HOME

Abgewatscht - der satirische Wochenrückblick: Harry, Claudi und das Stinkerle

Ist Frédéric von Anhalt ein Lustgreis? Wann hat La Schiffer zum ersten Mal von einem Blowjob gehört? Und wer hält Harry noch, äh, die Stange? Was war das wieder für eine Promi-Woche!

Von Stefan Mielchen

Auch der Herbst hat noch schöne Tage: So oder so ähnlich wird es sich Frédéric von Anhalt gedacht haben, als er daheim in dieser Woche Klarschiff machte. Dildos, Halsbänder und Handschellen waren dem 69-Jährigen in die Hände gefallen, nachdem er und Zsa Zsa in ihrem Heim eine Filmcrew beherbergt hatten. Zwar wurde hier keine Dokumentation aus Horizontalien gedreht, sondern das Leben des Trash-Pianisten Liberace verfilmt. Am Set fehlten am Ende des Tages dennoch die Sexrequisiten - und als vermeintlichen Dieb hatte die Crew sofort den Hausherrn im Visier! Vibrator statt Rollator? Von wegen: "Es ist eine absolute Frechheit, alleine mit dem Gedanken zu spielen, ich hätte mich an Sextoys bereichert", empörte sich der Prinz gegenüber den ermittelnden Staatsanwälten von "Bunte.de". "Ich brauche so etwas nicht - und ich bin auch viel zu alt dafür."

Da Adel verpflichtet und der Mörder bekanntlich immer der Gärtner ist, half der verhinderte Lustgreis bei der Aufklärung des Verbrechens vorbildlich mit: "Vielleicht war’s der Alex", lenkte er den Verdacht auf Carl-Alexander Prinz von Hohenzollern. Der schneidet zwar bei von Anhalts die Hecke, ist aber unschuldig wie eine Klosterschülerin. Denn Frédéric erinnerte sich schließlich, dass er die Dildos ordentlich in einer Glasvitrine verstaut hatte: "Die Sachen habe ich beim Aufräumen gefunden und die waren ja neu - soll ich die deshalb wegwerfen?" Natürlich nicht! Denn auch der Spätherbst hat bestimmt noch schöne Tage.

Was La Schiffer zum Penis sagt

Top-Model Claudia Schiffer scheint derweil im Altweibersommer zu verharren. Mit 42 Jahren ist sie sich immer noch ihrer Wirkung auf Männer bewusst. Dabei hat sie erst spät angefangen, sich um selbige zu kümmern: "Wegen des Internets wissen heute Grundschüler, was ein Blowjob ist. Da ich nie die 'Bravo' gelesen habe, konnte ich mir erst mit 17 etwas darunter vorstellen", klärt das blonde Gift nun die Nation auf. In dem Buch "Wendepunkte" gewährt La Schiffer neben vielen anderen Prominenten Einblicke in ihr Intimleben: "Für Sex gibt es keine Ersatzhandlung. Auch Schuhe kaufen hilft da nicht", plappert Claudia, beruhigt aber gleichzeitig mit der Erkenntnis: "Ich schaffe es, mir einen Mann nicht nackt vorzustellen." Das beruhigt ungemein, zumal es an anderer Stelle heißt: "Ich kenne nur einen Namen für den Penis, der nicht dämlich ist: Stinkerle. Das Wort benutzt man bei Kindern, zumindest in meiner Heimat Nordrhein-Westfalen."

Ob Sängerin Pink das Stinkerle ihres Gatten auch mit einem lustigen Namen anspricht, ist nicht überliefert. Immerhin weiß die Welt seit dieser Woche aber, dass sie es bevorzugt im Dunkeln zu Gesicht bekommt - doch wo man nichts sieht, ist Fühlen bekanntlich keine Schande. Da Töchterchen Willow jeden Abend das Bett mit den Eltern teilt, ist beim Liebesspiel Phantasie gefragt: "Da müssen wir uns was einfallen lassen", berichtete die 32-Jährige Mami in dieser Woche. "Der gute alte Kleiderschrank" sei als Ausweichquartier eine tolle Lösung. "Oder der Wäschekeller. Wir sind da sehr spontan." Das glaubt man gerne. Schließlich heißt Pinks aktuelle Single "Blow me" und das zu promotende Album "The Truth About Love". Da macht sich ein wenig Besenkammerromantik im Vorfeld immer gut.

Warum Prinz Harry sein Facebook-Profil löschte

Romantik ist wiederum das Letzte, was man mit Prinz Harry in Verbindung bringen würde. Genau deshalb lieben wir ihn schließlich! Und so halten ihm die aufrechten Briten nach der Kronjuwelenparty in Las Vegas weiterhin die Stange, auch eine Facebook-Gruppe zeigt sich mit hüllenlosen Schnappschüssen solidarisch. In dieser Woche machte nun das Gerücht die Runde, dass es neben den pikanten Nacktfotos auch ein Video der royalen Stripshow geben soll. Alles andere wäre allerdings auch schön blöd!

Dirty Harry hat derweil sein geheimes Facebook-Profil unter dem Pseudonym Spike Wells gelöscht - angeblich gab es dort noch mehr Fotos von noch wilderen Festivitäten. Zu allem Überfluss geht Harrys Schwippschwägerin Pippa jetzt auch noch mit einem Buchprojekt schwanger. Das geplante Werk basiere auf ihren Erfahrungen im Event- und Partygeschäft der Familie, kündigte Pippa an. Es solle aber ein Wohlfühlbuch mit praktischen Tipps zur Ausrichtung von Festen werden. Harry freut sich sicher schon aufs Korrekturlesen.

La Lohan fliegt aus dem Hotel

War sonst noch was? Na klar! Bei der notorischen Partyqueen Lindsay Lohan lagen Glück und Pech in dieser Woche mal wieder ganz eng beieinander. Ein Sonnenbrillendiebstahl bei Freunden konnte ihr zwar letztlich nicht nachgewiesen werden. Dafür flog sie aus ihrer aktuellen Behausung: Im legendären Luxushotel Chateu Marmont am Sunset Strip hat Hollywoods talentbefreites Skandalstarlet jetzt Hausverbot!

Rund 40.000 Euro sind aufgelaufen, seit die Schauspielerdarstellerin dort Ende Mai einzog, obwohl sie nur einen Steinwurf entfernt in Venice Beach ein Apartment gemietet hat. Doch dort musste die Dame selber waschen, putzen und kochen. Da war es im Chateau natürlich weit bequemer. Nachdem sich Lindsay zuvor schon bei einer Sonnenbank in Las Vegas selbst einen Kredit über 33.000 Euro gab und dort offenbar ihren Verstand verbrutzelt hat, wird es mit der laufenden Bewährung wieder eng. Besser, sie bewirbt sich schon mal um die Nebenrolle in einem Filmremake: Im Kittchen ist kein Zimmer frei.