VG-Wort Pixel

Ex-Dschungelcamp-Kandidatin Nathalie Volk erzählt: Sie hat keinen Kontakt zu ihrer Mutter

Frank Otto, Nathalie Volk und Viktoria Volk
Frank Otto, Nathalie Volk und Viktoria Volk bei einem Event 2017
© Eventpress MP / Picture Alliance
Nathalie Volk wohnt nach ihrer Trennung von Frank Otto mit ihrem neuen Lebensgefährten in der Türkei. Zu ihrer Mutter hat die Reality-TV-Kandidatin offenbar keinen Kontakt mehr. 

Die Beziehung zwischen Nathalie Volk und ihrer Mutter Viktoria stand schon in der Vergangenheit vermehrt in den Schlagzeilen. 2018 und 2019 musste sich Volks Mutter vor Gericht verantworten, weil die Lehrerin sich krank meldete und 2016 für die Dreharbeiten zu "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus" mit ihrer Tochter nach Australien reiste. 

Nathalie Volk: Kein Kontakt mehr zu ihrer Mutter

Als bei ihrer Tochter Gebärmutterhalskrebs im Frühstadium diagnostiziert wurde, stand Viktoria Volk ihr ebenso zur Seite. "Wie kann man bei so einem jungen Mädchen so eine Diagnose feststellen? Natürlich ist sie besorgt. Das ist klar, aber sie sagt wie immer: 'Wir schaffen das.' Also: 'Mama, hab keine Angst. Wir schaffen das", erzählte Viktoria Volk vor der Kamera. Jetzt scheint die Beziehung zwischen Mutter und Tochter zerrüttet.

Laut der "Bild"-Zeitung verriet Nathalie Volk das bei Instagram in einer Fragerunde mit Abonnenten. "Hast du noch Kontakt zu deiner Familie (Mutter, Bruder)?", wollte ein Fan wissen, woraufhin Volk antwortete: "Leider nein." Die Story ist mittlerweile nicht mehr zu sehen. Wieso die beiden keinen Kontakt haben, erklärte Volk nicht. 

Neuer Freund in der Türkei

Nach ihrer Trennung vom Hamburger Unternehmer Frank Otto hat es Nathalie Volk in die Türkei verschlagen. Auf Instagram postet sie regelmäßig Bilder von sich und ihrem neuen Freund Timur Akbulut. 

Tiere der Stars werden zu Influencern.

Auch ihren Namen hat die 24-Jährige geändert. Seit einiger Zeit schon nennt sie sich Miranda Di Grande. Miranda DiGrande habe für sie in mehrfacher Hinsicht eine wichtige Bedeutung, erzählte sie der "Bild". Väterlicherseits habe sie "italienisches Blut", erklärte sie. Außerdem habe der Film "Der Teufel trägt Prada" als Inspiration gedient. Darin spielt Meryl Streep die Modemagazin-Chefin Miranda Priestly, die gefürchtet und gefeiert zugleich ist. 

Quellen: "Bild"-Zeitung / "Bild"-Zeitung / Instagram MirandaDiGrande

ls

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker