HOME

Sketch endet absolut verstörend : Comedian macht Food-Blogger weis, er serviere Menschenfleisch - und der isst es

"Dies ist ein Filet von einem vegetarisch gefüttertem Chinesen", erklärt ein vermeintlicher Kellner, als er dem Food-Blogger Bill Jilla ein Stück Fleisch serviert. Das ist natürlich nicht wahr. Doch der Gourmet weiß es nicht - und isst das Fleisch trotzdem. 

Food-Blogger Bill Jiller bekommt vermeintliches Menschenfleisch serviert

Food-Blogger Bill Jiller bekommt vermeintliches Menschenfleisch serviert

In seiner Sendung "Who is America?" hat der Comedian Sacha Baron Cohen es sich zu Aufgabe gemacht, Politiker, Prominente oder einfache Amerikaner aufs Glatteis zu führen und der Lächerlichkeit preis zu geben. In der neuen Staffel seiner Show hat er vor allem Persönlichkeiten aus der Kunstszene ins Visier genommen: Er und die Darsteller seiner Show überzeugten einen Galeristen Kunstwerke auszustellen, die mit menschlichen Fäkalien gekritzelt wurden. Einen DJ brachten sie dazu, ein Tape abzuspielen, auf dem zu hören war, wie ein Mann erstochen wurde. Nun machte die Crew von Cohen aus einem Food-Blogger in den Augen der Zuschauer einen Kannibalen.

Kalbsfleisch im Kondom

Rick Sherman heißt einer der Charaktere der Cohen-Show. Er lud Bill Jilla, Food-Kritiker des Onlineportals "Lunchreviews", zu einem Drei-Gänge-Menü ein. Die Vorspeise gestaltet sich noch harmlos. Es gibt ein "Bohnen-und-Toast Medley". Doch der Hauptgang hat es in sich. Bevor Sherman, der ein ehemaliger Häftling sein soll, das Gericht serviert, erzählt er Jilla eine kleine Geschichte.

"Als ich im Gefängnis saß, wollte ich eines Tages Kalbsfleisch essen. Doch natürlich gab es da keins. Also griff ich auf die Dienste eines Mannes zurück, den wir Muli nannten. Er schmuggelte das Fleisch auf die klassische Art und Weise ins Gefängnis ein: in einem Kondom in seinem After." Tatsächlich sei dieses Fleisch das zarteste gewesen, was er jemals gegessen habe. Es sei ja bei jedem Schritt massiert worden, wie Kobe-Rind, erklärt er. Diese Begebenheit habe ihn zu dem Gericht inspiriert, das er als nächstes dem Gourmet vorsetzt: Kalbsfleisch in einem Kondom mit Erdbeergeschmack, für das Aroma versteht sich.

Der Ekel steht Jilla nach diesen Sätzen ins Gesicht geschrieben. Doch er greift zu Messer und Gabel und schneidet das Kondom auf. Das Fleisch, erklärt er anschließend, sei das beste, das er je gegessen hat.

Fleisch von einem "vegetarisch gefüttertem chinesischen Dissidenten"

Doch es wird noch verstörender. Bevor Sherman dem Food-Kritiker den nächsten Gang serviert, erzählt er eine weitere Geschichte. Dieses Mal, wie er einst aus Versehen Menschenfleisch gekostet habe. "Vor ein paar Jahren haben die Chinesen ein Programm gestartet, bei dem Menschen ihre Organe spenden können. Nun, sie können ihr Fleisch spenden ... Dies ist ein Filet von einem vegetarisch gefüttertem chinesischen Dissidenten auf Blumenkohlpüree", erklärt der angebliche Kellner und öffnet die Speiseglocke. 

Ungläubig starrt Jilla auf seinen Teller, lehnt sich zurück, zögert einige Augenblicke lang - doch dann nimmt er eine Gabel und isst das Fleisch, von dem er glaubt, es handele sich um Menschenfleisch. Er kaut gründlich. "Es ist butterweich", sagt er schließlich. "Es schmilzt an meinem Gaumen! Ich muss es nicht mal kauen."

Zum Schluss gibt es noch einen Dank an die Familie

Sherman erklärt warum, das Fleisch so zart ist. "Die Chinesen werden in so kleinen Zellen gehalten, dass sie sich kaum bewegen können, also werden sie dick." Jilla kaut weiter und nickt verständnisvoll. Sherman setzt noch einen drauf. Für die Angehörigen des Chinesen, den Jilla gerade verspeist, wäre es eine Ehre zu wissen, dass ihr Sohn gerade von jemandem im Westen gegessen wird. Jilla guckt in die Kamera. Er ist ein bisschen verwirrt, sagt aber die folgenden Worte trotzdem: "Danke an die Lao-Familie. Es ist mir eine große Ehre und Vergnügen."

Hat Jilla da tatsächlich ein Stück Fleisch gegessen, von dem er glaubte, es sei Menschenfleisch? Es sieht ganz danach aus. Nach der Ausstrahlung der Sendung, war die Seite "Lunchreviews" nicht mehr erreichbar. Auch die Facebook-Seite ist offline. Von Jilla selbst gibt es kein Statement zu dem Fall. 

ivi