HOME

An ihrem 60. Geburtstag: Bettina Böttinger hat heimlich geheiratet

Die Moderatorin Bettina Böttinger hatte diesen Monat gleich doppelt Grund zum Feiern: Sie wurde 60 Jahre alt und nutzte die Gelegenheit, um ihre Lebensgefährtin zu heiraten.

Bettina Böttinger

Heimliche Hochzeit: Bettina Böttinger hat an ihrem 60. Geburtstag ihre Lebensgefährtin Martina geheiratet.

Im kleinen Kreis und ohne Ankündigung hat die Moderatorin Bettina Böttinger ihre langjährige Freundin Martina geheiratet - und zwar an einem ganz besonderen Tag. Die Trauung fand am 4. Juli in Köln statt und damit am 60. Geburtstag von Böttinger. Die Traurede auf das Paar hielt die Kölner Oberbürgermeisterin Henriette Reker, wie diese der Kölner Zeitung "Express" bestätigte. "Ich hatte die Ehre, die Traurede zu halten. Die beiden sind ein tolles Paar, ich wünsche ihnen alles Glück dieser Welt," wird Reker zitiert.

Erst eine Woche später, bei einer großen Geburtstagsfeier im Kölner Sky-Tower, verriet Böttinger das Geheimnis den etwa 150 anwesenden Gästen, berichtet die "Bild"-Zeitung. Dazu eingeladen waren auch prominente Freunde des Paares, unter anderem Böttingers Kollegin Anne Will und deren Lebensgefährtin Miriam Meckel. 

Bettina Böttinger spricht nur selten über ihre sexuelle Orientierung

Bettina Böttinger teilt ihr Privatleben nur selten mit der Öffentlichkeit, Auftritte mit Martina auf roten Teppichen sind rar. In einer WDR-Dokumentation anlässlich ihres runden Geburtstags sprach Böttinger jedoch ungewohnt offen über ihre sexuelle Orientierung und verriet, dass sie es im Leben deshalb nicht immer leicht hatte. So habe sie sich als Schülerin in ein Mädchen verliebt und sei deswegen fast von der Schule geflogen. Außerdem habe sie von den Eltern ihrer ersten Freundin Morddrohungen erhalten.

Indirekt geoutet wurde Bettina Böttinger 1995 von Harald Schmidt, in dessen Sendung sie daraufhin zu Gast war und sich darüber beschwerte. "Ich habe immer klar gesagt: Ich will nicht die Vorzeigelesbe vom Dienst sein. Ich bin Demokratin, ich bin Feministin, ich bin eine engagierte Frau. Und danach kommt die sexuelle Präferenz. Und nicht umgekehrt," sagte sie erst kürzlich wieder der dpa.

sst