HOME

Abhängigkeit: Demi Moores Töchter sprechen über Alkoholsucht ihrer Mutter – und ihre eigenen Exzesse

In Jada Pinkett-Smiths Talkshow "Red Table Talk" verraten Demi Moore und ihre Töchter Rumer und Tallulah Details aus der schwersten Zeit ihres Lebens. 

Demi Moore

Demi Moores Alkoholsucht belastete auch ihre Töchter

Picture Alliance

Bereits vor einigen Wochen sorgte Demi Moores Biografie "Inside Out" für Schlagzeilen. In dem Bestseller spricht die Schauspielerin offen wie nie über ihre schwere Kindheit, ihre Vergewaltigung mit nur 15 Jahren und ihren Alkoholrückfall nach einer Fehlgeburt. Besonders emotional schildert die heute 56-Jährige die Beziehung zu ihren drei Töchtern Rumer, Tallulah und Scout. 

Demi Moores Tochter Tallulah war drogensüchtig

Denn auch das Verhältnis zu ihren Kindern wurde durch ihre Abhängigkeit strapaziert. Während ihrer Ehe mit Ashton Kutcher erlitt die Schauspielerin im sechsten Monat eine Fehlgeburt - ein Schicksalsschlag, der sie zurück in die Alkoholabhängigkeit brachte.

In Jada Pinkett-Smiths Talkshow "Red Table Talk" sprechen Moore, Rumer und Tallulah über die schwere Zeit. Und Tallulah Willis offenbart, wie sie selbst drogenabhängig wurde. Mit 14 Jahren habe sie zum ersten Mal Alkohol getrunken, mit 15 sei sie beinahe an einer Alkoholvergiftung gestorben. Auch ihre ältere Schwester konnte ihr nicht helfen. Als Tallulah bei Rumer wohnte, fand die auf ihrem Nachttisch drei Weinflaschen. Außerdem verschwanden immer wieder Medikamente spurlos. "Ich habe gesagt: 'Ich liebe dich, aber du kannst nicht mehr bei mir bleiben'", verrät Rumer. Der Vater der jungen Frauen, Schauspieler Bruce Willis, habe Tallulah dann ein Zimmer im Beverly Hills Hotel gebucht. Doch auch da fand die Abwärtsspirale kein Ende.

"Scout kam zu mir rein und ich hatte eine große Menge Kodein genommen sowie Kokain am Morgen und Scout hat mich einfach nicht wach bekommen. Sie hat mich geschüttelt. Als ich endlich aufwachte, hat sie geweint", erinnert sich die heute 25-jährige Tallulah

Kein Kontakt zu ihrer Mutter

All das spielte sich zu einer Zeit ab, als die drei Töchter den Kontakt zu ihrer berühmten Mutter abgebrochen hatten. Einzig die Älteste, Rumer, versuchte immer wieder, die vier Frauen zusammenzuführen - vorerst ohne Erfolg. "Es war sehr seltsam und es gab Momente, in denen ich wütend wurde", erzählt sie. "Ich erinnere mich, dass ich sehr verärgert war und sie wie ein Kind behandelte und wie ein Kind mit ihr sprach. Das war nicht die Mutter, mit der wir aufgewachsen waren", verrät sie.

2012 erlitt Moore auf einer Party eine so schwere Überdosis, dass sie in eine Entzugsklinik eingeliefert wurde. Der Beginn eines neuen Lebens. Seit fast acht Jahren ist die Schauspielerin jetzt trocken. Und auch die Beziehung zu ihren Töchtern konnte sie kitten. 

Quelle: "Red Table Talk"

ls