HOME

Noch Fragen?

Frage Nummer 3000094414 Gast

FI Schalter fliegt raus - was ist da los?

Hallo alle zusammen, wenn ich in meinem Badezimmer das Licht aus habe
und der Stecker von meiner Waschmaschine in der Steckdose steckt fliegt nach ungefähr 5-10min der FI-Schalter heraus. Sobald aber das licht im Bad an bleibt passiert gar nichts und die Maschine läuft einwandfrei! Kann mir evtl. Jemand erklären was da los ist ? LG
Antworten (26)
sternchen19
1. Wann bzw. mit welcher Aktion beginnen die besagten "5-10min."? Mit dem Einstecken des Steckers der Wama?
Falls ja, die Wama mit einer Schuko-Verlängerung in einer anderen Steckdose in einem anderen Raum testen. Wenn der FI nicht anspricht, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass in der Elektroinstallation des Bades ein Fehler ist. Das wäre dann Sache des Eigentümers/Vermieters.
2. Um welche Beleuchtung handelt es sich im Bad? Glühlampe, Energiesparlampe, Spiegelschrank oder was? Wurde diese Beleuchtung fachgerecht durch einen Elektriker installiert?
3. Wie alt ist die Wama? Was für ein FI ist verbaut (Nenn-Fehlerstrom - steht drauf , zB. 0,03A)?
elfigy
ich hol schon mal Popcorn, bei Elektrofragen geht immer die Post ab.
rayer
Da musst Du warten, bis die ersten Antworten aus der Ecke des gefährlichen Halbwissens hier aufschlagen. Popcorn hat noch etwas Zeit.
Dorfdepp
Wir wissen nicht, wie das Licht mit der Waschmaschine zusammenhängt, aber da scheint etwas oberfaul zu sein. Da es sicherheitsrelevant sein könnte, wäre es nicht das Allerdümmste, einen Elektriker kommen zu lassen.
Gerdd
Au Weia! Wenn das alles so ist, wie du sagst (und ich gehoere nicht zu denen, die erst einmal jedem anderen die Intelligenz absprechen) dann sehe ich nur eine moegliche - unwahrscheinliche und voll kritische - Erklaerung.

Konstruieren wir mal ein Beispiel auf der Basis von 30mA (=0,03A) Fehlerstrom - wobei "Fehlerstrom" sagt, dass (zum Beispiel) mindestens 30mA mehr in das angeschlossene Geraet hineingehen als wieder herauskommen (oder umgekehrt) und dann schlaegt der FI-Schalter eben zu, weil er davon ausgeht, dass diese 30mA oder mehr soeben durch deinen Koerper direkt zum Nulleiter oder zum Planeten (in deinem Fall vermutlich die Erde) abfliesst und auf diesem Weg womoeglich erheblichen und moeglicherweise irreversiblen Schaden anrichtet. Es kann auch sein, dass der Fehlerstrom mehr oder weniger unschaedlich auf anderem Wege verlustig geht. Den Unterschied kennt der FI-Schalter nicht und agiert nach der Maxime "Sicher ist sicher." Was du beschreibst - geht nicht ohne Licht, geht aber mit Licht - kann ich mir nur auf diese abenteuerliche Weise erklaeren: Zwei-Fehler-Methode - die Beleuchtung erzeugt einen Fehlerstrom von - sagen wir mal - 25mA gegen die Live-Ader. Das loest den FI noch nicht aus. Die Waschmaschine hat einen Fehlerstrom von - sagen wir - 35mA gegen den Nullleiter. Der FI schlaegt an. Wenn beide gleichzeitig an sind, summiert sich der Fehlerstrom auf 10mA gegen Null und nichts passiert. Der FI vergleicht ja den Strom auf Null und Live und misst die Differenz. Ergebnis: Du trickst dich selbst aus und unterlaeufst die Vorrichtung, die dein Leben retten soll. Also: Allerschnellstens einen sehr guten Elektriker ran! (Es kann auch immer sein, dass der FI an Altersschwaeche stirbt. Dann kann ihn aber der sehr gute Elektriker auch austauschen, noch mal alles durchmessen und uns alle in dem Bewusstsein zuruecklassen, dass du nicht mehr unter unmittelbarer Lebensgefahr stehst - jedenfalls nicht wegen ein paar Millarden fehlgeleiteter Elektronen. Aber pass auch weiterhin im Strassenverkehr auf!
Rentier_BV
Juchhu,
Da ist er ja, der Dummschwätzer.

Zitat:
- kann ich mir nur auf diese abenteuerliche Weise erklaeren: Zwei-Fehler-Methode - die Beleuchtung erzeugt einen Fehlerstrom von - sagen wir mal - 25mA gegen die Live-Ader. Das loest den FI noch nicht aus. Die Waschmaschine hat einen Fehlerstrom von - sagen wir - 35mA gegen den Nullleiter. Der FI schlaegt an. Wenn beide gleichzeitig an sind, summiert sich der Fehlerstrom auf 10mA gegen Null und nichts passiert. Der FI vergleicht ja den Strom auf Null und Live und misst die Differenz.

Junge, Junge, hast du denn bei Cordelier oder bei dem crazy Aussie deine Elektro Kenntnisse bezogen?
Wie du schon schrubst, Abenteuerlich.

Aber dass Kurzschlüsse umgekehrte Fehlerströme sein sollen, ist ein hoch interessanter Ansatz.
Puzzone
Rentier ich finde, es ist ein positiver Ansatz, dass du über soviel Selbsterkenntnis verfügst, dich als Dummschwätzer vorzustellen. Chapeau. Weiter so.
rayer
@elfigy
Zeit für Popcorn.
rayer
@Rentier
Wer spricht hier von einem Kurzschluss außer Dir?
Rentier_BV
Davon abgesehen, dass der Text ziemlich wirr ist, wird ein Fehlerstrom von Null nach "live" erwähnt - das wäre ein Kurzschluss.

Aber am besten ist doch die Fehlerstrom Summenberechnung.
rayer
Ich stimme insoweit zu, der Text ist völlig wirr und einen Lösungsansatz sehe ich nicht, allerdings auch keinen Kurzschluss.
elfigy
Ihr schwächelt ja. Popcorn wieder wegräume.
Cordelier
Rentier, mir ist nicht bekannt das ich jemals zu Strom Geschichten was gepostet habe denn von Strom/Elektrizität hab ich wirklich null Ahnung. Ich bin Metaller, da kann ich dir mehr drüber erzählen.

Allerdings vom Strom im Kopf, da bin ich nicht unerfahren ;-)
rayer
Strom und Meisen unterm Pony, passt.
Cordelier
Du mich auch.
Cordelier
bzw. Selber.
Gerdd
Na gut, ich versuch's nochmal:

Wenn ich hier mal so 'ne Wandsteckdose aufschraube, dann kommen da drei "Draehte" an - drei Adern, wie manche das nennen. Da ist ein brauner, den nennt man hierzulande "Live", das ist der, bei dem der Spanungspruefer rot losglimmt. Dann ist da noch der blaue, den nennen sie hier "Neutral" - das habe ich mal als "Null" uebersetzt, obwohl der gegen Erde durchaus auch schon mal eine messbare Spannung haben kann. Und dann ist da noch der Leiter mit der gelb-gruenen Farbe ("Huehnerkacke") gemeinhin auch "Erde" oder Schutzleiter genannt (Im englischen Sprachraum gerne als PE "Protective Earth" bezeichnet.)

Wie schon angedeutet, vergleicht der FI den Strom auf Live mit dem Strom auf Null und wenn die um mehr als z.B. 30mA abweichen, dann zieht er die Reissleine. Das ist die Idee. Weiterhin ist es die Idee, dass die Diskrepanz zwischen dem was reinkommt und dem was rausgeht in aller Regel gegen Erde abfliesst - entweder direkt ueber den Schutzleiter oder ueber eine biologische Einheit, die mit dem Planeten in leitendem Kontakt steht (Das waere zum Beispiel der/das Rentier mit nassen Fuessen in der Pfuetze auf der Terasse.)

