VG-Wort Pixel

Verleihung Theaterpreis Berlin Schauspielerin Sophie Rois wird geehrt


Sie ist eine Schauspielerin der Extraklasse. Jetzt wurde Sophie Rois in Berlin für ihre herausragenden Verdienste um das deutschsprachige Theater mit dem Theaterpreis geehrt.

Die Schauspielerin Sophie Rois, 50, ist am Samstag mit dem Theaterpreis Berlin ausgezeichnet worden. Die Österreicherin erhielt den mit 20.000 Euro dotierten Preis der Stiftung Preußische Seehandlung für ihre herausragenden Verdienste um das deutschsprachige Theater.

"Ihr Spiel und ihre Stimme sind rau und zart, feinsinnig und vehement zugleich, stets spröde und bezaubernd", heißt es in der Begründung der Preisjury. "Ihre Darstellungskunst verbindet angstfreie Intelligenz und gesetzte Form, deren berührende Unmittelbarkeit immer reflektiert und abenteuerlich zugleich ist."

Rois ist eine Theater- und Filmschauspielerin der Extraklasse. Ihre Stimme ist einzigartig: kratzig, brüchig, kieksend, sich vor Begeisterung und Leidenschaft immer wieder überschlagend.

Rois wuchs im oberösterreichischen Ottensheim bei Linz auf. Sie studierte am Max-Reinhardt-Seminar in Wien und übernahm bereits während ihrer Ausbildung kleinere Rollen an verschiedenen Wiener Bühnen. Nach dem Umzug nach Berlin trat sie von Mitte der 80er Jahre an am Renaissance- und am Schillertheater sowie an der Freien Volksbühne auf. 1992 holte Frank Castorf sie an die Berliner Volksbühne.

Am Theater arbeitete Rois auch mit Regisseuren wie René Pollesch, Christoph Schlingensief, Christoph Marthaler, Herbert Fritsch und Luc Bondy zusammen. Für ihre Darstellung in Tom Tykwers Liebesdrama "Drei" wurde Rois mit dem Deutschen Filmpreis als beste Schauspielerin ausgezeichnet.

kgi/DPA DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker