Schließen
Menü
Gast

Corona-"Lockdown"

Und jetzt auch noch diese Gedenkfeier: So viele Tote, teilweise sicher vermeidbar, so viel Leid in Familien - verehrte Bundesregierung, WAS genau haben Sie in den vergangenen 12 Monaten getan? Debattiert, hin und her, Öffnung, ach nee, doch nicht, Schule ja, nein, vielleicht usw. usf.
So sehr ich den Föderalismus schätze (ja, das tue ich wirklich!), diese Pandemie nimmt darauf keine Rücksicht! Besser hätten wir uns spätestens ab Herbst 2020 ein Beispiel an China genommen: Alles, ausnahmslos alles, schließen, auch Produktionsbetriebe, nur Lebensmittelgeschäfte offen, sonst nichts. Einkaufen auch für Nachbarn, einmal pro Woche. Dann hätten wir sicherlich etliche Tausend Tote weniger, deutlich niedrigere Inzidenzen und könnten uns nun aufs Impfen konzentrieren. Was tun Sie als Nächstes?
Frage Nummer 3000263308

Weitere Gutscheine: DJI, reichelt Gutschein

Antworten (7)
Skorti
Ich stimme dir im Grundsatz zu. Aber du hast nicht den großen Überblick, so wie ihn die Politiker haben.
Im Gegensatz zu dir müssen Politiker auch die Parteispenden berücksichtigen. Das viele Geld, das Lobbyisten zur Kontaktpflege zur Verfügung steht. Selbst die Friseurinnung hatte genug Kohle für einen großen Eisbecher.
Abgesehen davon, kannst du dir vorstellen, was die Leerdenker bei einem richtigen Lockdown gemacht hätten?
dschinn
>alles, schließen, auch Produktionsbetriebe, nur Lebensmittelgeschäfte offen

Ja, nur dumm, dass die Lebensmittelgeschäfte nach 3 Tagen ausverkauft sind (und Toilettenpapier nach spätestens 1 Tag weg ist).
Kein Problem, rufen wir beim Produktionsbetrieb an und bestellen neue Ware

wait...

Okay, die Toilettenpapierhersteller dürfen also auch offen bleiben.
Nur, wer transportiert die zum Laden hin?

wait...

Okay, die Transporteure dürfen also auch offen haben.

Wie? Was die Kartons und Verpackung sind alle?

wait..

Okay, die Kartonhersteller dürfen auch öffnen ...

Wie, die Kartons brauchen Beschriftung?

Okay, die Farbhersteller dürfen auch öffnen

und und und

Ach und 20 % sind geimpft inzwischen, besonders die Alten... und?
Hat sich etwas geändert?

wait..
Hefe
Im Prinzip hast Du recht.
Bevor Wuhan abgeriegelt wurde hatten die Bewohner einige Zeit, sich darauf vorzubereiten bzw. noch schnell die Stadt zu verlassen.
Sicher haben die Maskenhersteller und Hersteller anderer Medizinprodukte in Asien weitergearbeitet, wahrscheinlich gab es Sonderschichten.
Auch die Lebensmittelläden benötigten weiter Nachschub.
Die Menschen wollten im Juli nach der ersten Schliessung in Urlaub.
Querdenkerdemonstration wurden nur widerstrebend verboten, wahrscheinlich waren nur die Andachten der Quäker coronaconform.
Zum Glück hat sich Alexander Gauland zu seiner Impfung bekannt.
usw., usw, usw.
Sandmann2605
Woher wissen Sie, dass in China es besser gelaufen ist? Aus China kommen nur gefilterte Informationen, ob deren Zahlen stimmen kann man nicht nachprüfen. Nicht einmal die WHO hat umfassende Informationen erhalten können. Auf die Regierung einzuschlagen ist zu einfach. Niemand ist auf solche eine Situation vorbereitet gewesen.
dschinn
>Niemand ist auf solche eine Situation vorbereitet gewesen.

Dem kann man leider nur widersprechen!
Es gab ja 2019 das Pandemie-Planspiel „Event 201“ in dem weltweit 65 Millionen Menschen verstarben.
Quasi die Blaupause für Corona.
Da habe alle großen Regierungen mitgespielt.
Alle waren vorbereitet!

Ach die haben da nur die Rosinen gepickt?
Ach so?
Skorti
"Niemand ist auf eine solche Situation vorbereitet gewesen."
Stimmt schon, bis man aus dem Planspiel eine bessere Strategie ausgearbeitet hätte und besser Vorbereitungen getroffen hätte, wären selbst bei optimalen Verlauf noch Jahre nötig gewesen.
Einen optimalen Verlauf hätte es angesichts der vielen Staaten und der menschlichen Natur gar nicht gegeben.
Der Mensch will nicht Vorbereitungen treffen und vor allem bezahlen, für Ereignisse die er ggf. nicht mehr erlebt.
Kein Staat will Geld ausgeben, dass nicht in interne Taschen. sondern in Schutzmaßnahmen fließt, von denen dann ggf. der Amtsnachfolger profitiert.
mantrid
Die einschränkenden Maßnahmen sind bisher Ländersache. Beschwerden also bitte an die Länderchefs! Und genau die wollten keinen echten Lockdown. Möglichst alle Maßnahmen verhindern, um es dann auf die Bundesregierung zu schieben.