Kurzschluss nennen wir hierzulande, wenn ein mit null Ohm vertraeglicher Widerstand zwischen Live und Neutral gemessen wird. Das ist was ganz anderes als der FI-Fall, denn dabei fliegt normalerweise die Sicherung 'raus - hoffentlich!

Wenn ich jetzt an der geoeffneten Steckdose herumfummeln wuerde und braechte dabei den Live-Draht mit der Erde in Verbindung, dann loest das den FI aus. Es loest aber auch den FI aus, wenn ich das mit demm Nullleiter tue. Also - Sicherung ist raus, Live ist friedlich, aber Null ist noch verbunden (den trennt die Sichrung ja nicht.) Wenn ich nun Null mit der Erde verbinde, fliegt der FI auch raus. Bei mir zu Hause ist ddas dann der Unterschied zwischen "die Steckdosen im Schlafzimmer sind jetzt stromlos" und "Upps, jetzt ist das ganze Haus stromlos" - weil man ja nur einen FI-Schalter hat, an dem alles haengt. Sicherungen haette man in der Regel ja mehrere, die eben verschiedene Stromkreise absichern.

Und der gedankliche Schritt von hier aus weiter ist gar nicht mehr so gross. Wenn Fehlerstroeme auf beiden Leitungen auftreten koennen (Live und Neutral) dann koennen sie sich auch addieren und - wenn sie gegenlaeufig sind - auch zumindest teilweise aufheben (Verktor-Addition!)

Siehste?
rayer
Wenn bei Dir die Sicherung raus ist und Du den Null mit PE verbindest, fällt der FI? Ich bin der festen Überzeugung, es braucht auch bei Dir aller schnellstens einen sehr guten Elektriker. Der Rest kommt mir auch mehr in spanischer E-Technik vor.
elfigy
rayer du hast wie immer keine Ahnung

(mal bissle anfeuern, damit sich hier was tut, mein Akku ist gleich leer)
Cordelier
elfi, dann sei Rapunzel um an deinen Haaren zu ziehen ;-)))
wokk
Rayer hat da schon recht.
Wenn Null (auf dem gerade kein Strom fliesst) mit Erde (auf dem kein Strom fliessen dürfte) verbunden wird, sollten erst einmal keine 30 mA fliessen. Anders ist es, wenn die Leitung unter Last steht.
Dann kann dein Nullleiter durchaus etwas davon an die Erde abgeben. Und wenn das mehr als 30 mA sind . . .
Rentier_BV
Gerdd
Deine Texte sind immer noch wirr und falsch.
Der letzte Absatz des letzten Texts ist so unglaublich irre, das muss man erst mal hinkriegen.

Ich werde mich dazu nicht weiter äußern, das ist mir einfach zu unterirdisch; da ist ja der Spinner mit dem Elektronen spin besser.

Ich möchte nur noch darauf hinweisen, dass es sich hier wohl um sogenannten Haushaltsstrom [230V~] mit ca. 50Hz handelt.

Wer da Sinus Ströme mit unbekannter Schiebung (L, C ) per Vektor Rechnung addieren will, dabei Vorzeichen ignoriert und am Ende alles passend hat, ist einfach nicht von dieser Welt.
Aber die Aliens sollen ja überall sein.

Was mich beeindruckt, ist der tiefe Ton der Überzeugung, der den Mist einhüllt.
Gerdd, du solltest Karriere in den Verkaufskanälen machen.
Rentier_BV
@ Gast

Für dich habe ich auch noch ein paar Buchstaben übrig.

Dass es eine Weile dauert, bis die beschriebenen Ereignisse eintreten, deutet auf eine unsichere Verbindung hin, die sich erwärmt und dabei die seltsamsten Erscheinungen provoziert.

Hier muss der geschulte Elektriker ran..

Ganz am Rande:
Zitat: "..von meiner Waschmaschine in der Steckdose..."

Wie hast du die WM da rein gekriegt?

