HOME

Alltags-Regeln: Finger weg von Milchprodukten! Bikini-Model gibt Tipps, wie man bei Foto-Shootings gut aussieht

Das 24-jährige Bademoden-Model Dominique Elissa hat fünf Tipps verraten, mit denen sie sich auf jedes Foto-Shooting vorbereitet. Die Bandbreite reicht vom Verzehr von Milchprodukten bis zur Verwendung von Infrarot-Saunen.

Auf ihrem Instagram-Account ist das 24-jährige Bademoden-Model Dominique Elissa häufig räkelnd am Strand zu sehen

Auf ihrem Instagram-Account ist das 24-jährige Bademoden-Model Dominique Elissa häufig räkelnd am Strand zu sehen

Sie strahlen in die Kamera, der Bauch ist beneidenswert flach und selbst bei genauem Hinsehen ist kein Pölsterchen zu entdecken: Models machen bei Bikini-Shootings immer eine Top-Figur. Wie machen sie das nur? Diese Frage bekam Dominique Elissa, ein 24-jähriges Bademoden-Model aus Sydney, immer wieder zu hören. Auf ihrem Blog gibt sie ihren Lesern nun fünf Tipps, mit denen sie sich auf jedes Shooting vorbereitet.

Sie befolge die Regeln nicht permanent, sondern immer nur eine Woche vor jedem Shooting, schreibt sie. Doch auch wer nicht regelmäßig am Strand in knapper Kleidung vor Kameras posiere, könne etwas von ihr lernen, davon ist Elissa überzeugt. Man profitiere von ihren Tipps auch, wenn man in einer Woche ein wichtiges Event habe - auf seiner eigenen Hochzeit etwa will jeder möglichst gut aussehen.

Finger weg von Milchprodukten

Die erste und wichtigste Regel lautet: keine Milchprodukte. Wegen einer Laktoseintoleranz bekomme sie nach dem Verzehr eine Woche lang einen aufgeblähten Bauch. Wer dieses Gefühl kennt, solle eine Woche lang auf sämtliche Milchprodukte verzichten, rät sie. "Milchprodukte aus meinem Leben zu streichen, hat es im wahrsten Sinne des Wortes verändert. Ich schlafe besser, habe weniger Bauchschmerzen und nicht mehr ständig einen aufgeblähten Bauch." Ersatzprodukte wie Hafermilch oder Cashew-Käse würden den Umstieg erleichtern.

Doch nicht nur die Ernährung spiele eine große Rolle, sondern auch Bewegung, schreibt sie. Für eine größtmögliche Körperspannung empfiehlt sie Pilates. Eine Woche vor dem Shooting achtet Elissa darauf, jeden Tag eine Pilates- oder Yoga-Session in ihren Alltag einzubauen. Geheimtipp: Ein beheizter Raum lässt einen mehr schwitzen, auf diese Weise verbrennt man noch ein paar Extra-Kalorien.

Wenig Kohlenhydrate, häufige Infrarot-Saunen

Die dritte Regel: Tagsüber sollte die Zufuhr von Kohlenhydraten minimiert werden, abends streicht man sie am besten komplett vom Speiseplan. Stattdessen erhöht man die Proteinzufuhr, um die Muskeln nach dem Training mit ausreichend Nährstoffen zu versorgen. Auch hier hat sie einen Tipp parat: Um die Proteinzufuhr zu steigern, kocht sie Eier und kühlt diese anschließend im Kühlschrank herunter. So hat sie immer einen Protein-lastigen Snack parat.

Der ihrer Meinung nach "härteste" Tipp: Bei jedem Salat und bei jeder Poke Bowl sollte man auf Saucen und Dressings verzichten. Viele Restaurants würden ihre Mahlzeiten in Soßen ertränken, dadurch erhöht sich die Kalorienzufuhr jedoch ungemein.

Die fünfte und letzte Empfehlung sind Infrarot-Saunen. Man könne entspannt relaxen und verbrenne gleichzeitig enorm viele Kalorien, eine ideale Dauer sei 45 Minuten.

Quellen: Webseite von Dominique Elissa, Instagram

cf
Themen in diesem Artikel