der rechtsnationalen Zeitung "Junge Freiheit" im vergangenen Jahr wandelte er auf den Spuren der sogenannten Reichsbürger-Szene und nannte die Bundesrepublik ein "besetztes Land" und den öffentlich-rechtlichen Rundfunk "Staatsfernsehen". Damals kündigte der MDR an, ein Gespräch mit Steimle führen zu wollen.

Alles Satire? "Bei Herrn Steimle ist man sich leider nicht sicher, ob das wirklich satirisch gemeint ist", erklärte der sächsische SPD-Fraktionschef Dirk Panter. Steimle dürfe sich nicht beschweren, missverstanden zu werden, wenn er als intelligenter Künstler das Missverständnis selbst provoziere, zitierte die "Freie Presse" den Landespolitiker.

Steimle selbst sagte der "Bild"-Zeitung: "Nur eins:. Ich bin Satiriker! Vermutlich hätte Jan Böhmermann für diesen Spruch einen doppelten Grimmepreis mit Eichenlaub bekommen." Mehr wolle er dazu eigentlich gar nicht sagen.

Im MDR moderiert der gebürtige Dresdner zurzeit die Sendung "Steimles Welt" mit guten Einschaltquoten. Darin begibt er sich laut Sendungsbeschreibung auf die "Suche nach Bewahrenswertem in seiner sächsischen Heimat". Trotz der erneuten Provokation scheint der MDR an dem Moderator festhalten zu wollen. "Wir bewerten das, was Herr Steimle in unserem Programm tut", teilte der Sender dem Berliner "Tagesspiegel" mit.

Nazi-Symbole: Die Codes der neuen Rechten

Quellen: MDR"Bild", "Freie Presse", "Tagesspiegel", "Übermedien"

wue
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(