HOME
Todd Latourette bei seinem kurzen Auftritt in der vierten Staffel von "Better Call Saul"

Todd Latourette

Für bessere Rollen: "Better Call Saul"-Schauspieler schnitt sich eigene Hand ab

Was der Druck in der Filmindustrie mit Schauspielern machen kann, zeigt die Geschichte von Todd Latourette. Er gestand nun in einem Interview, sich vor 17 Jahren während einer "psychotischen Episode" selbst die Hand abgetrennt zu haben – um an bessere Rollen zu kommen. 

NEON Logo
Lady Gaga

Lady Gaga

Tschüss Musikbranche, hallo Hollywood!

Colin Farrell

"Playboy"-Interview

Colin Farrell ist genervt von Hollywood

Der doppelte Psy

Gleichzeitig feiern in Singapur und Cannes

Kritik an Hollywood

Susan Sarandon klagt über eintönige Filmindustrie

Studie zur Filmindustrie

MegaUpload-Schließung schadete Umsätzen sogar

Von Ellen Ivits

Verleihung des britischen Filmpreis

"The Artist" räumt bei den Baftas ab

Jessica Biel

Ein Leben ohne Hollywood

Comeback mit neuer Adresse

Streaming-Seite kino.to ist zurück

Der Fall kino.to

Exempel fürs Urheberrecht im Netz

"kino.to"-Festnahmen

Filmbranche fürchtet neue Streaming-Angebote

Kino.to abgeschaltet

Filmindustrie rechnet mit Nachfolgern

Video

So feierte Hollywood die Oscarnacht

Urheberrecht

Was darf kopiert werden?

Hollywood-Streik

Neuer Vertrag für Drehbuchautoren

60 Jahre Cannes

Glitzernde Diva der Filmfestivals

Auto-Kunst

1300 Dollar für den Kulthammer

Musik- und Filmdownloads

Das muss auch teurer gehen

Peter Molyneux

"Hollywood hat keine Moral"

Filmindustrie

HDTV kommt mit eingebautem Kopierschutz

Raubkopierer

Nachtsicht statt Nachsicht

Raubkopien

Filmindustrie will härter sein als die Plattenfirmen

Internet-Tauschbörsen

Schwere Niederlage der Musik-Giganten

Nominierungen uns Auszeichnungen

Deutsche bei den Oscars

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(