HOME

Noch Fragen?

Frage Nummer 3000109487 StechusKaktus

Ist Italien das nächte Opfer der europäischen Austeritätspoltik?

Nachdem das griechische Volk durch die menschenverachtende europäische Austeritätspolitik in die Armut getrieben wurde, soll jetzt scheinbar Italien als nächstes dem neoliberalen Zeitgeist unterjocht werden.
Wie soll das enden?
Antworten (16)
rayer
Bei Griechenland hat man sich beschwert, das Brüssel zu lang zugeschaut hat wie die Gelder aus dem EU Topf versickert sind, die Schulden ins Astronomische stiegen und Steuern ein Fremdwort waren. Jetzt schreitet Brüssel schneller ein und damit bist Du auch nicht einverstanden. Was jetzt? Zuschauen, bis die Karre im Dreck steckt wie in Griechenland?
ing793
Italien ist derzeit in erster Linie ein Opfer der eigenen Regierung, die bestehende Vereinbarungen ignoriert und sich insgesamt geriert, wie ein Fünfjähriger, der wirken will wie vier.
Sie ist demokratisch gewählt, daher darf man sie nicht offen auslachen. Aber genauso wenig, wie meine Tochter ihren Willen bekommt, nur weil sie heult und mit den Füßen trampelt, werden diese Politikerkarrikaturen auch noch den Segen der EU für ihre systematische Geldverbrennung bekommen.

Ich hätte es nicht für möglich gehalten, aber gelegentlich hätte ich sogar lieber Berlusconi zurück. Der brauchte das Geld wenigstens nur für sich, das was billiger ...
Lempel
Ist es in einer finanziellen Gemeinschaft (oh, heißt ja Community) nicht immer so, dass einige Mitglieder das Geld anschaffen, und andere Mitglieder das Geld ausgeben?

Die Deutschen vergeuden ihr Leben damit, Geld zu verdienen, und die Griechen und Italiener lachen darüber und geben es aus.

Und GB verpisst sich.
rayer
@rschlämpel
Und Du passt dazu. Die Engländer verpissen sich, wie schön. Du ja auch nach Australien und das ist gut so.
StechusKaktus
Vielleicht schaffen es Linke und Rechte, Italien endgültig zu spalten. Der "reiche Norden" wählte rechts, weil sie mit der Asylpolitik unzufrieden waren, der "faule Süden" wählte links, weil das schon immer so war.

Jetzt merkt der Norden, dass man sie verarscht hat und sie die Zeche zahlen müssen, denn die Zinsen in Italien steigen massiv. Ein Grund mehr für Südtirol, sich Österreich (oder gleich Bayern) anzuschliessen.
StechusKaktus
Vielleicht bekommt die Lombardei Asyl im Tessin (Schweiz)?
Lukas1208
Natürlich ist das unschön für Italien, aber es kann ja auch nicht sein, dass das Land so viele Schulden machen kann wie es möchte...die Bestrafung soll vor allem die italienische Regierung treffen und sie zum Handeln zwingen. Wer Teil der EU ist, muss sich eben an die Regeln halten...so ist das nunmal. Wer möchte kann ja aus der EU austreten... =D Das Problem ist nur, dass am Ende das Volk darunter leidet...aber das Volk hat schließlich die Regierung gewählt...
Cheru
Da gibt jemand dauerhaft drastisch mehr Geld aus, als er einnimmt. Dann kommt Peter Zwegat und sagt, dass das unbedingt aufhören muss, weil sonst die Pleite von Person/Familie/Unternehmen/Staat kommen wird.

Auch in diesem Fall treibt die menschenverachtende Austerität von Zwegat jemanden in die Armut, um ihn dem neoliberalen Zeitgeist zu unterjochen.

Pfui!
StechusKaktus
@Cheru: Mir ist dein ironischer Unterton durchaus aufgefallen.
Ich bitte dich, hier nicht die Schwächsten der Gesellschaft gegeneinander auszuspielen.
Cheru
Ironischer Unterton? Schwächste gegeneinander ausspielen?

Sorry, da habe ich mich offenbar missverständlich ausgedrückt.

Mein Beitrag sollte Sarkasmus oder Spott sein gegenüber der aus Platitüden zusammenformulierten Vorstellung, die EU würde langjährige Bankrotteure und Betrüger in die Armut treiben. Die können das offensichtlich sehr gut alleine.
Musca
der "faule Süden" Italiens hat sich schon immer durch "kreative Maßnahmen" durchgewurschtelt. Daran wird sich auch in der Zukunft nichts ändern.
Hefe
Stechuskaktus: Vielleicht ist der Norden reich, weil nahe an Mitteleuropa. Ideal für die Industrie. Gleiches gilt für Nordspanien. Dort wäre die Industrie auch nach der Uabhängigkeit Kataloniens nicht umgezogen. Dann haben sich die meisten Mittelmeerländer deshalb als Auswandererländer verstanden und wurden von der Flüchtlingswelle kalt überrascht. Inwiefern lokale Korruption dies verstärkt, kann ich nicht beurteilen.
StechusKaktus
@Hefe: Ich sehe, du warst noch nie in Italien ...
Musca
dolce vita wird in Italien niemals aussterben, basta.
Dorfdepp
Soll das eine Drohung für Europa sein?
Musca
@Dorfdepp: Stechschritt vs. Lebensqualität ? Ich wähle letzteres.