HOME

Gefängnisstrafe: Sechs Monate Haft für Edward Furlong

Zu viel Nähe zur Ex-Freundin, kein Drogenentzug: Weil er seine Bewährungsauflagen verletzt hat, muss der US-Schauspieler Edward Furlong nun erneut hinter Gitter.

Der amerikanische Schauspieler Edward Furlong ist erneut zu einer Gefängnisstrafe verurteilt worden. Der 35-Jährige, der vor allem durch seine Rollen als John Connor in "Terminator 2 - Tag der Abrechnung" und als Danny Vinyard in "American History X" bekannt wurde, muss wegen Verletzung seiner Bewährungsauflagen weitere sechs Monate hinter Gittern bleiben. Dies berichteten US-Medien unter Berufung auf seinen Anwalt und ein Gericht in Los Angeles.

Ihm wird zur Last gelegt, sich einer Verfügung des Gerichts widersetzt zu haben, wonach er sich seiner Ex-Freundin nicht nähern durfte. Außerdem sei er ihr gegenüber gewalttätig geworden. Furlongs Anwalt bedauerte, dass sich der drogensüchtige Schauspieler dagegen entschieden habe, eine Entziehungskur zu machen - das hätte ihm das Gefängnis erspart, sagte er dem Promi-Portal "E!Online".

Der Schauspieler wurde bereits mehrfach innerhalb weniger Monate in Gewahrsam genommen. Jedes Mal wurde ihm Körperverletzung vorgeworfen. Ein gerichtlicher Beschluss verbietet es Furlong - dem eine Rolle im dritten Teil der "Terminator"-Reihe aufgrund seiner Drogensucht versagt wurde - seinen sechsjährigen Sohn Ethan unbeaufsichtigt zu besuchen. Die Verfügung hatte Furlongs Ex-Frau Rachael Kneeland erwirkt. Auch seiner ehemaligen Freundin darf sich Furlong nicht mehr nähern.

nw/DPA/Bang / DPA