VG-Wort Pixel

Scarlet-Witch-Star Elizabeth Olsen über ihren "GoT"-Patzer und das Leben im Schatten ihrer Zwillingsschwestern

Heute ist Elizabeth Olsen der Star der drei Schwestern
Heute ist Elizabeth Olsen der Star der drei Schwestern
© Picture Alliance
Elizabeth Olsen ist heute ein Superstar, früher war sie nur das Aschenbrödel neben ihren Zwillingsschwestern Mary-Kate und Ashley.

Elizabeth Olsen hat in nur sieben Jahren in sechs Starrollen gespielt und damit ein Vermögen von 10 Millionen Euro angesammelt. Doch in ihrer Jugend stand sie nur im Schatten ihrer Zwillingsschwestern, den Super-Kinderstars der Zeit. Als sie 18 wurden, hatten Mary-Kate und Ashley schon rund 100 Millionen Euro verdient. Elizabeth war so frustriert, dass sie an eine Namensänderung dachte. Zur "Sun" sagt sie, sie habe gedacht, "wenn ich Schauspielerin werde, dann werde ich mich Elizabeth Chase nennen, das ist mein zweiter Vorname."

Wo ihre Schwestern auftauchten, spielten die Fans verrückt. Ein Auflauf wie bei den Beatles. "Es war der Wahnsinn. Es gab Zeiten, in denen meine Schwestern immer im Rampenlicht standen und ich mit ihnen im Auto saß, und das hat mich wirklich verrückt gemacht."

Als Elizabeth geboren wurde, hatten ihre Schwestern schon die ersten Rollen als Babys in einer erfolgreichen US-Sitcom. Als die Serie nach acht Jahren auslief, feierten sie in einer Reihe von Teeniefilmen Welterfolge. Doch die Zwillinge haben sich danach von der Schauspielerei zurückgezogen, nun war die Bühne frei für Elizabeth.

Elizabeth Olsen wollte gegen den Wunsch der Eltern Schauspielerin werden

Dabei wollten ihre Eltern, dass sie eine "normalere" Karriere anstreben sollte. "Meine Mutter meinte, ich solle Jura studieren, mein Vater fand, ich könnte an die Wall Street gehen", sagt sie und fügt hinzu: "Mein Vater wollte, dass ich eine Absicherung habe und einen Abschluss mache, und als ich dann mit der Schauspielerei anfing, wurden alle nervös, dass ich das College abbrechen würde."

Seitdem hat Elizabeth Olsen die Rolle der Krankenschwester Elle Brody in Godzilla (2014), der FBI-Agentin Jane Banner in dem Krimi Wind River (2017) und vor allem die Rolle der Scarlet Witch - alias Wanda Maximoff - in den Filmen des Marvel-Universums gespielt. In dem sperrigen Sektendrama "Martha Marcy May Marlene" zeigte sie eindrucksvoll, was für eine Schauspielerin sie ist.

Tiefpunkt ihrer Karriere war aber das vergebliche Vorsprechen für Emilia Clarkes Rolle der Daenerys in der Fantasy-Serie "Game Of Thrones": "Es war für Khaleesi - sie sollte gerade lebendig verbrannt werden und ich fange an, diese große Rede zu halten. Es war so schlimm. Es war schrecklich. Ich dachte: 'Das ist so unangenehm für mich, ich bin mir sicher, dass es auch für die Castingdirektorin peinlich ist. Niemand wird dieses Erlebnis genießen.'".

Elizabeth Olsens Gespür war richtig, bekanntermaßen bekam sie die Rolle nicht.

Quelle: The Sun


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker