Schwan

Ist Giftgas im Krieg eine saubere Lösung?

Da werden Bomben, Granaten, Atom-Bomben, Gewehre, Messer, Panzer und alle möglichen Waffen im Krieg eingesetzt.
Das ist alles erlaubt, oder irre ich mich?

Was ist nun so schlimm an Giftgas?
Mit Bomben zerstört man nicht nur die Menschen, sondern auch deren Häuser. Bei Gas bleiben wenigstens die Häuser noch stehen.
Frage Nummer 3000073075

Antworten (23)
moonlady123456
Schwan, du hast ja wohl mehr als nur einen an der Waffel.
SARIN wurde schon vor Jahren geächtet, nur mal so nebenbei.
Es gilt als besonders üble Methode, Menschen zu töten.
Ich gehe mal Rezepte für Schwanensuppe suchen....
Schwan
Moony,
ich habe eine Frage gestellt.
Bist du der Meinung, du hättest sie beantwortet, oder willst du mir verweigert, eine Frage zu stellen?
Schwan
ing793,
wer irrt sich?
Schwan
Danke.
Wo liegt denn – deiner Meinung nach – bei meiner Frage

»Da werden Bomben, Granaten, Atom-Bomben, Gewehre, Messer, Panzer und alle möglichen Waffen im Krieg eingesetzt.
Das ist alles erlaubt, oder irre ich mich?«

mein Irrtum?
moonlady123456
Gut, dann die kurze knappe Antwort: Nein.

Giftgas ist keine saubere Lösung.
Schwan
Na siehste, moony,
mal eine klare Antwort. Ist ja hier selten.

Aber wo wir gerade mal dabei sind:
Was hältst du denn im Krieg für eine saubere Lösung?
moonlady123456
Da fragst du absolut die falsche Person, ich bin überzeugte Pazifistin und der Überzeugung, dass nichts auf dieser Welt einen Krieg rechtfertigen kann. Nichts. Keine Religion, keine Ideologie, nichts, nada, niente.
bh_roth
Zur ersten Frage: Nein, Giftgas ist keine saubere Lösung. Dadurch werden an den Kriegshandlungen Unbeteiligte genau so getroffen wie die Soldaten. Giftgas gehört zu den geächteten Waffen. Wer sie einsetzt, verstößt gegen internationale Übereinkommen, zuletzt verschärft 1997 durch die Chemiewaffenkonvention.
Zur zweiten Frage: Du irrst dich in der Annahme, alles in deiner Aufzählung wäre erlaubt. Es kommt beispielsweise bei Bomben und Granaten darauf an, dass sie mit geächteten Mitteln gefüllt sein könnten, oder eine unzulässige Streuung erreichen.
Zur 3. Frage: Das schlimme an Giftgas ist (und das führte auch zur Ächtung), dass
1. die Ausbreitung des Kampfmittels nicht kontrollierbar ist und
2. die Dauer der Toxizität dazu führen kann, dass es auch nach Beenden der kriegerischen Handlungen zu Opfern kommen kann.
3. Nicht nur an Kampfhandlungen Beteiligte geschädigt werden.
4. Nach der Vergiftung ein oft langsamer, qualvoller Tod oder Siechtum eintritt.
moonlady123456
War es nicht die Neutronenbombe, die einem vor Jahrzehnten als "saubere Bombe" verkauft werden sollte?
Mit dem gleichen Argument wie Schwan oben: Die Fabriken und Gebäude bleiben, nur die Menschen sind tot. Fanden manche recht praktisch....
Rentier_BV
Der casus cnactus Sind nicht die einzelnen, als Waffen benutzbare Mittel, sondern die Mittel, die man als Massenvernichtungsmittel nutzen kann.

Dabei ist schon die Ausbringung, der Einsatz und die Früh- und Spätfolgen unkalkulierbaren Risiken ausgesetzt.
Im Gaskrieg von Flandern wurden auf beiden Seiten tausende eigener Leute teils schwer verletzt oder getötet.

Nur, wo wird die Grenze zwischen Einzel- und Massenvernichtung gezogen?
Ein modernes Maschinengewehr kann durchaus eine MVW sein, Gas, Kernwaffen, gr0sse Splitter- und Sprengbomben sind es auf jeden Fall.
Massenvernichtung kann man auch mit Pistolen betreiben, wie es bei Stalin und Hitler der Fall war.

