VG-Wort Pixel

Ungelöster Fall aus Hannover Familienvater vor elf Jahren getötet – "Aktenzeichen XY" sucht Giftspritzenmörder

Eine Spritze als Symbolfoto für ein Artikel über einen Fall aus Aktenzeichen XY
Bei "Aktenzeichen XY...ungelöst" wird am Mittwoch ein Giftspritzenmord in Hannover thematisiert
© Getty Images
Es ist ein Mord, der auch nach elf Jahren noch nicht aufgeklärt ist: In Hannover wird 2011 ein Familienvater mitten auf der Straße von einem Unbekannten mit einer Spritze attackiert. Rund zehn Monate später stirbt der 40-Jährige. Jetzt wird der Fall nochmal Thema in der ZDF-Sendung "Aktenzeichen XY...ungelöst".

Christoph B. führt ein unauffälliges Leben. Der 40-Jährige ist verheiratet und Vater von zwei Kindern. Er lebt mit seiner Familie im Landkreis Celle und pendelt täglich nach Hannover. Am 15. Juli 2011 ist er um kurz vor 16 Uhr auf dem Weg zu seinem Auto, als er einen fremden Mann mit Schirm bemerkt.  

Der Unbekannte überholt den Familienvater und sticht ihn in die linke Gesäßhälfte. Christoph B. entdeckt an der Schirmspitze des Fremden eine Vorrichtung mit Spritzennadel und bekommt die Spritze und ein Stück Plastik zu fassen. Der Täter ergreift die Flucht – der Familienvater verfolgt ihn vergeblich.

Zehn Monate nach Spritzen-Attacke stirbt Christoph B.

Es vergeht rund eine Woche, dann entwickelt Christoph B. plötzlich Symptome. Zwei Monate später fällt er in ein Koma, aus dem er nicht mehr erwacht. Am 9. Mai stirbt er. Die Ärzte stellen fest, dass sich in der Spritze ein Gemisch aus Quecksilber und hochgiftigem Material befunden hatte. 

Bis heute ist jedoch unklar, warum er in den Fokus eines Mörders geriet. "Das ist schon sehr ungewöhnlich. Einen vergleichbaren Fall habe ich noch nicht gehabt", sagte die Sprecherin der Staatsanwaltschaft, Irene Silinger damals. Nach Angaben der "Hannoverschen Allgemeinen Zeitung" war der Tote Computerspezialist und arbeitete für die Gewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie.

Die ermittelnden Beamten hatten Angehörige und Arbeitskollegen befragt und auch den Computer des Getöteten durchsucht, jedoch ergaben sich daraus keinerlei Hinweise.

Fall aus Hannover am Mittwoch Thema bei "Aktenzeichen XY"

Am Mittwoch, den 24. August, wird der Fall noch einmal in der ZDF-Sendung "Aktenzeichen XY...ungelöst" aufgegriffen. Die Kriminalpolizei hofft auf Zeugen, die eventuell den Täter vor der Tat gesehen haben und hat einige Fragen an die Zuschauer. Wer kennt einen Mann, der sich mit Chemie auskennt oder zu chemischen Verbindungen wie Quecksilber Zugang hat? Wo gibt es ähnliche Fälle? Für Hinweise, die zur Aufklärung führen, ist eine Belohnung von 5.000 Euro ausgesetzt.

Quellen:  "Hannoversche Allgemeine", ZDF, Polizei Hannover, DPA

Mehr zum Thema

Newsticker