HOME

Milla Jovovich: "Ich will nur noch Mutter sein"

Milla Jovovich wurde im ukrainischen Kiew geboren und hat schon mit elf Jahren gemodelt. Nach zwei großen Karrieren will sie nun kürzer treten - schließlich feiert die Schöne jetzt ihren 30. Geburtstag.

Milla Jovovich hat sich bei den Dreharbeiten für "Resident Evil: Afterlife" (Kinostart 2006) mit Zombies herumgeschlagen und außerdem gerade in "Welcome to America" ein versklavtes russisches Kindermädchen in Mexiko gemimt. "Ich möchte die nächsten zwei Jahre richtig hart arbeiten, um mit 30 in der Lage zu sein, zu heiraten, Kinder zu bekommen, zu Hause zu bleiben und nur noch Mutter zu sein", hatte sie vor einem Jahr der Illustrierten "Bunte" erklärt. Am Samstag feiert sie ihren 30. Geburtstag.

In ihrem bisherigen Leben hat es die in der ukrainischen Hauptstadt Kiew geborene Militza Natascha Jovovich schon weit gebracht: Die 1,73 Meter große Schönheit mit den hellgrünen Augen wurde eines der weltweit bekanntesten Models, aber das reichte ihr nicht. "Ich meine, den Catwalk rauf und runter zu gehen ohne hinzufallen, was ist das schon?", sagte sie einmal.

Zwei Filme und zweijährige Ehe mit Luc Besson

Der internationale Durchbruch als Schauspielerin kam 1997 mit Luc Bessons Science-Fiction-Actionfilm "Das fünfte Element". An der Seite von Bruce Willis verkörperte Milla Jovovich das fünfte Lebenselement und half einem New Yorker Taxifahrer bei der Rettung der Welt vor dem Bösen. Der Film änderte auch ihr Privatleben: Am 14. Dezember 1997 heiratete sie Regisseur Besson.

Die Ehe hielt bis zum nächsten Film "Johanna von Orleans" (1999), der zwar Aufsehen erregte, aber kein Erfolg wurde. Im September 2004 wurden Besson von einem Pariser Gericht 2,75 Millionen Euro Schadenersatz zugesprochen, da Milla Jovovich in einer Werbekampagne mit derselben orangenen Haarpracht auftrat, die sie auch in "Das fünfte Element" trug. In ihren Filmrollen bewies sie große Wandelbarkeit - als verrückt gewordener Teenager in dem Horrorfilm "The Boat House", als Straßenmädchen in Wim Wenders "The Million Dollar Hotel", als Geliebte im Goldgräber-Film "The Claim" oder als männermordendes Kunstgeschöpf Alice in den Verfilmungen des japanischen Videospiels "Resident Evil". Außerdem komponierte Milla Jovovich Filmmusik für "Die Regeln des Spiels" (2002) und entwarf Kostüme für "Mona Lisas Lächeln" mit Julia Roberts und Kirsten Dunst.

AP / AP