HOME

Europa-League-Auftakt: Roman Weidenfeller im Tor von Borussia Dortmund

Vor Beginn der Gruppenspiele in der Europa League haben die Profis von Borussia Dortmund ein klares Ziel vor Augen: das Finale in Basel. Trainer Tuchel will nach "Leistungsprinzip" aufstellen.

Roman Weidenfeller steht bei Europa-League-Auftakt im Tor

Trainer Thomas Tuchel schenkt Roman Weidenfeller beim ersten Gruppenspiel in der Europa League sein Vertrauen

Jahrelang trug Borussia Dortmund in der Champions League zum internationalen Imagegewinn des deutschen Fußballs bei. Nun will der Revierclub einen Beitrag dazu leisten, das traditionell schlechte Abschneiden deutscher Clubs in der Europa League zu beenden. Dass der zurzeit verletzte Angreifer Marco Reus schon vor dem ersten Gruppenspiel am Donnerstag (19.00 Uhr/Sky) das Finale am 18. Mai 2016 in Basel ins Visier nahm, hält Mittelfeldspieler Julian Weigl für nachvollziehbar: "Damit liegt Marco nicht so falsch. Ich denke, dass wir eine gute Chance haben, den Titel abzugreifen."

Nach neun Siegen in neun Pflichtspielen ist das Selbstvertrauen gewachsen. Doch im Gegensatz zu seinen Profis hält sich Thomas Tuchel mit ähnlich mutigen Aussagen zurück: "Wir sind auf gutem Weg, eine Mannschaft zu sein, die sich nicht ablenken lässt. Solche Blicke in die Zukunft könnten diesen Fokus verändern." Statt über langfristige Ziele redet der Fußball-Lehrer lieber über das nächste Spiel: "Wir wollen unseren Fans auch gegen Krasnodar wieder ein Spektakel bieten." 

Ohne Weidenfeller gegen Krasnodar

Es gilt als wahrscheinlich, dass Tuchel den einen oder anderen zuletzt vielbeschäftigten Star schonen wird. Wer ins Team rotieren könnte, ließ er jedoch offen. Für den verletzten Reus dürfte Jungstar Adnan Januzaj sein Startelf-Debüt gegen. Zudem machen sich Sven Bender und Gonzalo Castro Hoffnungen auf einen Einsatz von Beginn an.

Kein Geheimnis machte Tuchel jedoch daraus, wer das Tor hüten wird. Demnach ersetzt Roman Weidenfeller Stammkeeper Roman Bürki. "Er trainiert auf einem absoluten Top-Niveau und ist wichtiger Bestandteil unserer Mannschaft", lobte der Trainer den Weltmeister. Ob Weidenfeller in Zukunft in allen Europa-League-Spielen zum Einsatz kommt, sei jedoch noch nicht entschieden: "Da will ich mich nicht festlegen. Aber mit hoher Wahrscheinlichkeit wird er auch die zweite Gruppenpartie bestreiten. Ansonsten gilt aber das Leistungsprinzip."


jho / DPA

Wissenscommunity