HOME

Ex-Backstreet-Boys-Sänger: Nick Carter widmet Tournee seiner toten Schwester

"The Show must go on". Das Motto hat für Nick Carter offenbar höchste Priorität. Nach dem plötzlichen Tod seiner Schwester Leslie will der Ex-Backstreet-Boy seine Tour nicht unterbrechen. Dafür widmet er die restlichen Konzerte der Verstorbenen.

Von Frank Siering, Los Angeles

Mit gleich zwei Schock-Nachrichten hat der ehemalige Backstreet Boy Nick Carter die Musikwelt überrascht. Zum einen bestätigte er den Tod seiner erst 25-jährigen Schwester Leslie. Sie war im Haus des Vaters in Upstate New York leblos aufgefunden worden. Die Todesursache ist noch ungeklärt.

Die zweite Nachricht folgte nur wenige Stunden später. Leslies berühmter Bruder kündigte an, seine bereits laufende Konzerttour nicht zu unterbrechen. Schon am Donnerstagabend (Ortszeit) wird Carter ausgerechnet in New York auf der Bühne stehen. "Vor einem Publikum aufzutreten, hat heilende Wirkung auf mich. Ich werde den Rest meiner Tour meiner Schwester widmen. Sie hat es geliebt, mir auf der Bühne zuzuschauen", so Carter in einer Stellungnahme.

Carter-Familie glaubt an versehentliche Überdosis

Leslie Carter war selbst Sängerin. Ihre Single "Like Wow" war auf dem Soundtrack des Hollywood-Films "Shrek" zu finden. Im Jahre 2006 war Nicks jüngere Schwester in der Reality Show "House of Carters" zu sehen. Ihre Karriere verblasste schnell und kam in den vergangenen Jahren niemals so richtig wieder in Schwung.

Neben ihren vier Geschwistern - Bruder Aaron war ebenfalls ein Bestandteil der Boyband BSB - hinterlässt die Sängerin Ehemann Mike und ihre fast einjährige Tochter Alyssa Jane. Sowohl die Ehe wie auch das Privatleben von Leslie Carter schienen auf festen Fundamenten zu stehen. Umso schockierender der plötzliche Tod der jungen Frau.

Der Internet-Dienst TMZ.com meldete, Leslie Carter habe seit einiger Zeit Probleme mit verschreibungspflichtigen Medikamenten gehabt. Einige Familienmitglieder glauben nach Informationen von TMZ, Carter sei an einer versehentlichen Überdosis gestorben.

Trauerbewältigung unter Fans

Die 25-Jährige lebte in Kanada und hatte ihren Vater in Chautauqua County besucht, als sie starb - angeblich, um sich dort unter Familienobhut ihrer Medikamentenabhängigkeit zu stellen. Am Mittwoch wurde eine Obduktion durchgeführt. Das Ergebnis des Toxikologen wird aber erst in vier bis sechs Wochen erwartet.

Als Nick Carters Publizist Jack Ketsoyan verkündete, dass sein Klient die derzeitige Tour nicht absagen und auch nicht aussetzen wollte, gab es einiges Schulterzucken in Hollywood. Nicht nur unter Musikexperten wurde heftigst diskutiert, wie es jemand, der gerade seine Schwester verloren habe, fertig bringe, nur einen Tag später schon wieder vor einem Live-Publikum aufzutreten.

Statt einer Konzertabsage - bei solch tragischen Unfällen durchaus üblich - gab es eine Stellungnahme der Familie: "Unsere Familie trauert gerade, und es ist eine private Angelegenheit. Wir sind zutiefst traurig über den Verlust unserer geliebten Schwester, Tochter und Enkelin, Leslie Carter", so das Statement der Familie gegenüber der TV-Show "Access Hollywood". Und weiter: "Wir fordern ein Höchstmaß an Privatsphäre in dieser schwierigen Zeit." - Nick Carter tritt heute Abend im Irving Plaza in New York auf.

Glanz vergangener Zeiten

Die Backstreet Boys waren Teil des Boyband-Wahns, der Mitte der 90er-Jahre weltweite Erfolge feierte. Die fünfköpfige Gruppe verkaufte zu ihrer Glanzzeit mehr als 120 Millionen Tonträger.

Im vergangenen Jahr versuchte BSB ein Comeback, indem sie im Verbund mit den Veteranen von New Kids on the Block für das Album "NKOTBSB" kollaborierten. Der Versuch scheiterte an schlechten Verkaufszahlen.