VG-Wort Pixel

Schnell und streifenfrei Den Durchblick behalten: Tipps und Tricks zum Fenster putzen

Fenster putzen gelingt Ihnen mit den richtigen Tipps und Tricks ganz leicht
Fenster putzen gelingt Ihnen mit den richtigen Tipps und Tricks ganz leicht
© Getty Images
Fenster putzen gilt als unbeliebte Aufgabe im Haushalt. Von Zeit zu Zeit müssen Fenster allerdings gesäubert werden, sonst verschmutzen sie zu stark. Wie Ihnen das möglichst stressfrei und schnell gelingt, lesen Sie hier.

Ob fettige Fingerabdrücke von innen oder hartnäckiger Schmutz von außen: Das Reinigen der Fenster ist mit körperlichem und zeitlichem Aufwand verbunden. Grund genug für viele, dem Fenster putzen nicht allzu regelmäßig nachzukommen. Natürlich muss es von Zeit zu Zeit trotzdem sein und deswegen gibt es hier praktische Tipps, die Ihnen die Arbeit erleichtern sollen. 

Wie oft sollte ich Fenster putzen?

Die Häufigkeit liegt immer im persönlichen Ermessen. Fakt ist, dass besonders im Frühjahr und Sommer, durch Pollen und Blütenstaub, Fenster schneller verschmutzen. Aber auch Wohnungen, die an stark befahrenen Straßen liegen, haben mit Abgasen und Staub zu kämpfen, die sich schnell an den Fensterscheiben festsetzen. Im Grunde gilt: Putzen Sie dann, wenn Ihnen die Fenster zu dreckig erscheinen. Je regelmäßiger Sie putzen, desto weniger hartnäckig ist der Schmutz und so leichter lässt er sich entfernen.

Affiliate Link
-22%
Bei Amazon: Kärcher Akku-Fenstersauger
Jetzt shoppen
60,92 €77,98 €

Drei Tipps vorab

Bevor Sie mit dem Fenster putzen beginnen, sollten Sie diese praktischen Tipps beachten.

  1. Spülmittel gilt zwar als Klassiker unter den Reinigern, aber auf Fenstern kann es schnell Schlieren hinterlassen. 
  2. Achten Sie auf die Wetterlage. Putzen Sie Fenster nie bei direkter Sonneneinstrahlung, denn das Putzwasser an der Scheibe trocknet zu schnell und hinterlässt unschöne Streifen. Gleiches gilt für Frost, sobald es draußen friert, kann auch das Putzmittel an der Scheibe einfrieren, wenn Sie nicht schnell genug sind.
  3. Putztücher sollen nicht mit Weichspüler gewaschen werden, da sie ansonsten ebenfalls Streifen auf dem Glas hinterlassen können.

Groben Schmutz zuerst entfernen

Von außen können Fenster durch Wetter und Tiere stärker verschmutzen als von innen. Beginnen Sie das Putzen der Fenster, indem Sie mit einem Besen den groben Dreck wie Spinnweben, Pollen oder Staub vom Glas entfernen. Sollte auch noch Vogelmist an der Scheibe kleben, können Sie dafür einen Fenster-Schaber zur Hilfe nehmen. Achten Sie dabei allerdings darauf, keine Kratzer auf dem Glas zu hinterlassen.

Klassisches Fenster putzen

Fensterabzieher und Putztücher aus Baumwolle oder Mikrofaser kommen häufig zum Einsatz. Dabei wird der Glasreiniger mit einem Schwamm auf dem schmutzigen Fenster verteilt und anschließend mit dem Abzieher wieder entfernt. So soll sich der Dreck von der Scheibe lösen. Um Schlieren und Streifen auf dem Glas zu vermeiden, kommt danach ein Putztuch an die Reihe. Besonders gut funktionieren nachhaltige Putztücher aus Bambus.

 

Affiliate Link
Bei Amazon: Bambus Allzwecktücher (6er Set) | Wiederverwendbar und waschbar | Reißfest und saugfähig
Jetzt shoppen
14,90 €

Was die Technik angeht, sollten Sie sich in kreisförmigen Bewegungen von oben nach unten und von innen nach außen arbeiten. Den Abzieher setzen Sie waagerecht an und ziehen ihn einem Zug durch, ohne abzusetzen. Am Ende jeder Bahn muss mit einem feuchten Tuch nachgewischt werden. Anschließend kommt das trockene Bambustuch zum Einsatz, um die Scheibe trocken zu wischen.

Es geht auch elektrisch

Das Putzen von Hand kann mühsam sein und unschöne Streifen und Schlieren hinterlassen. Wer Zeit und Kraft sparen möchte, kann es mit diesem handlichen Fenstersauger probieren. Das Gerät funktioniert elektrisch, sie müssen nur das Putzmittel mit der mitgelieferten Sprühflaschen-Schwamm-Kombination auf dem Fenster verteilen. Dann kommt der Fenstersauger an die Reihe und saugt das Putzwasser von der Scheibe. Sie können das Gerät von innen und außen anwenden oder auch an Spiegeln und anderen glatten Oberflächen. Ein störendes Stromkabel gibt es nicht, der Sauger hat einen eingebauten Akku. Die Anschaffung verursacht Kosten, kann sich aber für alle lohnen, die keine Lust auf klassisches Fenster putzen haben und Zeit und Nerven sparen möchten.

Affiliate Link
-22%
Bei Amazon: Kärcher Akku-Fenstersauger
Jetzt shoppen
60,92 €77,98 €

Natürliche Hausmittel

Wer auf chemische Reiniger verzichten möchte, der setzt auf effektive Hausmittel. Diese drei Ideen kommen ohne Chemie aus und schonen Haut und Umwelt.

  • Essig: Geben Sie einen Schuss Essig ins Putzwasser, dieser ist wirksam gegen Schmutz und Kalk. Außerdem verhindert die Zugabe von Essig unschöne Schlieren, wenn die Sonne gegen das Fenster scheint.
  • Zitronensaft: Die enthaltene Säure in der Zitrone hilft sehr gut gegen Kalk und kann Fenster zuverlässig reinigen.
  • Schwarztee: Auch Schwarztee soll wirksam sein und sich, dank der enthaltenen Gerbstoffe, besonders gut zur Entfernung von Fett und Nikotin eignen. Dazu müssen Sie Schwarztee aufkochen und den gezogenen Tee anschließend ins Putzwasser geben. Noch effektiver ist eine Kombination aus Zitronensaft und Schwarztee, weil die Zitronensäure zusätzlich gegen Kalk wirkt.

Das könnte Sie auch interessieren:

Dieser Artikel enthält sogenannte Affiliate-Links. Mehr Informationen dazu gibt es hier.

hl

Familie


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker