HOME

Joseph-König-Gymnasium in Haltern: Schule gedenkt mit Todesanzeige der Absturzopfer

Schüler vermissen ihre Freunde, Lehrer ihre Kollegen: Nach dem Absturz des Germanwings-Fluges, bei dem 18 Schüler und Lehrer starben, gedenkt das Joseph-König-Gymnasium der Opfer mit einer Anzeige.

Schüler trauern vor dem Joseph-König-Gymnasium im westfälischen Haltern

Schüler trauern vor dem Joseph-König-Gymnasium im westfälischen Haltern

Blumen liegen auf den Treppenstufen vorm Eingang, unzählige Kerzen brennen, dazwischen Schilder mit Fragen wie "Warum?" und Fotos von den Verstorbenen. Schüler und Lehrer stehen vor dem Gebäude, nehmen sich in den Arm, spenden sich gegenseitig Trost. Das Joseph-König-Gymnasium im westfälischen Haltern ist ein Ort der tiefen Trauer geworden. 16 Schülerinnen und Schüler und zwei Lehrerinnen starben bei dem Absturz der Germanwings-Maschine in den französischen Alpen.

Auf ihrer Homepage erinnert die Schule an die Verunglückten. In einer Anzeige werden alle 16 Schüler und die beiden Lehrerinnen mit ihren Namen genannt. Schulleitung, Schüler-,Lehrer und Elternvertreter drücken ihre Fassungslosigkeit über das Unglück aus. "Unser tiefes Mitgefühl gilt den Eltern sowie allen Angehörigen und Freunden. Wir sind fassungslos und unsagbar traurig."

Einen Tag zuvor hatte die "Halterner Zeitung" mit einer Traueranzeige den Opfern gedacht.

Die Jugendlichen befanden sich auf dem Rückweg von einem Schüleraustausch. Insgesamt eine Woche waren die Schüler zu Besuch in Barcelona. 40 Schülerinnen und Schüler hatten sich ursprünglich dafür beworben. Wer mitdurfte, wurde per Losverfahren entschieden.

Auf der Anzeige werden alle Opfer namentlich aufgeführt

Auf der Anzeige werden alle Opfer namentlich aufgeführt

Der Seelsorge-Koordinator in Haltern glaubt, dass es noch lange dauern wird, bis das Gymnasium wieder zum Alltag zurückfinden kann. "Es muss sich zeigen, ob die Osterferien wie eine Erholung wirken und die Menschen zu Kräften kommen können, oder ob die zwei Wochen nur eine Überbrückung des Grauens sind. Das wird ganz unterschiedlich sein", sagte Ingo Janzen, Koordinator der ökumenischen Notfallseelsorge in Haltern. In Nordrhein-Westfalen beginnen am Freitag die Osterferien.

35 Notfallseelsorger im Einsatz

"Nach dem ersten Schock am Dienstag setzt nun das Wahrnehmen und Erkennen ein", sagte Janzen, der als Pfarrer bis vor zwei Jahren in Haltern am See tätig war. "Wir können ihnen nur beistehen, eine Schulter bieten. Wenn der Tod ins Leben tritt, muss man wieder Schritte ins Leben finden". Ins Gespräch zu kommen, könne dabei eine wichtige Hilfe sein.

Um "Erste Hilfe für die Seele" zu leisten, seien seit dem Unglück am Dienstag zunächst 20, später 35 Notfallseelsorger der Kirchen an der Schule und in der Stadt im Einsatz, sagte Janzen. Gemeinsam mit Psychologen und Opferschützern der Polizei bieten sie den Angehörigen, Mitschülern, Lehrern und Freunden der Verunglückten ihren Beistand an. Bis mindestens Freitag wollen sie in Haltern präsent sein.

jek/DPA / DPA
Themen in diesem Artikel
Ich brauche dringend Hilfe bei der EM rente
Guten Tag mein Name ist Carsten Langer ich bin 46 Jahre alt und Versuche seit März 2015 die EM Rente zu beckommen meine Ärzte sagen ich kann nicht mehr Gutachten der Kranken Kasse sieht das auch so nur die Gutachter der Rentenkasse Sehens anders war schon vor sozial Gericht 1 Instanz Richterin sagt ich kann nicht am Gutachten vorbei entscheiden ihre Empfehlung ich sollte in die 2 Instanz weil sie meint das ich auch nicht mehr Arbeits fähig bin die 2 Instanz sagt laut Gutachten könnte ich noch arbeiten aber ihre Meinung nach könnte ich auch nicht mehr arbeiten ich sollte doch auf ein Urteil verzichten und ich sollte neu Rente beantragen und der zwischen Zeit wurde ich zur Berufs Findung geschickt die nach sechs Wochen von der Rentenkasse abgebrochen wurde habe auch erfahren das die Rentenkasse mir keine Umschulung mehr zutraut auf den Rat ich sollte noch Mal EM Rente beantragen bin ich in Reha gegangen damit ich auch neue Arzt berichte habe die Reha hat den Aufenthalt von 4 auf drei Wochen verkürzt und mich entlassen als nicht arbeitsfähig für den allgemeinen Arbeits Markt und ich kann keine 3 Stunden arbeiten das hat der Rentenkasse wieder nicht gereicht hatich wieder zum gutachter geschickt der mir 45 Minuten fragen gestellt hat und jetzt heißt es ich kann wieder voll arbeiten auf den allgemeinen Arbeits Markt Meine Erkrankungen sind Ateose in beiden knieen und mehreren Finger Gelenken Verschleiß in beiden Fuß, Hüft, Schulter und elebogen Gelenken dazu Gicht im linken Daumen satel Anhaltende Schmerzstörungen Wiederkehrende Depressionen Übergewicht Hormonstörungen Wirbelsäulenleiden Bandscheibenschädigung Schlaf Atem Störung Schlafstörungen eine ausgeprägte lese und rechtschreib Schwäche Panick Attacken ( Zukunftsangst) Suizidale Gedanken 1 Suite Versuch Laut aus Zügen einiger Befunde Bin ich nicht mehr Stress resistent Darf keinen akort machen keine Schicht Arbeit keine gehobene Verantwortung überaschinem oder Personen tragen usw Aber al das reicht nicht für die EM Rente Mittlerweile bin ich von der Kranken Kasse ausgesteuert das Arbeitsamt hat mich nach 9 Monaten abgemeldet und seit April wäre die Renten Kasse nicht mehr für mich zuständig aber da ein laufendes verfahren ist hmm keine Ahnung Da ich Mal gut verdient habe habe ich eine bu abgeschlossen aber da die über 900 euro mir zählt und das schon fast 3 Jahre habe ich kein Anspruch auf Harz 4 Grundsicherung Wohngeld oder sie Tafel für essen nein ich darf dafon mich noch mit 260€ freiwillig Kranken versichern Deswegen konnte ich meine Wohnung mir nicht mehr leisten und bin auf einen Campingplatz gezogenitlerweil habe ich eine Freundin und wir teilen uns die Wohnung Bitte ich brauche dringend Hilfe mir wird das alles zuviel werde mich parallel zu ihnen auch an den svdk wenden aber vielleicht können sie unterstützend helfen ich weiß echt nicht weiter und meine schlechten Gedanken werden wider sehr stark Mfg