HOME

Jessica Biel: Ein Leben ohne Hollywood

Schock für alle Biel-Fans. Die schöne Schauspielerin kann sich einen Ausstieg aus der Filmindustrie durchaus vorstellen. Für Familie, Haus mit Garten und Justin Timberlake?

Von Frank Siering, Los Angeles

Ein Leben so ganz ohne Hollywood, zurückgezogen im Einfamilienhäuschen mit spielenden Kindern im Garten? "Warum eigentlich nicht", verrät Jessica Biel in der Dezemberausgabe des amerikanischen "Elle"-Magazins. Die 29-jährige Schauspielerin, die es regelmäßig in die Top Ten der "Sexiest Women in Hollywood" schafft, gibt zu, dass das Leben als jetsettender Superstar manchmal arg anstrengend und nicht unbedingt erfüllend ist. "Ich schreibe gerne Gedichte und habe unlängst das Skript für einen Kurzfilm verfasst", so Biel, die sich durchaus vorstellen könnte, irgendwann einmal nur noch hinter der Kamera und am Schreibtisch ihre Brötchen zu verdienen. "Solange ich ein kreatives Outlet habe, bin ich glücklich", sagt sie weiter.

Vielleicht hat Biel es einfach auch nur satt, immer wieder ob ihrer turbulenten Beziehung zu Justin Timberlake in die Schlagzeilen der Klatschblätter zu geraten. War die Liebe eigentlich schon erloschen, so scheint sie dieser Tage wieder entflammt zu sein. Unlängst brachte Timberlake sogar die Eltern mit zum gemeinsamen Abendessen in Hollywood. Biel über den momentanen Wasserstand der Beziehung: "Ein Mädchen gibt keine Küsschen und erzählt hinterher groß davon."

In dem Interview gibt sexy Jessica auch zu, dass sie keine Probleme damit hätte, sich noch einmal (wie schon in dem Streifen "Powder Blue") vor der Kamera nackt auszuziehen. "Solange ich das Gefühl habe, dass es organisch ist und in die Geschichte passt, warum nicht?", so Biel.

Blutiger Vorsprechtermin

Ebenfalls neu für viele Biel-Fans dürfte die Tatsache sein, dass die größte Rolle ihres Lebens an eine Kollegin ging. In dem Erfolgsfilm "The Notebook" küsst Ryan Gosling bekanntlich Rachel McAdams. Was kaum jemand weiß: Eigentlich sollte Jessica Biel den Part von Allie spielen. "Ich war mitten drin in den Dreharbeiten zu 'Texas Chainsaw Massacre', als ich ­von oben bis unten mit Blut bedeckt ­mit Ryan Gosling in meinem Wohnwagen eine Szene für 'The Notebook' durchspielte", erinnert sich Biel.

Regisseur Nick Cassavetes entschied sich nach dem "blutigen" Vorsprechtermin dann lieber doch für McAdams. Aber Biel ist nicht verbittert. "Ach, es gibt so viele Rollen, die einem in allerletzter Sekunde unter den Fingern wegrutschen. So ist das nun einmal in diesem Business. Du musst dich ständig mit Ablehnung auseinandersetzen." Dieser Tage steht Biel in der Wiederauflage des Schwarzenegger-Klassikers "Total Recall" vor der Kamera. Als sie sich neulich mit ihrem Co-Star Colin Farrell an einer Häuserwand abseilen musste, konnte sie nur laut loslachen. "Das war einfach ein echter Adrenalin-Schub, so ein 'mein Job ist geil'-Moment", sagt Biel und überlegt es sich dann vielleicht doch noch einmal, ob sie Hollywood bald an den Nagel hängen möchte.