VG-Wort Pixel

Tina Turner Der Superstar wird 80

Weltstar im Ruhestand: Tina Turner ist nun 80


Die Löwenmähne ist noch da, aber statt Netzstrümpfen mit High Heels und Minirock ist Tina Turner nun eher hochgeknöpft und in flachen Tretern zu sehen. Jetzt ist die Musik-Legende 80 Jahre alt geworden. Die Sängerin genießt ihren Ruhestand: Zehn Jahre nach ihrem Bühnenabschied sagt sie in einem seltenen Interview der «New York Times»: «Ich hatte keinen Bock mehr darauf, zu singen und alle anderen glücklich zu machen». Tina Turners Managerin antwortet eigentlich auf jede Anfrage: «Fully retired» - absolut im Ruhestand. Singen und andere glücklich machen, das hat Turner Jahrzehnte lang getan. Erst im Kirchenchor, dann in Nachtclubs mit Ike Turner, schließlich solo, wo sie den Zenit ihrer Karriere erreichte: Wenn sie im sexy Outfit «The Best» oder «Private Dancer» anstimmte, lagen ihr die Fans zu Füßen. Turner zeigt sich manchmal noch, zum Beispiel in diesem Jahr bei der Premiere des Musicals über ihre Lebensgeschichte, «Tina - Das Tina Turner Musical». Und die Löwenmähne? Alles fake, wie sie freimütig einräumt. Der «Zeit» sagte sie: «Ich trage Perücke, und zwar immer.»
Mehr
Tina Turner hat Musikgeschichte geschrieben, in Filmen mitgespielt und die Karriere in Würde beendet. Heute feiert sie ihren 80. Geburtstag.

Wilde Strubbelmähne, knallenge Lederminis, markante Reibeisenstimme und eine umwerfende Bühnenpräsenz... Tina Turner war der weibliche Rock-Superstar ihrer Zeit. Mit den Songs "What's Love Got to Do with It" (1984) und "Private Dancer" (1984) gewann sie nicht nur einige ihrer acht Grammys und diverse andere Auszeichnungen. Mit den Titelsongs "We Don't Need Another Hero" (1985) und "Goldeneye" (1995) zu den Filmen "Mad Max - Jenseits der Donnerkuppel" (1985) und "James Bond 007: Goldeneye" (1995) schrieb sie ebenfalls Film- und Musikgeschichte.

Anna Mae Bullock aus Nutbush

Bis dahin hatte die kleine Anna Mae Bullock, die am 26. November 1939 in Nutbush, Tennessee, als zweite Tochter des Ehepaares Floyd und Zelma Bullock zur Welt kam, allerdings einen nicht immer einfachen Weg vor sich. Nach der Trennung ihrer Eltern lebte sie erst bei ihrer Großmutter und nach deren Tod wieder bei ihrer Mutter und Schwester Alline in St. Louis, Missouri. Dort verliebte sie sich in den Musiker Raymond Hill (1933-1996), mit dem die damals 18-jährige Anna Mae Bullock ihren ersten Sohn, Raymond Turner (1958-2018), bekam.

Während desselben Jahres lernte sie in dem Club, in dem ihre Schwester arbeitete, den acht Jahre älteren Musiker Ike Turner (1931-2007) kennen. Der Beginn einer erfolgreichen beruflichen und schmerzhaften privaten Beziehung... Wie fatal diese Beziehung wohl war, zeichnete das Biopic "Tina - What's Love Got to Do with It?" (1993) später eindrucksvoll nach. Hauptdarstellerin Angela Bassett (61) und Ike-Darsteller Laurence Fishburne (58) waren 1994 für den Oscar nominiert wurde, der Song "I Don't Wanna Fight" (1993) für den Grammy.

Das fatale Duo

Ike und Anna Mae bekamen im Oktober 1960 einen gemeinsamen Sohn, Schauspieler Ronald "Ronnie" Turner (59). Sie heirateten 1962 in Tijuana, Mexiko. Er adoptierte ihre Söhne und brachte zwei weitere mit in die Ehe: Ike Jr. (61) und Michael (60). Im Geburtsjahr des gemeinsamen Kindes benannte der Musiker seine Sängerin in Tina um. Als Ike & Tina Turner machten sie fortan Karriere. Mit ihrer Cover-Version des John-Fogerty-Stückes "Proud Mary" (1970) gewannen sie 1972 den Grammy in der Kategorie "Best R&B Vocal Performance by a Group". Privat ging es dagegen bergab.

Superstar-Karriere nach Ehe-Ende

Nachdem die Eheprobleme immer gravierender wurden, verließ Tina Turner ihren Mann im Jahr 1976. Sie reichte die Scheidung ein und war zwei Jahre später auch offiziell nicht mehr seine Frau. Die Trennung hatte erhebliche Folgen für Finanzen und Karriere, denn sie verzichtete zu seinen Gunsten auf alle Rechte an der gemeinsamen Musik. Allein ihren Künstlernamen, Tina Turner, wollte sie behalten. Der Lohn für diesen mutigen Schritt war eine beispiellose Solokarriere.

Nach einigen Anlaufschwierigkeiten gelang ihr der große Durchbruch mit dem Album "Private Dancer" (1984). Bei den nächsten Grammys wurde Tina Turner gleich viermal ausgezeichnet, darunter für den Song des Jahres ("What's Love Got to Do with It"). 1995 erschien auch der Mel-Gibson-Film "Mad Max - Jenseits der Donnerkuppel", für den sie nicht nur den Titelsong "We Don't Need Another Hero" beisteuerte, sondern in dem sie auch mitspielte.

Viele Auszeichnungen und Erfolge später, wurde einer der "100 besten Sänger aller Zeiten" (Rolling Stone Magazin) 1995 die große Ehre zuteil, den Titeltrack zu "James Bond 007: Goldeneye" (1995) "Goldeneye" singen.

Konsequenter Abschied von der Bühne

Mit einem Konzert in Sheffield beendete Tina Turner am 5. Mai 2009 im Alter von 69 Jahren ihre Bühnenkarriere - und hielt es, anders als viele ihrer Kollegen, bis dato durch. 2013 heirateten Tina Turner und ihr deutscher Lebensgefährte, der ehemalige Musikmanager Erwin Bach (63), mit dem sie seit 1994 in der Schweiz lebt.

SpotOnNews

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker