HOME

Prinz Harry: Harte Töne für königliche Ohren

Prinz Harry, Sohn des britischen Thronfolgers Prinz Charles, ist das Arbeiten offensichtlich nicht gewöhnt. Wegen seiner Faulheit wurden ihm zum ersten Mal und vor allem lauthals die Leviten gelesen.

Prinz Harry ist in der Kaserne zum ersten Mal so richtig zusammengestaucht worden. Der jüngere Sohn von Prinz Charles, der seit zwei Wochen an der Militärakademie Sandhurst ausgebildet wird, wurde von einem Sergeant angefahren, warum er denn so faul herumstehe. "Ich warte auf einen Haarschnitt, Sir", antwortete Harry. Daraufhin habe der Sergeant einen Wutanfall bekommen, berichtete die Zeitung "The Sun" am Montag unter Berufung auf einen "Augenzeugen": "Der Sergeant ist völlig ausgeflippt. Harry wusste nicht, wie ihm geschah. Er war total erschrocken."

"Hände aus den Hosentaschen!", habe der Offizier den Kadetten angebrüllt. "Sie sind jetzt beim Militär! Die Königin bezahlt sie nicht dafür, hier herumzuhängen." Die Quelle der "Sun" erläuterte: "Es ist absolut tabu für neue Rekruten, tatenlos herumzustehen. Sie müssen immer mit etwas beschäftigt sein - oder zumindest den Anschein erwecken." Harry werde sich daran gewöhnen müssen, angeschrien zu werden: Es sei das Ziel der Anstalt, junge Soldaten zu brechen und dann neu zu formen.

DPA / DPA