HOME

Weltmeister-Fluch: Schon wieder ein Weltmeister getrennt: Roman und Lisa Weidenfeller sind kein Paar mehr

Zuerst ereilte es Bastian Schweinsteiger, dann Manuel Neuer und schließlich sogar Trainer Jogi Löw: Die Fußball-Helden von 2014 mussten die Trennungen von ihren Frauen verkraften. Nun traf der Weltmeister-Fluch Torwart Roman Weidenfeller.

Lisa und Roman Weidenfeller 2014 nach dem Gewinn des WM-Titels in Rio

Lisa und Roman Weidenfeller 2014 nach dem Gewinn des WM-Titels in Rio

Picture Alliance

Bei der WM in Brasilien kam er nicht zum Einsatz und insgesamt bestritt er nur fünf Länderspiele für die deutsche Nationalmannschaft - trotzdem gehört Roman Weidenfeller zu den Fußballweltmeistern von 2014. Als Ersatztorwart neben Manuel Neuer und Ron-Robert Zieler durfte er sich im Juli 2014 die Goldmedaille überstreifen. Damals an seiner Seite: Seine langjährige Freundin Lisa Rossenbach, mit der er seit 2010 liiert war und ein Jahr später heiratete.

Doch nun ereilte das Paar der Weltmeister-Fluch: Roman und Lisa Weidenfeller haben sich getrennt. Das bestätigten sie in einer gemeinsamen Erklärung  gegenüber der "Bild"-Zeitung. Das Wichtigste sei nun das Wohl ihres Sohnes Leonard, der 2016 geboren wurde.

Das Liebes-Aus kommt überraschend, immerhin besuchten beide Anfang September noch gemeinsam die Party nach Weidenfellers Abschiedsspiel in Dortmund, mit der er offiziell seine Fußballkarriere beendete.

Weidenfeller ist damit ein weiterer Weltmeister, dessen Beziehung in die Brüche ging. Auch seine Torwart-Kollegen von 2014, Manuel Neuer und Ron-Robert Zieler, sind längst von den Frauen getrennt, mit denen sie im Maracanã-Stadion den Weltmeistertitel feierten.

Sogar Trainer Jogi Löw trennte sich von seiner Frau

Ebenfalls nicht mehr zusammen sind Bastian Schweinsteiger und Sarah Brandner, Mesut Özil und Mandy Capristo, Sami Khedira und Lena Gercke sowie André Schürrle und Montana Yorke. Selbst Weltmeister-Trainer Jogi Löw trennte sich 2016 von seiner Frau Daniela, mit der er fast 40 Jahre liiert war, 30 davon verheiratet.

Es ist ein Phänomen, das in Hollywood bereits als Oscar-Fluch bekannt ist: Großer Erfolg im Beruf zieht Veränderungen im Privatleben nach sich. So war es bei Sandra Bullock, die eine Woche nach ihrem Oscar-Gewinn 2010 erfuhr, dass ihr Mann sie regelmäßig betrügt. So war es bei Reese Witherspoon, die 2006 den "Walk the Line"-Oscar bekam und sich dann von Ryan Phillippe trennte. Und so war es bei Julia Roberts, die 2001 die Auszeichnung für "Erin Brockovich" nach Hause nahm und sich wenige Monate später von Benjamin Bratt trennte. Auch Kate Winslet, Hilary Swank und Jennifer Lawrence kennen das Phänomen - sie alle hatten nach dem Oscar-Triumph Trennungen zu vermelden.

Immerhin, die meisten Weltmeister von 2014 sind inzwischen neu liiert oder sogar verheiratet, wie etwa Bastian Schweinsteiger und Manuel Neuer. Vielleicht geben Roman und Lisa Weidenfeller ihrer Liebe auch noch eine zweite Chance, so wie es Mesut Özil und Mandy Capristo zwischenzeitlich versuchten - auch wenn es bei diesen beiden am Ende nicht funktioniert hat.

Twitter-Reaktionen: Nach Becker-Trennung: "Da kann Boris jetzt mit Bauchi in die WG auf Malle ziehen"
jum