Ok, bin schon wech.
Matthew
Erstmal sei an folgendes erinnert:
Ein Hausanschluss ist meist mit allen 3 Phasen ans Stromnetz angeschlossen. Die Phasen haben jeweils einen Phasenwinkel von 120° zueinander. Wegen der Anschlussleistung heutiger Waschmaschinen gibt es oft im Bad eine Steckdose für die Waschmaschine, die an einer eigenen Sicherung hängt. Die Wahscheinlichkeit, dass Waschmaschine und restliche Bad-Elektrik an der selben Phase hängt, ist also rund 1/3.
Darüber sollte auch der Rentner mal einen Moment nachdenken, bevor er andere Leute so überheblich angeht.

Gerdd scheint zwar nicht wirklich vom Fach zu sein, aber seine Überlegungen sind so abwegig nicht.

Recht hat er jedenfalls mit seinen Anmerkungen, dass es sich vermutlich um keinen einfachen Fehler handelt. Ein Elektriker, der mal gerafe so seine Gesellenprüfung bestanden hat, könnte da schnell an seine Grenzen kommen.

Ebenfalls richtig: Das ist, wie immer bei Elektrik, 'was für einen Fachmann.

Ebenfalls im Blick behalten sollte man dabei: Da könnte ein Nicht-Fachmann gefummelt haben und es könnte Erdung und Nullung gemischt sein. Das ist lebensgefährlich und deshalb verboten, findet man aber öfter mal, wenn ein Laie geschraubt hat. Und es kann den beschriebenen Effekt zur Folge haben. Muss nicht so sein, aber man sollte es bei der Fehlersuche im Blick haben.

@elfi: Wie war Dein Popcorn?
Rentier_BV
Hör mal Matthew

Ehe du Unschuldige hier verteufelst und mit der mutmaßlichen Überheblichkeit daherkommst, die du mir vorwirfst, lies nochmal nach.

Hier nur ein Punkt des verworrenen Blödsinns von Gerdd:
Ich habe nicht behauptet, dass Fehlerströme nach Null gegen FIs nach PN aufgerechnet werden können.
Wenn Strom von der Phase nach sonstwo fließt, ist das ein Schluß.

Dass die Lasten in modernen Netzen möglichst gleichmäßig verteilt werden, wurde überhaupt nicht besprochen.

Vielleicht hast du auch in einem Parallelforum einen Post über Energieverteilung gelesen?

Jedenfalls habe ich in meinem Nachschub die wahrscheinliche Fehlerquelle benannt, die mit den dafür spezialisierten Messgeräten leicht gefunden werden kann.
Einige Stellen hatte ich sogar mit einem einfachen Infrarot Sichtgerät gefunden.

So, und jetzt geh in dich und weine.

@Elfigy - stell mal die Chips nicht so weit weg.
Matthew
@Rentier
ich "Unschuldige verteufele". Hast Du's auch etwas kleiner?
Ich stelle mal gegenüber:
  • Rentier: "Deine Texte sind immer noch wirr und falsch. ... so unglaublich irre, das muss man erst mal hinkriegen. ..."
  • oder: "Hier nur ein Punkt des verworrenen Blödsinns von Gerdd"
  • ich: "Darüber sollte auch der Rentner mal einen Moment nachdenken, bevor er andere Leute so überheblich angeht."

Das muss ich nicht weiter kommentieren, da kann sich jeder selbst ein Bild zu machen.

Und zur Sache: offensichtlich ist Gerdd nicht vom Fach, hat aber ein gutes physikalisches Grundlagen-Wissen, mit dem er über das Problem nachdenkt. Und zwar durchaus korrekt.
Lies Dir noch mal meinen Breitrag vom 1.4. 14:38 durch.
Wenn der Fehlerstrom zwischen zwei Phasen fließt, ist die Phasen-Verschiebungen groß genug, dass dabei ein negativer Betrag herauskommen kann. Ist nicht ganz leicht zu nachzuvollziehen. Muss auch nicht so sein. Ist aber eine reale Möglichkeit.

Nicht alles, was Du nicht ad hoc nachvollziehen kannst, ist deshalb auch Blödsinn.

@elfi: Ist noch Poppcorn da? Oder hast Du es zu weit weg geräumt? Oder schon alle?