HOME

Der Papst und die Polen: Der Landsmann

Die Polen sind stolz, dass einer der ihren Papst ist. Johannes Paul II. genießt uneingeschränkte Sympathie. Aber wenn es um Sex vor der Ehe oder Verhütung geht, nehmen sie es mit den päpstlichen Lehren nicht so genau.

Auf dem Marktplatz im südpolnischen Wadowice schwenken 2000 Menschen Fähnchen in den Farben des Vatikan. Vor den Krakauer Tuchhallen können auch herbstliche Kälte und Nieselregen die Begeisterung der überwiegend jungen Menschen nicht trüben, die immer wieder "Barka", das Lieblingslied von Papst Johannes Paul II., intonieren. Auf dem Warschauer Schlossplatz rufen Tausende den Namen des polnischen Papstes. Szenen, wie sie die Öffentlichkeit von den Reisen des Kirchenoberhauptes in seine Heimat kennt. Am Sonntagabend allerdings war Johannes Paul II. in Rom. In Polen feierten die Gläubigen "ihren" Papst jedoch, als sei er mitten unter ihnen.

Wenige Worte lösen Begeisterungsstürme aus

In gewisser Weise sei das sogar der Fall, versicherte ein Moderator des polnischen Auslandsenders "TV Polonia", das in einer mehrstündigen Übertragung die Bilder aus Wadowice, Krakau, dem Wallfahrtsort Tschenstochau und anderen Orten nicht nur nach Berlin oder Chicago, sondern auch in den Vatikan übertrug. "Der Heilige Vater sieht die ganze Zeit unser Programm!", versicherte er. "Er ist ganz genau im Bilde über die Feiern." Per Videoübertragung grüßte der Papst seine Landsleute - und auch die wenigen Worte, mit denen der schwer kranke Kirchenführer für die Grüße aus der Heimat dankte, lösten Begeisterungsstürme aus.

Die Begeisterung der Polen für den Mann, der als Krakauer Erzbischof Karol Wojtyla vor 25 Jahren zum Konklave nach Rom reiste und auch nach seiner Wahl zum Papst als Landsmann betrachtet wird, ist ungebremst. Der Enthusiasmus bleibt unberührt von der Tatsache, dass die Stellung der katholischen Kirche längst nicht mehr so unangefochten ist wie zu Zeiten des Kommunismus.

"Sie hören ihm nicht zu"

Die Kirchen sind in den vergangenen Jahren auch in Polen leerer geworden, und immer öfter betonen auch gläubige Katholiken, die Kirche solle sich nicht in Fragen der Sexualität und des Privatlebens einmischen. Auf Sex vor der Ehe, die Pille oder Kondome zu verzichten, kommt für die Jugendlichen, die dem Papst zujubeln wie einem Popstar, nicht in Frage. Seine Kritik verhallt nahezu ungehört. "Sie lieben den Papst, aber sie hören ihm nicht zu", betonen Theologen wie Soziologen einstimmig, wenn es um das Verhältnis der Polen zu ihrem Papst geht.

Die Feiern zum 25-jährigen Jubiläum am 16.Oktober werfen auch in Polen einen langen Schatten. Gebete allein scheinen vielen Gläubigen zu wenig. So schrieben sie im zentralpolnischen Lodz einen 25 Meter langen Brief. "Ein Meter für jedes Jahr", sagte Dompfarrer Ireneusz Kulesza, der am Sonntag mit einer "süßen Versuchung" in den Gottesdienst lockte. Jeder Besucher erhielt ein Karamelbonbon, eingewickelt in "päpstliche" Verpackung mit dem Aufdruck von Papstwappen und Vatikanlogo. Ein kleines Paket soll dem Papst geschickt werden. Schließlich gab sich Johannes Paul II. in seinem Geburtsort Wadowice als Freund süßer Leckereien zu erkennen.

11 000 Glückwünsche

Eine Stiftung rief auf, per SMS Glückwünsche an den greisen Kirchenführer zu schicken. Bereits am ersten Tag der Aktion trafen mehr als 11 000 Glückwünsche ein. Unter den Absendern waren Studenten, Ordensleute, Journalisten und Künstler. Benediktinerpater Leon Knabit wandte sich mit seinem Wunsch nicht nur an den Papst: "Ich wünsche Dir, dass die Polen nicht nur stolz auf Dich sind, sondern auch anfangen, das Leben zu führen, von dem Du sprichst."

Eva Krafczyk / DPA
18jähriger Kater und Welpe geht das?
Hallo, wir haben einen 18-jährigen Kater der aber noch recht fit ist. Er ist zwar eigentlich nur zu meiner Mutter anhänglich also kommt immer am Abend auf die Couch und lässt sich streicheln von ihr sonst ist er eigentlich den ganzen Tag in seinem Bett im Keller oder oben auf einer Decke die im Schrank liegt. Erzieht sich also zurück. Nun ist der Wunsch nach einem Welpen doch sehr groß und der einzige Grund der dagegen spricht oder der infrage kommt warum wir keinen holen würden wäre unser Kater. Habt ihr Erfahrung mit alten Katzen und welchen gemacht? Unser Kater ist nämlich Hallo, wir haben einen 18-jährigen Kater der aber noch recht fit ist. Er ist zwar eigentlich nur zu meiner Mutter anhänglich also kommt immer am Abend auf die Couch und lässt sich streicheln von ihr sonst ist er eigentlich den ganzen Tag in seinem Bett im Keller oder oben auf einer Decke die im Schrank liegt. Erzieht sich also zurück. Nun ist der Wunsch nach einem Welpen doch sehr groß und der einzige Grund der dagegen spricht oder der infrage kommt warum wir keinen holen würden wäre unser Kater. Habt ihr Erfahrung mit alten Katzen und welchen gemacht? Unser Kater ist nämlich eigentlich nicht So gut auf Hunde zu sprechen also wenn ein Hund an seinem Garten vorbeigeht springt er schon hinterm Zaun ein bisschen hoch und fängt an zu fauchen. Denkt ihr nicht das Man wird vorsichtiger Eingewöhnung es schaffen könnte dass die beiden sich verstehen? LG und danke im Voraus