VG-Wort Pixel

Hochzeit in Frankreich Das Enfant terrible ist gebändigt: Pete Doherty hat geheiratet

Pete Doherty und Katia de Vidas
Pete Doherty und seine Ehefrau Katia de Vidas
© www.instagram.com/katiadevidas/
Erst am Dienstag hatte Rock-Rüpel Pete Doherty seine Verlobung bekannt gegeben, zwei Tage später folgte schon die Hochzeit. Seine Frau ist ebenfalls Musikerin.

Er war der wohl wildeste Musiker der Nullerjahre: Mit seinen Drogenabstürzen und öffentlichen Affären produzierte Pete Doherty in jener Zeit viele Schlagzeilen. Nachdem es um das einstige Enfant terrible zuletzt ruhiger geworden war, überraschte Doherty vor wenigen Tagen mit der Nachricht von seiner Verlobung. Und nur zwei Tage später, am Donnerstag, folgte die Eheschließung mit Katia de Vidas.

Die beiden sind schon seit 2012 ein Paar und teilen auch musikalische Interessen: Katia de Vidas ist Keyboarderin und spielt gemeinsam mit dem 42-Jährigen in der Band Peter Doherty and the Puta Madres. Das Paar lebt seit einiger Zeit in Frankreich. Im Hotel Domaine Saint Clair in der französischen Stadt Étretat gaben sich die beiden nun das Jawort. Die Zeremonie fand in kleinem Kreis statt, Fotos zeigen die Braut in Weiß und den Ehemann in einem dunklen Anzug.

Pete Doherty war einer der Stars der Nullerjahre

Mit seinen Bands The Libertines und Babyshambles sowie seinen Soloveröffentlichungen gelangen Pete Doherty einige der spannendsten Alben der Nullerjahre. Parallel zu Gruppen wie den Strokes verpassten Doherty und seine Mitmusiker der lange tot geglaubten Rockmusik einen kräftigen Revitalisierungsschub. 

Im Falle von Doherty blieb es jedoch nicht bei der Wiederbelebung alter Formeln und Posen. Der 1979 im englischen Hexham geborene Sänger und Gitarrist imitierte auch den Rock'n'Roll-Lifestyle, wie ihn frühere Heroen wie Jim Morrison, Jimi Hendrix und andere öffentlich zelebriert haben und der bei vielen dieser Künstler zum frühzeitigen Ableben führte.

Auch Doherty tänzelte lange auf diesem Pfad. Wegen seines Drogenkonsums geriet er wiederholt in Konflikt mit der Justiz. Die Boulevardpresse berichtete darüber ebenso rege wie über seine diversen Liebschaften. 2003 wurde er Vater eines Sohnes. Dessen Vornamen Astile Louis ließ er sich auf seinen Hals tätowieren. Die Beziehung mit der Mutter des Jungen, Sängerin Lisa Moorish, zerbrach jedoch.

Beziehungen mit Kate Moss und Amy Winehouse

Und schon bald sah man den Musiker an der Seite von Supermodel Kate Moss, die in jenen Jahren selbst für ihren exzessiven Lebensstil bekannt war. 2005 verlobte sich das Paar, die Beziehung hielt jedoch nur zwei Jahre. Später gab Doherty bekannt, eine gemeinsame Tochter mit dem südafrikanischen Model Lindi Hingston zu haben. Auch mit der verstorbenen Sängerin Amy Winehouse soll er eine Affäre gehabt haben.

Der Brite besuchte mehrere Entziehungskuren, zog zwischenzeitlich nach Hamburg und kehrte 2015 zu den Libertines zurück. Mittlerweile, so schien es, hatte er sein Leben einigermaßen in den Griff bekommen. "Ich habe seit 2,5 Jahren kein Heroin genommen", sagte Doherty kürzlich in einem Interview mit "BBC Scotland".

Nun hat er offenbar auch sein privates Glück gefunden: Der einstige Frauenheld kehrt in den Hafen der Ehe ein. Möge er dort heimisch werden.

Verwendete Quelle"Daily Mail"

che

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker