HOME

Heimweh nach Polen: 13-jähriger Ausreißer braust mit Vaters Wagen durch Europa

Er hatte Heimweh und Sehnsucht nach seiner Schwester: Ein 13-jähriger Ausreißer aus Italien ist mit einem Auto quer durch Europa gefahren, um in sein Geburtsland Polen zurückzukehren.

Die Sehnsucht war offenbar stärker, als die Angst vor Mama und Papa: Ein 13-jähriger Ausreißer aus Italien ist mit dem Wagen seines Adoptivvaters tausend Kilometer quer durch Europa gefahren, um in sein Geburtsland Polen zurückzukehren. Der als begeisterter Kart-Fahrer bekannte Junge überwand bei seiner Fahrt zwei Staatsgrenzen und zahlreiche Autobahn-Mautstellen, ohne angehalten zu werden, wie die italienische Polizei am Samstag berichtete. Gefasst worden sei er schließlich in Deutschland.

Es sei unglaublich, dass der Junge so weit kommen und Norditalien, Österreich und halb Deutschland durchqueren konnte, sagte eine Polizeisprecherin aus Montebelluna im Norden Italiens. "Er sieht zwar aus wie 16, aber trotzdem! Er konnte tanken und zwei Grenzen überqueren."

Nach Polizeiangaben hatte der Junge Heimweh nach Polen und wollte seine leibliche Schwester besuchen. Bevor er am Donnerstag ausgerissen sei, habe sich der 13-Jährige zudem mit seinen Adoptiveltern gestritten, weil er sein Handy-Konto überzogen hatte. Am Freitag wurde er rund 200 Kilometer vor der polnischen Grenze von deutschen Polizisten gestoppt.

AFP / AFP
Themen in diesem Artikel