Honig im Gepäck Flughafen lahmgelegt


Ein Passagier mit Honig im Gepäck hat am Flughafen Meadows Field bei Los Angeles Sicherheitsalarm ausgelöst und den Betrieb für mehrere Stunden lahm gelegt.

Nach Polizeiangaben wurden am Dienstag bei drei Tests Spuren der Sprengstoffe TNT und TATP gefunden, woraufhin Alarm gegeben worden sei. Der 31-Jährige habe den Honig in fünf Trinkwasserflaschen in seiner Tasche gehabt, berichteten örtliche Medien.

Alle Flüge nach und von Meadow Fields in Bakersfield , etwa 180 Kilometer nördlich von Los Angeles, wurden ab 07.30 Uhr morgens gestrichen. Erst Stunden später, als klar war, dass es sich um einen falschen Alarm gehandelt hatte, konnte der Flugbetrieb wieder aufgenommen werden.

Die Polizei konnte zunächst nicht erklären, wieso die unabhängig voneinander gemachten Sprengstofftests positiv ausfielen. Zwei Angestellte der Kontrolldienste wurden sicherheitshalber ins Krankenhaus gebracht, nachdem sie die Flaschen geöffnet und über Unwohlsein geklagt hatten. "Wir wissen nicht, ob es wirklich Übelkeit war oder ob die Mitarbeiter einfach nervös waren", sagte ein Polizeisprecher. Inzwischen seien die beiden Angestellten wieder aus dem Krankenhaus entlassen worden, ihnen gehe es gut.

Nach dem vereitelten Anschlag auf eine US-Passagiermaschine am 26. Dezember wurden die Sicherheitsmaßnahmen an den Flughäfen überall in den Vereinigten Staaten deutlich verschärft. Ein Nigerianer hatte am ersten Weihnachtstag versucht, eine Maschine mit fast 300 Menschen an Bord im Landeanflug auf Detroit in die Luft zu sprengen.

AFP AFP

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker