VG-Wort Pixel

Spektakulärer Fund in Ägypten Mehr als 3000 Jahre alt: Archäologen entdecken dutzende Sarkophage in Grabkammer

Ägypten, Giza: Ein antiker Sarkophag wird ausgestellt.
Auch ein vier Meter lange Papyrus mit einem Kapitel aus dem altägyptischen Totenbuch gehört zu den Funden
© Nariman El-Mofty / AP / DPA
Ein verborgener Tempel, ein Kapitel aus dem Buch der Toten und Jahrtausende alte Särge: Archäologen haben in der Nähe von Kairo eine faszinierende Entdeckung gemacht.

In einem antiken Tempel nahe der ägyptischen Hauptstadt Kairo haben Archäologen zahlreiche, tausende Jahre alte Särge und Relikte entdeckt. Dem Ausgrabungsleiter zufolge werden die Funde "die Geschichte der Region neu schreiben".

Entdeckung in der Stadt der Toten

In Zusammenarbeit zwischen dem Ministerium für Altertümer und der Bibliotheca Alexandrina hätten die Wissenschaftler unter der Leitung von Zahi Hawass in 22 Grabungen hunderte Holzsärge und viele weitere Artefakte freigelegt. Die Schätze würden aus der Zeit des Neuen Reichs stammen, einer altägyptischen Epoche zwischen dem 16. und 11. Jahrhundert v.Chr.

Die Artefakte seien in einem bisher verborgenen Tempel in der Totenstadt Sakkara gefunden worden. Das Gebiet ist ein bedeutender Teil der Nekropole der historischen Hauptstadt Memphis.

Vier Meter langer Papyrus: ein Kapitel aus dem Totenbuch

Im Zuge der Arbeiten seien 52 zwischen zehn und zwölf Meter tiefe Grabschächte freigelegt worden, in denen laut laut Hawass, der selbst einmal Leiter des ägyptischen Altertumsministeriums war, hunderte Holzsärge gefunden wurden. Es sei das erste Mal, dass derart alte Sarkophage in Sakkara entdeckt worden seien. Auf den Sarkophagen seien Götter dargestellt, die zur damaligen Zeit verehrt worden seien.

Zu den Entdeckungen zähle auch eine vier Meter lange Papyrusrolle. Darauf sei ein Kapitel aus dem altägyptischen Totenbuch niedergeschrieben worden, mit deren Hilfe die Toten durch die Unterwelt geleitet werden sollten. Zu den weiteren Funden gehörten alte Spiele, eines davon ähnlich dem modernen Schach, zahlreiche Götterstatuen und hölzerne Totenmasken, sowie ein dem Gott Anubis gewidmeter Schrein.

Bei den Ausgrabungen unweit der Teti-Pyramide seien zudem weitere Teile des Tempels von Königin Nearit, der Frau von Pharao Teti, entdeckt worden. Die Archäologen um Hawass hätten dabei den Grundriss der uralten Grabstätte, sowie drei Lagerhäuser aus Lehm entdecken können. Letztere wurden Hawass zufolge zur Aufbewahrung von Vorräten, Opfergaben und Werkzeugen genutzt.

Quellen: Facebook: Dr. Zahi Hawass; "CNN"; "Unilad"

yks

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker