HOME

Hochzeit mit Prinz Harry: Herzogin oder Gräfin? Diesen Titel könnte Meghan Markle nach der Trauung tragen

Am 19. Mai heiratet Prinz Harry seine Verlobte Meghan Markle auf Schloss Windsor. Nach der royalen Trauung erhält die US-Schauspielerin einen Adelstitel. Um welchen es sich handelt, ist noch geheim.

Prinz Harry und Meghan Markle: Wie heißen sie nach der Hochzeit?

Prinz Harry und Meghan Markle: Wie heißen sie nach der Hochzeit?

Mit ihrer Hochzeit am 19. Mai wird US-Schauspielerin  offiziell ein Mitglied der britischen Königsfamilie. Aber wie heißt die Frau von Prinz Harry nach der Hochzeit? Aus Catherine "Kate" Middleton wurde nach der Heirat mit Prinz William Ihre Königliche Hoheit Catherine, Herzogin von Cambridge, Gräfin von Strathearn, Baroness von Carrickfergus. Genau wie Kate wird auch Meghan Markle keine Prinzessin - in Großbritannien kann nur Prinzessin sein, wer in das Königshaus hineingeboren wird oder diesen Titel besonders verliehen bekommt.

Die Titel in der königlichen Familie werden direkt von Queen Elizabeth II. vergeben. Wohl erst am Hochzeitstag wird bekannt, welcher Titel für Prinz Harry und Meghan abfällt. Viele royale Beobachter gehen davon aus, dass Williams Bruder mit seiner Heirat zum Herzog von ernannt wird, das hieße, Meghan Markle wäre die Herzogin von Sussex. Herzog gilt als höchster Titel vor Marquess, Earl, Viscount und Baron.

Harry und Meghan werden wohl Herzog und Herzogin

Andere Titel, die ebenfalls für Harry und Meghan in Frage kommen, sind Herzog und Herzogin von Clarence, von Connaught, Albany, Cumberland oder von Windsor. Allerdings war der letzte Herzog von Windsor Eduard VIII. (1894-1972), der als König abdankte, um eine geschiedene US-amerikanische Frau, Wallis Simpson (1896-1986), zu heiraten. Unwahrscheinlich, dass die Queen gerade diesen Titel an Harry und Meghan verleiht. Herzog und Herzogin von Sussex gibt es dagegen schon seit 1843 nicht mehr.

Connaught soll auch noch in der engeren Wahl sein. Ein Herzogtum, das von Queen Victoria für ihren dritten Sohn Arthur im Jahre 1874 geschaffen wurde. Der letzte Titelträger, Alastair, 2. Duke of Connaught and Strathearn, kam 1943 jedoch im Alter von nur 28 Jahren unter tragischen Umständen beim Militärdienst in Kanada ums Leben: Er stürzte eines Nachts betrunken aus dem Fenster, blieb im Freien liegen und starb durch Unterkühlung.

Meghan Markle könnte auch den Titel Gräfin tragen

Das Herzogtum Clarence gilt als vom Pech verfolgt, berichtete "The Telegraph" weiter, der Titel sei daher schon lange nicht mehr vergeben worden: Ein Herzog von Clarence ist demnach von seinem Bruder als Verräter hingerichtet worden. Ein anderer, Prinz Albert Victor, ein Enkel von Königin Victoria, war in einen Skandal um männliche Prostituierte verwickelt und starb an der Grippe, kurz nachdem er sich mit Maria von Teck verlobt hatte (sie heiratete stattdessen seinen Bruder Georg und ist Harrys Ur-Urgroßmutter). Der "Telegraph" merkte zudem an, dass Albert Victor verdächtigt wurde, Jack the Ripper zu sein, was später widerlegt werden konnte.

Als wahrscheinlichste Alternative gilt also das Herzogtum von Sussex - außer sie kreierten einen ganz neuen Titel für Meghan und Harry, wie das US-Magazin "People" den Royal-Experten Joe Little zitiert. "Andernfalls würde Meghan als Prinzessin Henry von Wales bezeichnet und das würden die Leute heutzutage nicht verstehen. Vielleicht überraschen sie uns aber auch." Neben der Herzogin könnte die US-Schauspielerin zudem noch zur Gräfin von Ross ernannt werden, wie in britischen Medien spekuliert wird.

Megah Markle steht im weißen Wollpulli neben Prinz Harry und lächelt
SpotOnNews