Dieses mündet in der Erkenntnis, dass es völlig wertlos ist, sich über Unterschiede Gedanken zu machen; statt dessen sollen ALLE Waffen geächtet und vernichtet werden.
Zurück aus dem Traumland stellen wir fest, das geht auch nicht.
Ergo müssen wir mit dem Dreck leben und uns darauf beschränken, Auswüchse zu stoppen.
Hieer beginnt der nächste Zirkel; wer definiert Auswüchse?
usw.
moonlady123456
Ich hielte ja den Plan, einen Auftragskiller auf Assad anzusetzen, für eine saubere Lösung. Politisch absolut inkorrekt, ich weiß, widerspricht auch ALLEM, was ich sonst so als meine persönliche Linie bezeichne. Aber ich denke da mal kurz an unsere Vergangenheit und fabuliere, was der Welt erspart geblieben wäre, wenn....
Da meine Intention einfach nur ist, den Krieg in Syrien zu beenden, und ich diesmal zu meinem Entsetzen selbst Trumps Maßnahme loben muß, wäre es vielleicht eine Idee, dafür so eine Art Spendensammlung zu initiieren. Haupptsache, die Scheisse dauert keine weitere sieben Jahre. Der Mann muss weg. So schnell wie möglich. Wie auch immer.
primusinterpares
Das wird noch anstrengend. Vollmond ist erst Dienstag so ca. um 8 Uhr. Vielleicht wenigstens auf das Trinken verzichten?
moonlady123456
Ich streiche mal ein "s" aus meinem Beitrag. An den Primusklon:

Bis Ostern wird gefastet. Nikotin ja, Alk nein, Fleisch nein, Sex nein.
Gottseidank ist bald Ostern.
Cordelier
Und dann wird wieder allen Gelüsten frei Fahrt gegeben.
Ob das der Herr sich so gewünscht hat? Hemmunglos die Entbehrungen der Fastenzeit wieder aufzuholen?
moonlady123456
Mir schnuppe.
ich habe gefastet, ab Ostern darf ich wieder alles. So sieht der Vertrag für uns Katholiken aus.
Einmal im Jahr kann man/frau das schon bringen.
Heißt ja nicht, daß ich ab Osterdienstag zum Killer werde...
Cordelier
Oh, das hab ich gar nicht aufgeführt, tschuldige.
primusinterpares
Und was ist mit Vollmond? Der ist schon nächsten Dienstag. Und es hat bereits angefangen......
T. B.
Danke, moonlady!

Es stimmt, dass "nichts auf dieser Welt einen Krieg rechtfertigen kann. Nichts. Keine Religion, keine Ideologie, nichts, nada, niente."
Aber das den religiös verbogenen Köpfen in Europa klarzumachen ,wird vermutlich Jahrzehnte dauern.
Dem Islam entzöge es die Daseinsberechtigung.
Dödel
@T.B. : Und so im Kopf?
Satansbraten
@ Doedel:

Und so in der Harnroehre ??
Dödel
Systemeinstellungen oder Bildschirmtastatur. Ich kann das.
Satansbraten
Wat bin ich froh, dass ich mich hier im sonnigen Sozialismus des 21. JH. nicht mit solchen schlappen Doedeln rumaergern muss, die Probleme mit der Tastatur haben !!

Leg dich hin und denke bitte dran: Nach dem Pinkeln immer fein schuetteln.
Schwan
Ich stellte die Frage, ob Giftgas im Krieg eine saubere Lösung sei. Das war eine Frage.
Ich bin nicht der Meinung, dass irgend eine Form der Waffe im Krieg oder sonstwo eine saubere Lösung ist.

Mir war nur nicht klar – und ist es jetzt immer noch nicht so ganz – weshalb ein von einer Bombe zerstückeltes Kind akzeptabel ist, und ein vergiftetes Kind nicht.

Bh_roth hat es – so gut es mir verständlich ist – erklärt.

Und ich verstehe unsere moonlady, vollkommen darin, dass sie Mord richtig findet, so lange sie die Opfer aussuchen darf.

Was das allerdings mit Pazifismus zu tun hat, das verstehe ich leider nicht.