VG-Wort Pixel

"Bares für Rares" Ehepaar kann sein Glück kaum fassen: "5000 bis 6000 Euro" für Sofas vom Sperrmüll

Cornelia und Matthias Schröppel stehen im Studio von Bares für Rares in Pulheim
Cornelia und Matthias Schröppel kommen mit einem Sperrmüllfund zu "Bares für Rares". Der entpuppt sich als senstaioneller Glücksgriff.
© ZDF
Bei "Bares für Rares" entpuppen sich zwei Sofas vom Sperrmüll als Designklassiker. Selbst Moderator Horst Lichter kann den geschätzten Preis kaum glauben.

Die ehemaligen Besitzer dieser beiden Sofas hatten offenbar keine Ahnung, dass sie auf einem Schatz saßen: Cornelia und Matthias Schröppel aus Harburg in Schwaben kommen mit zwei Ledersesseln zu "Bares für Rares". "Die haben wir auf dem Sperrmüll gefunden", erklärt das Ehepaar in der ZDF-Trödelshow einem erstaunten Horst Lichter. "Glück gehabt", sagt der Moderator. Denn auf den ersten Blick ist zu erkennen: Es handelt sich um Designklassiker. 

"Im Internet findet man sofort den Begriff 'Barcelona Chair'", erklärt "Bares für Rares"-Experte Sven Deutschmanek. Die seien ursprünglich von Ludwig Mies van der Rohe designt worden. Die beiden Sessel vom Sperrmüll seien zwischen 1950 und 1964 gebaut worden und damit relativ frühe Exemplare des Designklassikers, der bis heute gebaut wird. "Das ist sehr schön", urteilt der Experte. Auch der Zustand sei bis auf ein paar Kratzer tadellos.

"Bares für Rares"-Experte nennt unglaubliche Summe

Die Schröppels haben eine stattliche Preisvorstellung für ihre Möbel. "Wir hätten gerne 2000 Euro pro Sessel. Davon will meine Frau eine Vespa kaufen", erklärt Matthias Schröppel. Doch Experte Deutschmanek reagiert nicht schockiert - im Gegenteil. Denn seine Schätzung liegt darüber. Die beiden Stühle könnten 5000 bis 6000 Euro bringen. Moderator Lichter ist sprachlos. "Vom Sperrmüll, dass muss man sich mal vorstellen", sagt er. Doch was sind die Händler bereit zu zahlen?

Händler von Bares für Rares: Horst Lichter präsentiert die Erfolgsshow im ZDF

"Da gibt es so viele Nachgemachte, aber die sind original", erkennt Händler Christian Vechtel. Er startet mit einem Gebot von 1000 Euro. Der Preis steigt zwar, doch die Händler liegen sehr weit unter der Expertise. Beim Stand von 2500 Euro - für beide Sessel - hakt Walter "Waldi" Lehnertz nach: "Wie hoch war denn die Expertise?" Die Antwort von 5000 bis 6000 Euro überrascht die Händler. Vechtel erhöht sein Gebot: erst auf 3500, dann auf 3800 Euro. Die Schröppels sind einverstanden. 

"Es ist gut gelaufen", sagen die Besitzer. Zwar sei die Expertise nicht erreicht worden, aber einem Sommer auf dem Roller stünde nichts mehr im Wege.

Lesen Sie auch:

Quelle: "Bares für Rares" vom 27. Juli 2021. Neue Folgen der Trödelshow mit Horst Lichter gibt es von Montag bis Freitag um 15.05 Uhr im ZDF und vorab in der Mediathek zu sehen.

mai

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker