HOME

Queen Elizabeth: Mit 88 - ist noch lang' noch nicht Schluss

Die Monarchen treten reihenweise zurück: Erst Königin Beatrix, dann König Juan Carlos. Nur Queen Elizabeth macht keine Anstalten. In Paris zeigt sie, warum: Mit 88 Jahren hat sie die Form des Lebens.

Von Jens Maier

Sie ist die Lady Gaga mit Krone: Vier Kostümwechsel in acht Stunden - modisch macht der Queen so schnell niemand was vor. Sogar im Zug von London nach Paris hat sie sich umgezogen. Ein Kleidertausch unter dem Ärmelkanal. Classy! Und ja, die Königin fährt Bahn. Noch so eine Sache, mit der sie nicht nur bei ihren Untertanen punktet. Galt sie noch vor ein paar Jahren wegen ihrer protokollarischen Strenge als altmodisch und engstirnig, beweist sie mit 88 Jahren nur eins: Sie ist die beste Königin der Welt.

Nun mag das nicht weiter schwer sein, denn die Konkurrenz ist seit der Abdankung von Königin Beatrix der Niederlande denkbar klein. Nur in Dänemark amtiert mit Margrethe II. noch eine weitere Frau auf dem Thron. Die ist zwar schon allein wegen ihrer Kettenraucherei lustig (sie ist das weibliche Pedant zu Helmut Schmidt), aber mit Verlaub, das Format von Queen Elizabeth II. erreicht sie bei weitem nicht. Die steht nicht nur einem ehemaligen Weltreich vor, sondern beweist bei ihrem Besuch zum D-Day in Frankreich gerade, dass sie sämtliche Staats- und Regierungschefs der Welt locker in die Tasche steckt.

Dazu muss sie nicht mal was sagen. Ihr Auftreten alleine reicht. Egal ob sie aus dem Zug steigt, ihre Limousine erklimmt oder einen Kranz niederlegt - die Queen macht immer eine gute Figur. Während Frankreichs Staatspräsident verzweifelt versucht, mit ihr im Gleichschritt zu gehen, schreitet die Königin voran. Majestätisch. Anmutig. Schön. Und das als - sorry für die Ausdrucksweise, your Majesty - alte Schachtel. Elizabeth steuert auf die 90 zu. Während andere Urgroßmütter in ihrem Alter im Schaukelstuhl sitzen und Bridge spielen, zeigt die Queen, dass sie noch lange nicht zum alten Eisen gehört.

Woran liegt es, dass die sonst so unnahbare Monarchin plötzlich so sympathisch und fröhlich rüberkommt? Vermutlich daran, dass die britische Königin im Alter nicht nur weiser, sondern auch milder geworden ist. Sie lächelt viel häufiger als früher, geht auf Menschen zu. Und ja, manchmal gerät sie sogar richtig ins Plaudern. Und was die Menschen wohl am meisten an ihr fasziniert: Die Queen ist eine Konstante in dieser schnellen Zeit. Ein Vorbild mit Haltung und Disziplin. Abdanken, das käme ihr nie in den Sinn.

Dazu gehört auch, dass sie mit 88 Jahren noch immer morgens ausreitet, wann immer es ihre Zeit zulässt. Sie ist eben nicht nur die beste Queen, sondern vielleicht sogar die beste Omi der Welt.

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(