HOME

"Goodbye Deutschland": Sonst kommt dich der Wendler holen mit dem Schießgewehr

"Waffen verleihen Männern eine gewisse Dominantheit", schwadroniert Michael Wendler und will in seiner neuen Heimat Florida ein Gewehr kaufen. Eine Gefahr - vor allem für ihn.

Michael Wendler

Michael Wendler schaut sich im Waffenladen nach Gewehren um.

Im Schnitt sterben über 90 Menschen pro Tag in den Vereinigten Staaten von Amerika durch Schusswaffen. Allein im Jahr 2013 waren es laut Statistik der US-Gesundheitsbehörde CDC 33.636 Menschen. Die Gefahr, dass es einen in Florida erwischt, steigt. Grund: Auswanderer Michael Wendler will sich ein Gewehr zulegen.

In der neuen Folge von "Goodbye Deutschland - die Auswanderer" begleitete das Kamerateam den "Sie liebt den DJ"-Sänger am Montag in ein Waffengeschäft. "Das ist ja wie im Supermarkt hier", staunt Wendler, als er durch den Laden geführt wird. Jeder - auch Ausländer - dürften eine Waffe kaufen, wird ihm erklärt. Voraussetzung seien lediglich eine gültige Green Card und ein Führerschein oder eine ID-Card.

Michael Wendler leistete Zivildienst

"Ich habe ja Zivildienst gemacht und noch nie eine Schusswaffe benutzt", erklärt Wendler, als ihm ein Verkäufer ein Gewehr in die Hand drückt. Allein das Geräusch des Nachladens würde jeden Einbrecher in die Flucht schlagen, sagt der Verkäufer. "Ganz schön schwer", findet Wendler. Als er beginnt mit dem Gewehrlauf in der Gegend rumzufuchteln, wird Michael Wendler belehrt: "Immer schön nach oben halten. Das könnte jemanden verletzen."

 Ja, das könnte es. Und obwohl Wendlers neue Heimat Cape Coral im Südwesten Floridas eine der niedrigsten Kriminalitätsraten des Bundesstaates hat, glaubt Wendler ebenfalls unter die Waffenbesitzer gehen zu müssen. "Hier schützt jeder sein Heim. Du solltest hier nie unangemeldet auf ein Grundstück oder in Häuser eintreten, weil die dich erschießen können ohne Anmeldung", erklärt der Ex-Dinslakener den american Way of Life. "Waffen machen frei und verleihen Männern eine gewisse Dominantheit", schwadroniert er - und meint Dominanz.

Schießübung geht daneben

Bevor Wendler sich für eine Waffe entscheiden will, geht es allerdings erstmal zum Schießübungsplatz. Mit der Pistole trifft Wendler überraschend gut. "Du bist ein Naturtalent, Schatzi", ruft seine Frau Claudia. Doch beim Üben mit einer Pumpgun kippt der 44-Jährige fast um. Der starke Rückstoß der Waffe bringt Wendler aus dem Gleichgewicht. Er torkelt.

"What the worlds needs now is love" von Dionne Warwick spielt die Vox-Redaktion dazu als Hintergrundmusik ein. Schließlich kommt auch Wendler zur Einsicht: "Vielleicht muss ich erstmal Amerikaner werden, ehe ich mir eine Waffe zulege." Florida atmet auf.


mai
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(