HOME

Zehn Geheimnisse der SPD-Politikerin: Warum sich Andrea Nahles bestens mit Groschenromanen auskennt

Wussten Sie, dass Andrea Nahles ein PS-Junkie ist? In einem Lamborghini oder auf einem Motorrad über die extrem anspruchsvolle Nordschleife des Nürburgrings zu fahren, macht ihr großen Spaß. Und dann wären da noch neun weitere Geheimnisse.

1. Obwohl sie zu den Linken in der SPD gehört, ist Nahles ein PS-Junkie. In einem Lamborghini oder auf einem Motorrad über die extrem anspruchsvolle Nordschleife des Nürburgrings zu fahren macht ihr großen Spaß. Einer der Gründe dafür: Sie ist nur zehn Kilometer von der berühmten Rennstrecke entfernt aufgewachsen.

2. Zum Abschluss ihres Politik- und Germanistik-Studiums wählte Nahles 1999 für ihre Magisterarbeit ein ungewöhnliches Thema: Groschenromane. Oder genauer „Die Funktion von Katastrophen im Serien-Liebesroman“. 

3. Im September 2013 kritisiert Andrea Nahles im Bundestag eine Rede der Kanzlerin, indem sie das Lied „Ich mach mir die Welt, widewide wie sie mir gefällt ...“ von Pippi Langstrumpf anstimmt: Der skurrile Auftritt bringt ihr allerdings viel Spott ein.

4. In dem sechs Jahre älteren Kunsthistoriker Marcus Frings schien Nahles 2009 den Mann fürs Leben gefunden zu haben. 2010 wird geheiratet, sieben Monate später kommt Tochter Ella zur Welt. 2016 dann die überraschende Trennung.

5. „Frau, gläubig, links“ betitelte Nahles eines ihrer Bücher. Die streng katholische Rheinländerin zog sich lange Zeit regelmäßig eine Woche im Jahr ins Kloster zurück; ihr Berliner Büro schmückt ein Holzkreuz aus der Abtei Maria Laach in der Nähe ihres Heimatdorfs.

6. Ihre gesamte berufliche Karriere hat Nahles in der Politik verbracht. Als Jugendliche gründete sie einen SPD- Ortsverband, von 1995 bis 1999 ist sie Bundesvorsitzende der Jusos, trifft in der Zeit prominente Politiker wie Palästinenser- Führer Jassir Arafat. Ihr großer Förderer in der SPD war Oskar Lafontaine.

7. Damit sie ihre Tochter Ella Maria regelmäßig sehen kann, pendelt Nahles dreimal die Woche von Berlin in das rheinland-pfälzische 500-Seelen-Dörfchen Weiler. Hier wohnt sie in einem alten Bauernhof, der schon ihren Urgroßeltern gehört hat.

8. Die Narbe auf ihrer Stirn stammt von einem Verkehrsunfall in ihrer Jugend. Bei einer Schwedenreise 1988 verlor die damals 18-jährige Fahranfängerin auf einer Schotterpiste die Kontrolle über ihren Wagen und prallte unangeschnallt gegen einen Baum. Ihr Beifahrer, ein Freund, kam unverletzt davon.

9. Die Frage nach ihrem Berufswunsch beantwortete Nahles 1989 in ihrer Abi-Zeitung mit „Hausfrau oder Bundeskanzlerin“. Dass sie aufs Gymnasium gehen durfte, musste sie sich erkämpfen, ihren Arbeitereltern hätte ein Realschulabschluss gereicht.

10. Seit sich die begeisterte Leichtathletin 1986 beim Weitsprung beide Sehnen in der Hüfte gerissen hat, ist Nahles zu 50 Prozent schwerbehindert. Auch aus Therapiegründen reitet sie jetzt, sooft es geht – meist samstagmorgens auf ihrem Friesen-Wallach Sibby.

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(