HOME

"Rettet meinen Bruder": Spendenaufruf für verunglückten Studenten erreicht Rekordsumme

Elias aus Frankfurt hatte in Thailand einen schweren Unfall. Auf "Go Fund Me" sammelt seine Familie Spenden für Arztkosten und den Rücktransport. Bislang kamen schon mehr als 150.000 Euro zusammen. Auch Promis helfen.


Go Fund Me: Elias Hashimi lächelt in die Kamera

Elias Hashimi saß auf dem Rücksitz, als das Auto eine Leitplanke durchbrach und 20 Meter in die Tiefe stürzte

So schlimm das Schicksal von Elias Hashimi auch ist, so überwältigend ist auch die Welle der Hilfsbereitschaft, die ihm und seiner Familie derzeit wiederfährt. Der 28-Jährige hatte in Thailand einen schlimmen Autounfall. Zwei Tage lang lag der Informatik-Student aus dem Raum Frankfurt im Koma, im örtlichen Krankenhaus unter katastrophalen hygienischen Bedingungen. Um die Arztkosten und den Rücktransport nach Deutschland zu bezahlen, startete seine Familie einen Spendenaufruf. Mehr als 6000 Einzelspenden sind bislang auf "Go Fund Me" eingegangen und mehr als 150.000 Euro auf diese Weise zusammenkommen. Und das alles in nur fünf Tagen. Ein Rekord, wie die Online-Spendenplattform mitteilt.

Elias ist mit zwei Freunden im Thailand-Urlaub. Am 18. September fahren sie mit dem Auto durch die ländlichen Gebiete Thailands in Richtung Bangkok, um dort den Flieger nach Deutschland zu nehmen. Elias sitzt auf dem Rücksitz, als der Fahrer in einen Sekundenschlaf fällt. Mit Tempo 120 kracht der Wagen gegen die Leitplanke einer Brücke und stürzt 20 Meter in die Tiefe. Erst knapp drei Stunden später gelingt es der Feuerwehr, die Männer schwer verletzt aus dem völlig zerstörten Auto zu befreien. In einem nahe gelegenem Krankenhaus werden sie operiert.

Das total zerstörte Auto nach dem Unfall

Der total zerstörte Wagen nach dem Unfall: Es dauerte Stunden, bis die Männer aus dem Wrack befreit werden konnten.

"Wir sahen, wie Käfer und Ungeziefer auf seinen Wunden rumliefen"

Elias trifft es laut Aussage seines Bruders Mohamed am härtesten. "Er hatte diverse innere Blutungen und – was bis dahin noch niemand wusste  – eine Fraktur an der Wirbelsäule", erklärt er. "Bei den folgenden Operationen wurde ihm die Milz und ein Teil seines Darms entfernt. Die Blutungen hörten jedoch nicht auf und er musste mehrmals wieder unter das Messer."

Elias fällt in ein Koma. Als er aufwacht, liegt er mit 20 anderen Patienten in einem Zimmer. "Wir sahen, wie Käfer und Ungeziefer in seinem Bett und auf seinen Wunden rumliefen. Es war ein Bild, das man sonst nur aus Horrorfilmen kennt", so Mohamed. Unter diesen schrecklichen hygienischen Bedingungen entzünden sich Wunden und sogar Organe. Elias erleidet zudem eine Blutvergiftung. Er bittet seine Familie, ihn in ein anderes Krankenhaus zu bringen.

Elias im Krankenhaus in Thailand

Überall Schläuche und Verbände: Elias erleidet bei dem Unfall innere Blutungen und eine Fraktur der Wirbelsäule. Die Ärzte entfernen ihm die Milz und einen Teil seines Darms. Zwei Tage liegt er im Koma.


Bruder von Elias startet "Go Fund Me"-Kampagne

In einer Privatklinik in Bangkok wird er notoperiert. Doch auch die dortige Weiterbehandlung hat ihren Preis. Rund 100.000 Euro haben die Behandlungskosten bereits verschlungen. Die Familie bezahlte bislang alles aus eigener Tasche. Auch Freunde halfen. Doch für den Rücktransport und eine weitere OP fehlt das Geld. "Wir haben auch bei der Krankenkasse, der Deutschen Botschaft und dem Auswärtige Amt versucht, Hilfe zu bekommen. Aber das Problem ist, dass Elias keine Auslandskrankenversicherung abgeschlossen hatte."

Deshalb startete der 30-Jährige einen Spendenaufruf auf "Go Fund Me". "Der Krankenhausaufenthalt kostet jeden Tag rund 2500 Euro", erzählt er dem stern. Auch die Insulinspritzen, die Elias wegen seiner Diabeteserkrankung jeden Tag benötigt, kosten extra. Insgesamt 150.000 Euro sind nötig, um die weiteren Kosten zu tragen und Elias mit einem mit einem medizinisch ausgestatteten Flugzeug nach Hause zu bringen. Vorher benötigt er jedoch noch eine Operation, da beim Transport durch die verletzte Wirbelsäule die Gefahr einer Lähmung bestünde. 

Das Bild zeigt die Wirbelsäulenfraktur von Elias

Auf dem Röntgenbild sieht man deutlich die Fraktur der Lendenwirbelsäule


Die Resonsanz auf den Spendenaufruf ist enorm. In nur wenigen Tagen bricht eine echte Spendenflut los. Mit Kool Savas, Haftbefehl und Darsteller und Party-DJ Jan Leyk, die selbst spenden und den Aufruf auf ihren Social-Media-Kanälen teilen, bekommt die Familie prominente Unterstützung. Die Spendenaktion ist bislang die größte deutsche "Go Fund Me"-Kampagne aller Zeiten. Für Elias Bruder Mohamed ein absoluter Wahnsinn: "Ich bin jedem aus tiefstem Herzen dankbar und möchte auch im Namen von Elias und meiner Familie für die Unterstützung, die Hilfe und den Einsatz, der uns widerfahren ist, danken. Ich bin froh zu sehen, dass es so viele gute Menschen gibt."



Derzeit ist Elias auf dem Weg der Besserung. "Die Infektion heilt langsam", so Mohamed. Die Ärzte glauben, dass er bereits Ende dieser Woche operiert werden kann. "Allerdings haben wir noch nicht entschieden, ob wir die Operation vor Ort machen lassen oder ihn vorher nach Deutschland bringen. Sein größter Wunsch ist es natürlich, so schnell wie möglich nach Hause zu kommen."

Damit anderen Menschen ein ähnliches Schicksal erspart bleibt, möchte Mohamed noch eine  Botschaft loswerden: "Ich kann nur jedem raten, eine Auslandskrankenversicherung abzuschließen und kein Auto zu fahren, wenn man müde ist. Es kann so schnell etwas passieren."

Thailand: Gewaltiger Python versteckt sich unter dem Bett eines 13-Jährigen


kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(