VG-Wort Pixel

Nach Briefbomben gegen Lidl und Co Paketbombenalarm: Polizei räumt DHL-Verteilzentrum – und gibt Entwarnung

Nachrichten aus Deutschland
Paketbombenalarm bei DHL
© Ralph Kerpa / Picture Alliance
Alarm in einem DHL-Paketzentrum in Leimen: Ein verdächtiges Paket hat einen Polizeieinsatz ausgelöst. Zuvor hatte es in der Region eine Briefbombenserie gegen Lidl, Hipp und Capri-Sonne gegeben.

Ein verdächtiges Paket in einem DHL-Verteilzentrum in Leimen hat einen Polizeieinsatz ausgelöst. Laut dem Polizeipräsidium Mannheim rückten am Samstagvormittag Polizisten, Rettungskräfte sowie Entschärfer des Landeskriminalamtes Baden-Württemberg aus, das Paketzentrum wurde geräumt. Laut Medienberichten hatte ein Paket angefangen zu brennen. Am Mittag gab die Polizei Entwarnung: Es sei "kein sprengstoffverdächtiger Inhalt festgestellt" worden. Ein Zusammenhang zur Briefbombenserie der vergangenen Tage könne ausgeschlossen werden.

Mehrere Briefbomben bei Lebensmittelfirmen in der Region

In der Region war es in den vergangenen Tagen zu einer Briefbombenserie gegen Lebensmittelfirmen gekommen. In der Lidl-Zentrale in Neckarsulm sowie beim Getränkehersteller Wild in Eppelheim, bekannt unter anderem für die Capri-Sonne, waren zwei Postsendungen explodiert. Ein ebenfalls explosives Paket, das an den Babynahrungshersteller Hipp adressiert war, wurde in einem Postverteilzentrum am Münchener Flughafen abgefangen.

Die Polizei geht davon aus, dass für die Briefbomben der vergangenen Tage ein Serientäter verantwortlich ist. Rund 100 Ermittler untersuchen in einer Sonderkommission des Landeskriminalamts sowie der Polizeipräsidien Heilbronn, Mannheim und Ulm die Vorfälle. Bei Lidl waren drei Mitarbeiter durch die Explosion verletzt worden, bei Wild erlitt ein Beschäftigter ein Knalltrauma.

Quellen: Polizei Mannheim / Bild / DPA

bak

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker